Fortsetzung Die Motive


Danach lässt er seine Videos von den ausgebrachten Kameras durchlaufen. Stefan geht zusammen mit Christine die Stelle ab. Was suchen sie Zwei noch? Würde er jetzt die Regel anwenden, nach der Täter den Tatort wieder besuchen, stünden die Zwei ganz Oben in der Liste der Verdächtigen. Er notiert sich die Stelle und die Zeit der Aufnahme.
Die Meldungen von den deutschen Kollegen enthalten bereits die Namen der Radfahrer. Deren Fingerabdrücke und Genproben müssen noch abgeglichen werden. Es wird spannend. Das Innere des Leihautos wurde genau untersucht. Es gibt reichlich Spuren.
Bei den Aufnahmen vom Hotel bemerkt Toni, die Autorennfahrer haben in diesem Hotel auch zwei Tage genächtigt. Alle drei Autos standen in der Tiefgarage. Er sucht die Zeit ihrer Ankunft. Kurz darauf findet er sie. Das fällt mit der Unfallzeit von Alfred zusammen. Der Weg zu Alois ins Hotel ist unvermeidbar. Dieser Besuch kann zu einem Schlüsselbesuch werden. Er ruft sofort an, um einen Termin festzulegen.
Beim weiteren Verlauf des Videos bemerkt Toni die Mutter von Alfred. Sie legt einen Blumenstrauß und ein Bild an die Stelle des vermeintlichen Unfalls. Toni stutzt etwas. Er hat kein Bild gesehen. Woher weiß Maria, welche Stelle die richtige ist? Er hat es ihr nicht gesagt.
Toni fängt umgehend an, die Videos der öffentlichen Überwachungskameras noch einmal anzuschauen. Darunter sind sicher Bewegungen sichtbar, die bei der Ermittlung zusätzlich helfen.
Am kommenden Morgen treffen die Daten der Radfahrer ein. Toni stellt bei seinen Kollegen den Antrag, die Radfahrer auszuliefern. Zuerst, wegen Verhören und zweitens, wegen Diebstahl. Die anderen Vermutungen lässt er erst mal ruhen. Seine deutschen Kollegen versprechen die Auslieferung. Die umweltfreundlichen Radfahrer bekommen also eine gratis Taxifahrt nach Südtirol. Marco scherzt am Telefon nach der Information von Toni.“Wir stellen ihnen einen Hometrainer in die Zelle.“
„Wenn unsere Carabinieri mit dem Radiergummi wedeln, rennen die von ganz allein“, antwortet Toni und lacht etwas dabei. Trotzdem steht jetzt für Toni die Frage, ob denn Genproben und Fingerabdrücke als Beweis reichen und zugelassen werden. Marco ist der Meinung, sie sind beweiskräftig. Zusammen mit den anderen Indizien, würde das reichen. Die Zwei machen natürlich die Rechnung ohne die Deutschen. Das Verbrechen fand aber in Italien statt. Marco wird das gewinnen, denkt Toni.
Fortsetzung folgt

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s