Die Motive


Die Motive

Bei dem Radfahrer war es eigentlich nicht schwer, die Motive für das Schweigen zu finden. Beide Rennfahrer besitzen eine Lizenz, die sie riskieren beim Bekanntwerden ihrer Tat. Mit der Lizenz sind immerhin gewaltige Einnahmen verbunden. Schließlich sind die Mieten und Wohnungen in Monte Carlo nicht ohne. Die kleinen Nebengelasse in der Karibik sind auch nicht kostenlos. Selbstverständlich bekommen sie Schützenhilfe von ihrem Auftraggeber. Der Auftraggeber ist schließlich bekannt dafür, wie er Menschenleben achtet. Man lässt immerhin Kinder im Ausland, in Sechs-Tage-Wochen, Platinen zusammen kleben. Bei so viel Menschenliebe, ist der Tod eines Südtiroler Radfahrers eher eine kleine Panne.

Die Namen der Fahrer sind Toni mitgeteilt worden. Rampler und Drängel. Zwei Spezialisten. Marco redet mit der Staatsanwaltschaft wegen der Anklage. Der Rest geht ihn nichts mehr an. Außer dem Pustertal. Dort wurde auch ein Motorradfahrer totgefahren. Von Autofahrern. Und wie die Spurenlage aussieht, könnten Rampler und Drängel eventuell wegen Mehrfachtaten verurteilt werden. Marco stellt sich gerade vor, irgendein Südtiroler hätte in Monte Carlo, denen ihre Kinder überfahren. Das Geheul wäre riesengroß und alle Medien stünden voll mit Trauerbekundungen. Die zweite Sorte Mensch, würde nur noch Fotos in Schwarz veröffentlichen. Im Nu würden die Familienangehörigen der Kinder spüren, dass selbst ihre Frucht, Ware ist. Von den Versicherungserlösen könnten sie sich immerhin eine neue Residenz leisten.