Die Ukrainischen Genossen zeigen uns mal Korea…


Nein! Nicht das Korea des bösen Diktatoren Kim. Gott bewahre!

Wir reden von dem freien Korea:

https://www.kpu.ua/uk/100215/na_barrykadah_klassovoj_borby_bolee_polumyllyona_juzhnokorejskyh_rabochyh_yz_raznyh_yndustryj_vyshly_na_vseobschuju_zabastovku

Auf den Barrikaden des Klassenkampfes . Mehr als eine halbe Million südkoreanische Arbeiter aus verschiedenen Branchen treten in den Generalstreik“

ArbeiterInnen fordern die Demokratisierung der Produktion, die Verstaatlichung von Schlüsselindustrien, die Sozialisierung von Bildung und Wohnen, den Schutz ihrer Rechte und die Abschaffung der „Gelegenheitsarbeit“ (Teilzeit-, Zeit- oder Vertragsarbeit mit minimalen oder keinen Leistungen). Diese und weitere Anforderungen werden in einem 15-Punkte-Programm spezifiziert.

Überarbeitung, Burnout und prekäre Beschäftigung sind chronische Krankheiten des Spätkapitalismus. Unter den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) liegt Südkorea bei der Jahresarbeitszeit und bei den Todesfällen am Arbeitsplatz an dritter Stelle.

Mehr als 40 % der südkoreanischen Arbeiter sind „Gelegenheitsarbeiter“ – das Prekariat; einer der am stärksten ausgebeuteten Sektoren der globalen Arbeitskräfte.

Die südkoreanische Wirtschaft wird von Konzernen beherrscht. Koreaner nennen sie Chaebol. Das heißt, „Plutokraten“. Sie wissen alles darüber, denn um Sie herum geschieht das Gleiche – eine Gruppe von Vampiren hat öffentliche Güter privatisiert und wird inmitten wachsender Ungleichheit auf Kosten der Mehrheit dick.“

Wie ist es passiert? 40 Jahre lang unterstützten die USA rechte Diktaturen in Südkorea, die das „Wirtschaftswunder“ schützten, das das Land in seine tiefste Krise führte (1997).

Am Ende wurde Südkorea süchtig nach IWF-Krediten und verlor seine Unabhängigkeit. Heute gehören 44% der Gesamtkapitalisierung des Aktienmarktes des Landes Ausländern – hauptsächlich aus den USA, der EU und Japan. Gemäß den aktuellen Handelsabkommen haben US-Konzerne das Recht, koreanische Gesetze anzufechten, die ihnen nicht gefallen. Es funktioniert nicht anders. Entweder Souveränität oder du bist der Wurf.

Der soziale Schutz ist zerstört, die Armut hat sich in 20 Jahren verdoppelt, das Land wird von Bankern und Konzernen regiert, die Menschen zermürben, die endlich streiken.

Geschichte ist nicht aufzuhalten! Vampire werden fallen!“

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: