Fortsetzung Die zweite Spur


Heiner ruft noch einmal an. „Wusstest du schon, die Familie von Christine will ein Hotel bauen bei uns im Martell.“ Toni kann das kaum fassen. „Das ist doch Naturschutzgebiet.“

„Der Naturschutz nützt wenig, wenn die Leute im Tal keine Arbeit haben“, antwortet Heiner. „Die Bevölkerung des Tales war einverstanden. Es gibt viele Auflagen.“

Das rückt die Familie von Christine wieder direkt an den vorderen Platz der Liste von Verdächtigen.

Marco ruft an. Er sagt, im Passeiertal wäre ein ähnlicher Unfall passiert. Dort wurde ein Radfahrer von Hinten angefahren. Es gibt Lackspuren. Die ähneln den Spuren an dem Motorrad. Toni kommt langsam ins Träumen.

Bei der Durchsicht der Videos aus der Hotelgarage bemerkt Toni, Alfreds Motorrad wurde angefahren. Vorwärts. Und wer steigt aus? Christine. Christine schaut sich den Schaden an. Offensichtlich ist sie der Meinung, es wäre nichts passiert. Sie schüttelt den Kopf, steigt ein und fährt. Das Motorrad ist nicht umgefallen. Normal wäre es vom Ständer gerollt und danach, umgefallen. Das liegende Motorrad hätte Christine nicht allein hoch gebracht. Zumindest ist jetzt die Spur von Christines Auto erklärbar. Trotzdem ist sie deswegen nicht frei vom Verdacht. Toni wird lediglich gezwungen sein, noch einmal bei Christine vorbei zu fahren. Stefan fehlt noch. Er schaut sich das Video etwas länger an. Christine stellt das Auto noch einmal ab und geht zurück. Sie hat es aber so abgestellt, das Alfred nicht rauskommt. Alfred schaukelt mit dem Motorrad mehrmals hin und her. Dabei berührt er auch die Stoßstange von Christine. Er flucht etwas über Weiber und deren Parkgewohnheiten. Toni muss lachen. Zu oft ist er in der gleichen Situation. Stefan kommt mit Christine zusammen in die Tiefgarage. Er schaut sich das Auto an und schimpft auch mit Christine. Er setzt sich hinter den Lenker und Christine setzt sich artig daneben.

Fortsetzung folgt