Fortsetzung Die Motive


Einer der Vernommenen, Max, verplappert sich.

„Der Mann war noch warm“, sagt er.

Toni ordnet sofort an, die Radfahrer bis zur Verhandlung einzusperren. Jetzt ist die unterlassene Hilfeleistung nachgewiesen. Die haben also auch in seinen Taschen nach Wertvollem gesucht. Die Frage ist, ob Alfred eine Uhr oder sonstige Wertgegenstände bei sich hatte. Toni schüttelt immer wieder mit dem Kopf. Er ist überrascht bei so viel Kaltblütigkeit. ‚Die sind sich keiner Schuld bewusst‘, denkt er immer wieder. ‚Habe ich es wirklich mit Menschen zu tun?‘

Bei dem Verhör kommt heraus, die Räder waren geliehen. Toni kann also nicht mal die Räder beschlagnahmen lassen zur Deckung der Kosten. Jetzt wäre interessant zu wissen, ob es überhaupt greifbare Dinge in deren Besitz gibt.

Das Verhör wird vertagt auf Morgen. Toni ist sich sicher, er erfährt bedeutend mehr als er bis jetzt weiß.

Zum Feierabend nimmt er sich vor, die Videos noch genauer an zu schauen. Bisher ist diese Beschäftigung jedes Mal an einer Art Ermüdung gescheitert, die sich nach zwei bis drei Stunden einstellt. Das Material ist zu zahlreich. Kollegen würden aber das, was er sucht, nicht finden. Marco fehlt ihm jetzt etwas. ‚Ich muss ihn bitten, mir zu helfen‘, denkt er sich.

Nach einem kurzen Telefonat mit Marco, steht fest, Marco hat etwas Zeit. Dazu bemerkt Toni, Marco ist recht gut vertraut mit seinem Erkenntnisstand.

Gelegentlich schneidet Toni mit dem Telefon, seine Zeugenbefragungen mit. Beim Abhören fällt ihm auf, die Jugend im Martell spottet teilweise über Christine. Sie sei schwanger. „Aber sicher nicht von Alfred“, fällt als Bemerkung. Toni selbst dachte bei ihrem Anblick, ‚die ist voll gefressen‘. Wie scheint, mit den falschen Nahrungsmitteln. Jetzt erklärt sich auch langsam, warum Alfred unbedingt mit Karin gehen wollte und Christine ablehnte. Offensichtlich war die Tatsache im Munde der Jugendlichen untereinander. Die haben Christine eh nicht als besonders treu angesehen.

Toni muss wieder zur Familie von Christine fahren. Vorher will er Christine im Hotel befragen und einen Termin vereinbaren. ‚Der muss ich jetzt richtig auf die Pelle rücken‘, denkt er sich.

Fortsetzung folgt

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s