Broiler Rosenkohl


Nach der Ausfahrt heute war natürlich weinig Zeit, ein „anständiges“ Essen zu kochen. Deshalb gibt es Broiler. Hier in Italien kann man das Händl so nennen. Unsere Bauern schlafen mit ihren Hühnern. Da sind Hähne überflüssig bis auf einen. Und was haben wir dem Broiler bei gelegt? Rosenkohl vom Feinsten. Wir haben eigentlich Glück hier, weil Rosenkohl oder Sprossenkohl, wie er auch bisweilen genannt wird, wenig Freunde hat in den Breiten. Genau aus dem Grund, scheint hier auch das Virus oft zu gewinnen. Wobei ich den Zahlen nicht traue. Das angebliche Särge stapeln war nämlich nicht in Bergamo, sondern in Sizilien……zurück zum Essen…guten Appetit. Wir schneiden natürlich die Broilerstücke etwas kleiner und können uns in knapp fünfzig Minuten Grillzeit schon den Hahn hinter die Binde schicken. Durch. Nicht Rosa. Die Stücke gut würzen und etwas Ölen. Wegen der Knusperhaut. Den Rosenkohl kochen, abgießen und die Brühe aufheben für morgen. Jetzt, wir haben Samstag, schmeiß’mer uns natürlich eine Extra Portion Butter rein. Das Frühjahr kommt. Wir brauchen extra viel Vitamine.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

4 Kommentare zu „Broiler Rosenkohl“

  1. In Bergamo hatten davor noch viele Malocher aus Marmor- Carrara den Staublungenprozess gewonnen und Asbestverseuchte wohl auch, Doku lief auch noch im WDR oder ARD bis Corona. Obwohl die Asbestis in Bremerhaven davon nur träumen durften. So vorgeschädigt starben viele schnell. Das haben dann WDR, ARD, Dlf auch wieder, nicht mehr wissen wollen.

    Gefällt mir

    1. Naja, In Bergamo selbst wird eigentlich kaum Marmor abgebaut. Eher in der Toskana, im Vinschgau und in der Veroneser Gegend. Es gibt aber einen Marmor a la Bergamo. Das ist ein geschickt gemixter Marmor. Und Asbest, bitte, über diesen Kram reden eigentlich nur Leute, die Häuser wegsprengen wollen, um ihren Schutt hin zusetzen. Das ist reinste Propaganda. Grundsätzlich ist die Luft am südlichen Alpenrand, strömungsbedingt (Südströmung) nicht die beste. Wir haben selbst bei uns ziemlich oft Saharasand auf dem Balkon. Eine Doku aus dem Goebbelsfernsehen ist so gut wie Goebbels selbst:-)) Übersetze Dir das mal auf Deutsch:
      https://anna-news.info/istoriya-federalnoj-razvedyvatelnoj-sluzhby-germanii/
      Also noch Mal: Ein Deutsches Medium als Quelle anzugeben, ist nicht nur Frevel! Das gleicht schon fast einem Verbrechen:-))

      Gefällt mir

      1. Ich kann schon Lesen, mei Gutster. Die Bergomesen arbeiten aber weniger in Carrera, denn in anderen Steinbrüchen. Dort ist Auto bauen angesagt und nicht nur das. Übrigens, der Flugplatz dort, ist der Umschlagplatz für NATOFaschisten:-))

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: