Ri Song Gun zu den Ergebnissen des Krieges in Afghanistan


Der Karsten veröffentlicht heute Mal eine Aussage von:
Ri Song Gun
Bedenken Sie, im Sozialismus sind Doktoren und Professoren wirklich Doktoren und Professoren:-)) Ohne damit zu prahlen.
Das Original liegt hier:
http://www.vok.rep.kp/index.php/Data_detail_common/NewsDetail/ign210916010/48/ge

maoistdazibao

Der Untergang des imperialistischen Herrschaftssystems ist eine Notwendigkeit der Geschichte

  Ri Song Gun, Forscher des Forschungszentrums für internationale Fragen, veröffentlichte einen Beitrag mit dem Titel „Der Untergang des imperialistischen Herrschaftssystems ist eine Notwendigkeit der Geschichte“, der gekürzt folgenden Wortlaut hat.
   Der Afghanistan-Krieg, den die USA 2001 als Vorspiel des „Antiterrorkrieges“ und als ersten Krieg des 21. Jahrhunderts eingeleitet hatten, ging 20 Jahre später mit der übereilten Flucht der US-Truppen zu Ende. Damit brach er den neuen Rekord „des in der amerikanischen Geschichte längsten Krieges“. Er hat das einstige Ziel im Afghanistan, nämlich „Terrorbekämpfung“ und „Herstellung der Demokratie“, gar nicht erreicht und im Gegenteil nur elende Folgen mit sich gebracht wie Zunahme des Terrors, Ausweitung der Religionskonflikte, Flüchtlingswelle und Unstabilität der regionalen Lage.
   Die Zahl der terroristischen Organisationen vor Ort, die am Kriegsbeginn nur einstellig war, nahm auf 20 zu, 100 000 unschuldige Menschen kamen infolge der sinnlosen…

Ursprünglichen Post anzeigen 338 weitere Wörter

Eine keine Durchsage vom Genossen Xi im Namen der SCO


https://www.globaltimes.cn/page/202109/1234595.shtml

Um den Geist von Shanghai aufrechtzuerhalten, haben sich die Mitgliedsstaaten der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung geschworen, eine Gemeinschaft der gemeinsamen Zukunft aufzubauen und sich Einmischungen von außen unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung und der Menschenrechte zu widersetzen Nach 20 Jahren Entwicklung hat die SCO einen Schutzschild gegen die destruktive Einmischung externer Kräfte aufgebaut und eine wichtigere Rolle bei der Verteidigung des regionalen Friedens gespielt.

CHINA  /  DIPLOMATIESCO lehnt Einmischung von außen ab, baut Schutz gegen äußere KräfteBlock baut Schutzschild gegen äußere Kräfte, verteidigt den regionalen FriedenVon GT-MitarbeiterreporternVeröffentlicht: 17.09.2021 22:50   Der chinesische Präsident Xi Jinping spricht per Videolink in Peking, der Hauptstadt Chinas, am 17. September 2021 zur 21. Sitzung des Staatschefs der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO).

Der chinesische Präsident Xi Jinping spricht per Videolink in Peking, der Hauptstadt Chinas, am 17. September 2021 zur 21. Sitzung des Staatschefs der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO).

Um den Geist von Shanghai aufrechtzuerhalten, haben sich die Mitgliedsstaaten der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung geschworen, eine Gemeinschaft der gemeinsamen Zukunft aufzubauen und sich Einmischungen von außen unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung und der Menschenrechte zu widersetzen Nach 20 Jahren Entwicklung hat die SCO einen Schutzschild gegen die destruktive Einmischung externer Kräfte aufgebaut und eine wichtigere Rolle bei der Verteidigung des regionalen Friedens gespielt.

Die 21. Sitzung des Rates der Staatsoberhäupter der SCO fand am Freitag statt, an der die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten per Videoverbindung und persönlich in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, teilnahmen, da sie in diesem Jahr die SCO-Präsidentschaft innehat 20-jähriges Bestehen des Vereins.

Kurz nach dem Gipfel unterzeichneten die Mitgliedsstaaten der SCO die Deklaration von Duschanbe, in der sie betonten, dass sie sich gegen Einmischung unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung oder der Menschenrechte ablehnen oder wichtige internationale und regionale Probleme durch kleine Cliquen, Ideologie oder Konfrontationsmentalität lösen wollen . Sie einigten sich auch auf eine verstärkte Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Terrorismus, Extremismus und Separatismus und erzielten einen Konsens zur Unterstützung des Aufbaus einer inklusiven Regierung in Afghanistan. 

In seiner Ansprache auf dem Gipfel sagte der chinesische Präsident Xi Jinping, dass sich die SCO in den letzten zwei Jahrzehnten, geleitet vom Shanghaier Geist des gegenseitigen Vertrauens, des gegenseitigen Nutzens, der Gleichheit, der Konsultation, des Respekts der Vielfalt der Zivilisationen und des Strebens nach gemeinsamer Entwicklung bemüht habe, Weltfrieden, Entwicklung und menschlicher Fortschritt, und neue Wege zu gehen, um eine neue Art von internationalen Beziehungen und eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen. 

Präsident Xi forderte die Staatsmitglieder auf, den Weg der Stärkung der Solidarität und Zusammenarbeit zu verfolgen und „die Zukunft der Entwicklung und des Fortschritts unserer Länder fest in unseren eigenen Händen zu halten“.

„Wir sollten unser festes Vertrauen in unsere Systeme bewahren, herablassende Vorträge ablehnen und Länder dabei unterstützen, Entwicklungspfade und Governance-Modelle zu erkunden, die mit ihren nationalen Bedingungen vereinbar sind“, sagte Xi und stellte fest, dass „wir niemals eine Einmischung von außen in das Inland zulassen dürfen“. Angelegenheiten der Länder in unserer Region unter welchem ​​Vorwand auch immer.“ 

Nach 20 Jahren Entwicklung ist die SCO zu einem soliden Schutzschild für Staatsmitglieder geworden, um an einer unabhängigen Entwicklung festzuhalten und destruktiver Einmischung von außen zu widerstehen, sagte Li Haidong, Professor am Institut für Internationale Beziehungen der China Foreign Affairs University, der Globale Zeiten. 

Da sieht man es wieder:

Diese Kommunisten machen die Welt kaputt:-))

Kleine touristische Mitteilung


https://www.tageszeitung.it/2021/09/18/der-rekord-juli/

Noch nie waren im Juli so viele Touristen in Südtirol wie heuer. Und: Die Deutschen sind nicht mehr die größte Gästegruppe im Juli.

alsobi

18. September 2021 um 08:19 Uhr

Jaaaaaaaaaaaaaaa an den aber tausenden Papiertaschentüchern, Reinigungstüchern im Wald und Wanderwegen, Müll, Lärm und Gestank nicht zu übersehen. Die Hoteliers sitzen händereibend in ihren Domizilen und schmieden schon neue Pläne für die nächsten Skypools, Skysaunen usw. Zum kotzen!!

hallihallo

18. September 2021 um 09:11 Uhr

ja und die exportwirtschaft südtirols schreibt neue rekorde. täglich mehr lkw.
vinschgau und pustertal ersticken im lkw verkehr, die rechte spur der brennerautobahn gleicht einem güterzug.
aber ja da hast du wohl scheuklappen vor den augen.
freue dich, der nächste lockdown nähert sich, dann hast du wieder ruhe.

Wie das dem Inhalt von Der Saisonkoch gleicht:-))

Fortsetzung Die Motive


„Willst du Hüttenwirt werden?“

„So nebenbei, kann das nicht schaden, denke ich.“

„Kochen kannst du ja. Auch noch gut. Streite dich ja nicht mit den anderen Köchen herum.“

„Dafür bin ich einfach zu selten da.“

„Damit hast du Recht.“

„Die Genproben der Radfahrer sind identisch. Die Jungs waren auch im Pustertal.“

„Ich glaub es kaum.“

„Die trainierten für einen Alpencup, der bis zum Garda geht.“

„Haben die gedacht, wir finden deren Motive und Spuren nicht?“

„Nein. Das müssen wir erst noch erkunden. Ich denke, die sehen die Opfer nur eher als die Anderen. Die sind mit dem Rad unterwegs und sehen Alles genauer.“

„Könnte sein. Welche Spuren sind denn am Motorrad der Opfers?“

„Es sind wieder Lackspuren. Der ähnliche Lack, wie wir ihn auch bei Alfred gefunden haben. Es ist nicht der gleiche. Aber, ein moderner Lack, der bis jetzt noch nicht mit Fahrzeugen verkauft wurde.“

„Also, sind wir wieder bei den Testfahrern?“

„Sieht fast so aus.“

„Was ist, wenn ein Fahrer seinen Wagen mit diesem neuen Lack versehen hat?“

„Deine Frage ist gut, Toni. Wir müssen sehen, welche Lacke bisher verkauft wurden.“

„Die Lacke werden ja auch speziell angefertigt.“

„Oje. Ich glaube, mit dem Lack finden wir keine belastbaren Beweise. Es sei denn, wir haben den Fahrer.“

Langsam wird es komplizierter für die Zwei. Es könnte fast der Eindruck entstehen, Fahrerflucht lohnt sich. Ein grausiger Zustand. Für Zweiradfahrer wird es wahrscheinlich immer wichtiger, unbemerkt von anderen, Videomitschnitte vom Verkehr zu machen. Nach einem Unfall werden die Verursacher beim Opfer immer ein Speichermedium suchen.

„Deswegen sind wahrscheinlich auch die Taschen unserer Opfer so gründlich durchsucht worden“, bemerkt Marco.

Fortsetzung folgt