Broiler Rosenkohl


Nach der Ausfahrt heute war natürlich weinig Zeit, ein „anständiges“ Essen zu kochen. Deshalb gibt es Broiler. Hier in Italien kann man das Händl so nennen. Unsere Bauern schlafen mit ihren Hühnern. Da sind Hähne überflüssig bis auf einen. Und was haben wir dem Broiler bei gelegt? Rosenkohl vom Feinsten. Wir haben eigentlich Glück hier, weil Rosenkohl oder Sprossenkohl, wie er auch bisweilen genannt wird, wenig Freunde hat in den Breiten. Genau aus dem Grund, scheint hier auch das Virus oft zu gewinnen. Wobei ich den Zahlen nicht traue. Das angebliche Särge stapeln war nämlich nicht in Bergamo, sondern in Sizilien……zurück zum Essen…guten Appetit. Wir schneiden natürlich die Broilerstücke etwas kleiner und können uns in knapp fünfzig Minuten Grillzeit schon den Hahn hinter die Binde schicken. Durch. Nicht Rosa. Die Stücke gut würzen und etwas Ölen. Wegen der Knusperhaut. Den Rosenkohl kochen, abgießen und die Brühe aufheben für morgen. Jetzt, wir haben Samstag, schmeiß’mer uns natürlich eine Extra Portion Butter rein. Das Frühjahr kommt. Wir brauchen extra viel Vitamine.

Ausfahrt 050222


Endlich! Das Wetter war einladend, die Temperaturen frühlingshaft.

Ausfahrt. 

Heute sind wir bis Trento. Zum Tanken. Und? Es hat sich gelohnt. Nicht nur für uns. Viele Motoristi waren unterwegs. Und natürlich Radfahrer – ohne Ende. Ich habe fast den Eindruck, unsere Radfreunde fahren lieber auf der Straße. Das kommt ihnen bestimmt sicherer vor als auf dem Radweg. Schätze ich. 

Wenn unter meinen Lesern zufällig DDRBürger sind, kann ich Etwas berichten. Solltet Ihr zufälligerweise noch Rabattmarken vom Konsum haben, kann ich dringest den Besuch im sehr schönen Kurtinig empfehlen. In Kurtinig steht ein „Konsum“. Und nicht nur da:

Konsum Südtirol

%d Bloggern gefällt das: