Kleiner Hinweis 090921


Kleiner Hinweis

Mein Cover für den Krimi sollte eigentlich ein Bild von der Festung Obermontani in Morter sein.

Ich versuche, das etwas zu bearbeiten, damit wir auch ein anständiges Cover bekommen.

Im Bild zeige ich das mal roh. Das Bild hatte ursprünglich zu wenig Pixel. Bis zu 6 Mb habe ich Alles einfach dazu gerechnet. Nicht ich; mein Openoffice und Gtump.

Die Festung wollte ich nehmen, weil die in die Jahreszeit passt. Vom Stausee habe ich noch Fotos – eigentlich passender – der ist aber darauf leider zugefroren. Der Krimi handelt im September. Und da ist es auch dort, schwer möglich, einen zu gefrorenen See zu finden.

Eine Möglichkeit bliebe noch. Ich könnte mit dem Auto mal ins Martell drehen und ein neues Foto schießen. Die Zeit wäre passend.

Mal schauen. Unser Auto ist ein Automatik. Eigentlich könnte ich mit dem verletzten linken Bein, fahren.

Fortsetzung Die Motive


Alois, der Hotelchef, hat das Auto der Testfahrer, zwei Stunden lang Probe fahren dürfen. Und jetzt kommt der Clou. Christine ist mit ihm gefahren. Toni fragt sich jetzt, ob die Zwei im Martell waren und vor allem, wo.

Marco erzählt Toni gerade von dem toten Radfahrer auf dem Jaufenpass. Beide sind fassungslos. Der Unfall ist ein Arbeitsunfall. Für die Testfahrer natürlich. Die Südtiroler Familienangehörigen werden das etwas anders sehen. Marco konnte nicht erfahren, ob und wie hoch sie abgefunden werden. Marco sagt: „Je größer der Trauerzug, desto höher die Abfindung.“

Den zwei Kommissaren wird schnell bewusst, ein Leben ist in diesen Kreisen wenig wert. Sie fragen sich bisweilen, warum sie so gründlich ermitteln. Am Ende, wird nur um eine Abfindung gestritten. So bedauerlich ein Opfer für die Familien ist, versucht die jeweilige Familie wenigstens, ein dauerhaftes Gedenken zu organisieren. Das Opfer soll auf diese Art, der Familie einen nachhaltigen Nutzen bringen.

Toni bricht auf. Der Besuch der Gelben Schwalbe liegt an. Der Termin ist aber erst morgen. Er möchte so, Absprachen unter dem Personal verhindern. Marco hat ihm das so empfohlen.

Wie üblich, darf er sich in der Tiefgarage einen Platz suchen. Vor dem Hotel ist wieder Alles besetzt. Sogar der freie Platz für die Feuerwehr.

Fortsetzung folgt

Kleine Pause in der Brenta

Das ist ja wieder eine direkte Einladung an den Massenmörder „Klein“


https://www.globaltimes.cn/page/202109/1233516.shtml

Afghanische Schulen wieder geöffnet

Von AFPVeröffentlicht: 06.09.2021 23:28   

Dazu passt sehr gut, was die Faschisten dort angerichtet haben; siehe Irak, Jugoslawien usw..

Ich hoffe doch, die afghanischen Flüchtlinge hinterlegen die Gastgeschenke bei den Überbringern zu Hause. Das spart uns ein Nürnberger Tribunal.

Pupengang bei der CxU — Ossiblock


Damit haben die schwarzen Genossen wohl nicht gerechnet – Umfrageabsturz ins Bodenlose. Kann sich am Wahltag noch ändern – aber Pupengang ist reichlich vorhanden. Zumal der Cum-Ex-Auskenner Scholz auch noch die populistische Karte gezogen hat. Ich sage nur: Versuchskaninchen. Da hat er sich selbst übertroffen. Im Wahlkampf ist alles erlaubt. Der Wähler vergißt schnell und […]

Pupengang bei der CxU — Ossiblock

Unser lieber Ossi schaut mal auf das Theater, das von den aktiven Hilfsschülern als Wahl bezeichnet wird. Die meisten Stimmen werden, wie immer, in Alten- und Behindertenheimen abgegeben. Das dürfte sicher sein. Bei dem Füllstand im Reich. Mich würde jetzt nicht wundern, wenn die Flüchtlinge gegen den Tausch von etwas Gammelfleisch, eine anonyme Stimme bekommen. Das ist schließlich Tradition in Verbrecherkreisen.