Meine neue Kategorie – Presse für Südtiroler Arbeiter eröffne ich mit folgenden Beiträgen


Geschrieben von BeyerKH am Mittwoch, 9. Februar 2022 | Eintrag bearbeiten

Thomas Röper ist der Frage nachgegangen, wer uns um die Milliarden beraubt, welche die EU-Diktatur zu unseren Lasten für sage und schreibe, 6 Milliarden Giftdosen allein im Reich genehmigt hat. Ja. Dafür zahlt Ihr die erhöhten Preise.

Die DKP in Deutschland und sicher auch die CPI in Italien, prangern in etwa den gleichen Prozess an und machen dafür den Imperialismus/Faschismus verantwortlich. Wirstehen bereits an der Schwelle der offenen Diktatur. Wie wir wissen, wurde das Geld der jüdischen Bevölkerung im Zeitraum 1933-38 mittels Enteignungen auf Grundlage von Verboten gestohlen. Für Krieg. Heute sind wir etwas weiter. Wir stehlen es im Rahmen der Klasse an den Ladentischen, ohne den Arbeitern/Kleingewerblern dafür einen Ausgleich anzubieten, direkt von den Konten/Rücklagen der Betroffenen.

In der DDR war das undenkbar. Das zeigt uns Hans Bauer in der UZ bei dem DDR Kabinett

http://ddr-kabinett-bochum.blogspot.com/2022/02/klassenjustiz-im-osten-solidaritat-m.html

In dem Sinne, wünsche ich eine fruchtbare Literatur.

So, Ihr Lieben,


jetzt habe ich Ihnen 24 Gerichte für die sparsame Küche vorgestellt. Ich fasse die Gerichte in eine PDF-Datei zusammen. Von armen Leuten nehme ich kein Geld. Kommis sind der Solidarität verpflichtet. Dieses Buch mit den Anleitungen stelle ich Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Das ist sozusagen, der zweite Teil meiner Reihe der sparsamen Gerichte, die ich mit 24 Eintöpfen eröffnet habe. Somit verfügen Sie jetzt über mindestens 48 Kochanleitungen für die sparsame Küche. Die 24 Eintöpfe gebe ich Ihnen natürlich auch als PDF kostenlos. In den kommenden Tagen werden Sie die zwei Bücher, abladebereit bei mir finden.

Im Laufe des Jahres werde ich Ihnen selbstverständlich noch einige Anleitungen schreiben. Vielleicht etwas spezieller für Salate, diverse Fleischsorten und Konserven. Dazu kommen Ratgeber für kostengünstige Konservierungs-, Reinigungs- und Kochmethoden.

Ich möchte damit Ihnen und Ihren Bauern der Umgebung helfen, einen eigenen Kreislauf für Ihren und gesunde Lebensmittel aufzubauen.

Lassen Sie keine Lebensmittel vergammeln. Für alle Lebensmittel gibt es eine kostengünstige Konservierungsmethode. Achten Sie bitte die Arbeit Ihrer Leidensgenossen und bilden Sie auf diesem Weg eine Einheit gegen die Monopolkapitalisten.

Wenn Sie zufällig Ihre Lebensmittel nicht oder schlecht bezahlen können, reden Sie mit Ihrem Bauern. Er wird Ihnen sicher eine Arbeit in der Erntezeit und im Frühjahr anbieten. Vereinbaren Sie einfach statt Lohn in Geld, die Gegenleistung in Lebensmitteln.

Nebenbei möchte ich anmerken, dass Sie damit auch die angemessene Bewegung bekommen, ohne sich überteuerte und sinnlose Gymnastikutensilien anschaffen zu müssen. Das Zauberwort nennt sich Arbeit und Sie haben damit, doppelt gespart.

KhBeyer

%d Bloggern gefällt das: