Genesung 140921


Ich bin gerade zurück aus dem Krankenhaus.

Jetzt habe ich bereits einen Stützstrumpf an.

Im heiligen Land des „Freien Wortes“ benötigt das freie Wort…


…Prozesskostenhilfe in Form von Spenden:

Berlin. Die marxistisch orientierte Tageszeitung Junge Welt wird vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet und als verfassungsfeindlich eingeschätzt. Die Zeitung und der Verlag, der die Junge Welt herausgibt, klagen nun den deutschen Staat und verlangen eine einstweilige Verfügung, welche die Geschäftsschädigung durch die Staatsspitzel untersagt.

Im folgenden bringen wir eine sehr informative Zusammenfassung der Fakten durch den Geschäftsführer der Zeitung, Dietmar Koschmieder, in der Junge Welt vom 10. September 2021.

Heute schauen wir mal nach Simbabwe:


Simbabwe tritt in ein neues Raumfahrtzeitalter ein

Präsident Mnangagwa hat gestern den Simbabwe Science Park eröffnet und das Gebäude der Zimbabwe National Geospatial and Space Agency (ZNGSA) in Betrieb genommen, einer bahnbrechenden Einrichtung, die es dem Land ermöglichen wird, seine natürlichen Ressourcen effektiv zu verwalten, Naturgefahren vorherzusagen und auch die Auswirkungen von Klimawandel.
Dies folgt auf die Einführung der ZNGSA im Jahr 2018 durch Präsident Mnangagwa als Teil des unermüdlichen Versuchs des Landes, seine Entwicklung zu überholen und mit anderen Nationen gleichzuziehen, während Simbabwe der Verwirklichung der Vision 2030, eine Wirtschaft der oberen Mittelschicht zu werden, immer näher kommt.

Eigentlich freue ich mich für die Bestätigung…


…obwohl sie tieftraurig ist:

http://www.rifondazione.it/primapagina/?p=47984

Nach der vorherigen Erhöhung um 20 % hat die Regierung durch die Stimme ihres Ministers für ökologischen Wandel, Cingolani, angekündigt, dass die Gasrechnungen ab dem nächsten 1. Oktober um weitere 40 % steigen werden. Ein Schlag in den Rücken für die schwächeren Gesellschaftsschichten, begründet durch die Verteuerung des Gases, um sie davon zu überzeugen, die Rückkehr zu Atomkraftwerken attraktiv zu machen.

Schon damals, als diese Junta von Gasimporten schwärmte, sagte ich, Strom wird in Italien selbst produziert. Genug und preiswert. Wer auf Gas geht, wird verlieren:-))

Das Volk hungert und wird massenhaft ermordet…


…..und die Tresore werden voller:

https://english.pravda.ru/news/world/149150-taliban/

Taliban*-Kämpfer sollen im Haus des afghanischen Vizepräsidenten Amrullah Saleh 6,5 Millionen Dollar und Goldbarren gefunden haben, teilte der afghanische Aktivist Muhammad Jalal auf seiner Twitter- Seite mit.

Die Kriminellen des Teutschen Reiches klauen weltweit, was nicht angenagelt ist:-)) Dafür bauen die Brunnen und Kinderpuffs.:-))

Die Kriegssteuer ist da:


https://port.pravda.ru/cplp/53537-imposto_ctt/

Das neue Zollgesetz der Europäischen Union, das Bestellungen im Wert von weniger als 20 € nicht mehr ausschließt, widerspricht der UNESCO-Empfehlung, indem es Bücher und Zeitschriften einbezieht und in der Praxis eine private Steuer in Portugal geschaffen hat, die der CTT zugute kommt.

Oder soll ich Goebbelssteuer sagen?

Wahlprognose vom Ossi


Es werden nur 1000 bis 3000 Leute aus dem Westen befragt – das ergibt natürlich eine hohe Fehlerquote.

Folgen der DDR Annexion


Manfred Wild aus Berlin gibt Euch mal einen Überblick über eine faschistische Annexion. Die Verbrecher leben noch im Freien und zucken sogar in öffentlichen Einrichtungen herum!

maoistdazibao

Beginnen wir mit den Arbeitslosen, die es urplötzlich nach 1990 gab. Laut Angaben der „Bundesanstalt für Arbeit“ von 1992 verloren ab Oktober 1990 von den 9,8 Millionen ehemals in der DDR Beschäftigten mehr als zwei Millionen ihre über vierzig Jahre gesicherten Arbeitsplätze. Sie wurden mit Arbeitslosengeld und später Hartz-IV-Almosen abgespeist und ins gesellschaftliche Abseits gestellt.
Hochqualifizierte Facharbeiter, Wissenschaftler, Pädagogen, Verwaltungs- und Kommunalangestellte, Juristen, Kultur- und Kunstschaffende hat man in der Regel in ausbildungsfreie Tätigkeiten degradiert. Es entstand ein Heer von Taxifahrern, Recycling- Dienstleistern, Brief- und Paketboten, Mini-Jobbern mit entwerteten Hoch- und Fachschulabschlüssen. Versicherungskonzerne der BRD und westeuropäischer Länder kaperten sich in Existenznot geratene frühere Angehörige der bewaffneten Organe, wie auch mittlere leitende Kader „abgewickelter“ Betriebe und Institutionen und nutzen sie mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen als „Rattenfänger“ für fragwürdige Versicherungsverträge.
Nicht wenige versuchten sich in verschiedenen Branchen und mit geringen finanziellen Sicherheiten als Kleinunternehmer. Nur Ausnahmen hatten dabei Erfolg, zumeist…

Ursprünglichen Post anzeigen 410 weitere Wörter

Ein Staat – zwei Rechtspraktiken


http://ddr-kabinett-bochum.blogspot.com/2021/09/ein-staat-zwei-rechtspraktiken.html


SEP10

Ein Staat – zwei Rechtspraktiken

Noch immer werden früheren DDR-Bürgern ihre Rechtsansprüche vielfach streitig gemacht. Das findet u. a. seinen Ausdruck in den selbst nach 30 Jahren bestehenden unterschiedlichen Löhnen und Gehältern gegenüber denen in den alten Bundesländern. Die sich daraus ableitenden geminderten Renten reichen bei der Mehrheit der Betroffenen nicht einmal zum Bestreiten elementarster Lebens-ansprüche. Besonders markant treffen solche Regelungen aber ehemals leitende Angestellte staatlicher Institutionen der DDR, Angehörige der bewaffneten Organe, der Zollverwaltung der DDR und die Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). 

Im Zuge des Systemwechsels wurde in gesellschaftlicher und ökonomischer Hinsicht ein extremer Umbruch vollzogen, den die Masse der Bevölkerung mehrheitlich hingenommen hat. So wurden etwa 8000 volkseigene Betriebe, 25 Milliarden Quadratmeter Immobilien, riesige Forsten, 40 000 Geschäfte und Gaststätten, 615 Polikliniken, 340 Betriebsambulatorien, Hotels, Ferienheime und ein in Milliardenhöhe gehendes Auslandsvermögen in private Hände der BRD gelegt. Dahinter verbirgt sich eine enorme Summe an Werten, welche die ganze BRD mehrfach vor einer Pleite hätte retten können. Aus dieser Transaktion entstanden jedoch Folgen und Konsequenzen, die sich kaum ein DDR-Bürger je so vorgestellt hat.
Dr. sc. jur. Heinz GüntherBerlin
in RotFuchs 09/2021

Eine kleine Auswahl der Praktiken der faschistischen Besatzer der DDR:-)) Das DDR Volk hat die Wahl, diese Kriminellen und die millionenfachen Mörder ihrer Eltern und Großeltern zu verurteilen. Offensichtlich nimmt man das ziemlich gelassen hin. Jeder bekommt, was er verdient.:-))

Fortsetzung Die Motive


„Hat Christine mit ihrem Krankenschein gearbeitet?“

„Christine war krank? Das ist mir neu.“

„Sie war also täglich hier im Betrieb?“

„Ja!“

„Auch beim Personalessen?“

„Immer. Wir essen auch mit, wenn wir krank sind.“

„Wo hat Christine gearbeitet?“

„In der Wäschekammer und in der Wäscherei. Wir machen das immer so. Vor allem, um Kontrollen aus dem Weg zu gehen.“

„Können sie das bezeugen?“

„Nein.“

„War Christine den ganzen Tag in der Wäscherei?“

„Das weiß ich nicht genau. Wir kommen erst gegen Zwölf dorthin.“

„Und von da an war Christine die ganze Zeit bei Euch?“

„Nein. Sie war nur zwei Stunden da. Sie hatte Kopfschmerzen.“

„Danke, Alena. Wir sind fertig für Heute.“

Toni lässt noch zehn Kolleginnen von Christine antreten. Bezeugen will das keine. Das wird schwer. Er muss einen Weg finden, die Tat direkt aufzuklären. Vielleicht mit einer List. Er telefoniert noch einmal mit Marco darüber. Marco ist enttäuscht von dem Ergebnis.

„Ich werde auch mal ein Verhör starten. Vielleicht gelingt es mir. Wir müssen den Druck erhöhen.“

„Was willst Du machen? Mit der Ausweisung drohen?“

„Das wäre schon mal eine effektive Lösung.“

„Ja schon. Aber ein paar Stichworte sind gefallen bei meinem Verhör.“

„Setze dort mal an. Ich komme morgen hinzu.“

Toni lässt noch einmal zwei Kolleginnen zusammen kommen. ‚Jetzt kann ich sie untereinander austricksen‘, denkt er sich.

Eine fragt er sofort, wann Christine immer frei nimmt.

„Christine geht immer halb Zwei.“

„Täglich?“

„Ja. Immer. Wir haben zu der Zeit viel Arbeit an der Bügelmaschine.“

„Ihr kommt also nicht weg vor Feierabend?“

„Höchstens zu einer Zigarette und zur Toilette.“

„Das Auto vom Chef ist zu der Zeit da oder nicht?“

„Normal steht es immer vor dem Eingang. Nachmittags steht es selten da.“

„Der Chef macht also eine Mittagspause.“

„Immer.“

„Christine geht auch zur Mittagspause?“

„Ja. Immer halb Zwei.“

Damit hat Toni die Bestätigung. Alois und Christine sind ab halb Zwei immer zusammen. Eine der zwei Zimmermädchen sagt, die Zwei würden immer zusammen weg fahren. Jetzt fragt Toni wieder, ob sie das bezeugen können.

Fortsetzung folgt

Limone