Jetzt, nach einigen Tests…


…kann ich gesicherte Bewertungen zu meinen bisher erprobten Teeschneidemaschinen abgeben. Grundsätzlich habe ich eine Maschine gesucht, die ich allein bedienen kann. Mechanische Maschinen, das klingt jetzt zwar wie ein Witz, gehen dafür nicht. Die Maschine muss also eine motorisierte sein. Im Angesicht unserer finanziellen Situation, spielt dabei auch der Preis eine Rolle. Um eine mechanische Maschine zu bedienen, bräuchte ich drei Hände. Eine die kurbelt, eine, welche die Maschine hält und eine zum Beschicken mit dem Schneidegut. Eine Pastamaschine ginge dafür, wenn ich sie irgendwo in meiner Wohnung an einem Tisch o.ä. fixieren könnte. Über so eine Möglichkeit verfügen wir nicht. Außerdem würde ich die Maschine nicht unbedingt an einem fournierten Tisch anschrauben wollen. Dazu kommt die Handlichkeit der Pastamaschine. Wenn ich die Kurbel benutze, schleife ich mit der Hand auf dem Tisch. Nach einiger Zeit kann das ziemlich schmerzhaft werden. Zu beachten gilt weiterhin, daß Tee als Schnittware in Randnähe des Tisches, zusätzlich auch den Boden mit versaut. Ich will nur Tee schneiden und nicht neu vorrichten. Wie Sie hinter der Maschine sehen können, mariniere ich das Schnittgut, in dem Fall, Weinblätter, gleich mit Rum und einem Vanilleauszug. Die Weinblätter sind von einem Rabländer Bewohner, dem ich hier dafür recht herzlich danke. Weinblätter sind etwas gröber als z.b. Brenn- oder Taubnessel. Auch Haselnußblätter sind sehr weich. Sind jedoch ziemlich ausgereifte Blätter dabei, muß diese Maschine auch zum Einsatz kommen. Wie schon geschrieben, mariniere und fermentiere ich diese Blätter sehr kurzfristig. Bei längerer Fermentierung entwickeln diese Blätter eine sehr dominanten Eigengeschmack. Für Tee ist das wünschenswert; für Tabak nicht.Diese Maschine ist für den 1,5mm-Schnitt die beste: https://www.youtube.com/watch?v=kLBcH7eHCmk

Bei der AgriEuro, so nennt sich der Händler, sind auch die Ersatzteile zu bestellen. Ich würde mir gleich die kleinen Zahnräder aus Guß bestellen, die bei einer Überanspruchung brechen können.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: