Vor „einigen“ Jahren, genau so um 1950…


…wurde von der DDR eine Sabotageaktion gemeldet. Es ging um Kartoffelkäfer, die von US-Flugzeugen abgeworfen wurden. Die Verfechter dieser Meldung wurden im Volksmund und vom Westen (Propaganda) oft als verrückt bezeichnet. Gemeint sind die Labore und Untersuchungen der Stasi.

Übersetzung LZ

Der Krieg in der Ukraine stellt das Leben und die Angelegenheiten der Menschen auf den Kopf. Schmutzige Wäsche, die zuvor verborgen war, wird offengelegt. In einer russischen Mitteilung vom 6. März heißt es: „Es wurden Beweise für eine vom Kiewer Regime durchgeführte Notsäuberung gefunden, die darauf abzielte, Spuren des militärisch-biologischen Programms in der Ukraine zu beseitigen, das von @DeptofDefense finanziert wurde.“

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sprach zwei Tage später von „26 [US-]Biolaboren und anderen damit verbundenen Einrichtungen in der Ukraine“.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, antwortete, dass die Vereinigten Staaten „nirgendwo solche Waffen entwickeln oder besitzen“. Staatssekretärin Victoria Nuland erklärte, die Ukraine verfüge über biologische Forschungseinrichtungen … [und] deshalb arbeiten wir mit den Ukrainern zusammen, [um] zu verhindern, dass diese Forschungsmaterialien in die Hände der russischen Streitkräfte fallen.“

Das Bulletin of the Atomic Scientists berichtete am 25. Februar, dass in der Ukraine „ein Netzwerk von Labors mit US-Verbindung [existiert], die mit gefährlichen Krankheitserregern arbeiten“. Bei diesen 26 Einrichtungen handelt es sich um „öffentliche und tiermedizinische Labors“.

Der Kernpunkt der chinesischen und russischen Mitteilungen ist die Behauptung, die US-Regierung betreibe Biokriegsführung. In diesem Zusammenhang spielt das „Richard G. Lugar Center for Public Health Research“ in Tiflis, Georgien, eine große Rolle. Die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) des US-Verteidigungsministeriums bezahlte den Bau und den Betrieb des Zentrums zwischen 2011 und 2018.

Die Entdecker dieser Tatsache und deren Melder, leben heute leider nicht mehr alle. Leider vergessen auch die Leugner und Verleumder, sich zu entschuldigen. Die hatten das bisweilen auf eine gewisse Unfähigkeit der Staatsführung geschoben. Nun bekommen wir das Gegenteil bewiesen. Für unsere Nachkommen, natürlich. 

Jetzt ist leider noch die Zeit, in der verdummte Leute noch auf Grabsteine von Lenin, Stalin, Mao und Genossen pissen. In wenigen Jahren sind sie die Angepissten:-)

Sozialismus ist eine ziemlich offene Gesellschaftsform. In der haben es Konterrevolutionäre relativ leicht, ihre bezahlten Gedanken aus zu posaunieren. Die richtige Hetze ist dort straffrei. Nicht im Rahmen der sozialistischen Medien. Nein. Im Ausland, wo sie nur so lange bezahlt werden, so lange sie anständig hetzen. Aber auch dieses gewissenlose Handeln hat seine Grenzen. Sobald deren Schulden abgetragen sind, neigen sie dazu, echte Vergleiche zu wagen. Wenn sie sich dann nicht rechtzeitig aus dem Land ihrer Hetze verabschieden, dürfen wir auch deren Grabsteine anschauen:-)) Leider gibt es dann Keinen, der darauf pisst.

Eine Kopie von Granma-Kuba


Der Medienputsch: Der neue faschistische Marsch auf die Welt

Sie wollen uns einen alten Faschismus verkaufen, mit einem „attraktiven“ und „rebellischen“ Design, assimilierbar für den homo frivolus des Kapitalismus, der ohne Grund rebelliert, manipulierbar, ein Soldat der schlimmsten Ursachen

Autor: Raúl Antonio Capote | internacional@granma.cu

17. April 2022 21:04:41

Die Neonazi-Trupps der Partei des Rechten Sektors
Die Neonazi-Trupps der Partei Rechter Sektor, Stoßtruppen beim Staatsstreich vom 22. Februar 2014 in der Ukraine, missachten den Ordnungsruf des Verteidigungsministeriums. Foto: Russland heute

Als die italienischen Faschisten, angeführt von Benito Mussolini, im Oktober 1922 ihren „Marsch auf Rom“ inszenierten, der sie in Italien an die Macht brachte, achteten nur wenige Menschen auf der Welt darauf. Sie sahen es als etwas Exotisches an, typisch für den „lateinischen Charakter“; nur wenige prangerten die Gefahr alarmiert an.

Kurz danach, inmitten eines Klimas tiefer nationaler Instabilität in Deutschland, bereiteten Hitler und die Nazis am 8. und 9. November 1923 ihren Putschversuch vor, inspiriert von dem erfolgreichen italienischen faschistischen „Marsch“.

Der sogenannte Brauerei – Putsch scheiterte damals, aber die Bewegung erregte die Aufmerksamkeit der großen Industriemagnaten und der deutschen militärischen und politischen Elite.

Während die faschistische Schlange wuchs und an Stärke gewann, sahen die wichtigsten kapitalistischen Mächte die Gelegenheit, sie gegen die UdSSR zu richten und den möglichen Krieg auszunutzen. Die amerikanischen, britischen und französischen Monopole schärften ihre Krallen.

1940 überstieg die materielle Unterstützung der USA für den italienischen Faschismus (damals) 600 Millionen Dollar. 1938 kaufte Hitler, der bereits an der Macht war, auf Kredit von britischen und französischen Handelszentren 26 % seines Eisenerzes, 52 % seines Gummis, 60 % seines Zinks, 61 % seines Mangans, 62 % seines Kupfers und 94 % Nickel.

Die Nye-Vanderberg-Kommission enthüllte, dass Pratt and Whitney, Curtiss Wright und andere US-Unternehmen Tausende von Flugzeugtriebwerken, Flugzeugen und Teilen an die Luftwaffe verkauft haben.

Wir wissen bereits, wie diese Geschichte endete und all das Leid, das sie der Menschheit brachte, der Faschismus wurde besiegt dank der Rolle, die die UdSSR spielte, und dem Opfer von Millionen von Männern und Frauen, die zu den Waffen griffen, um ihm entgegenzutreten, an deren Spitze standen die Kommunisten.

Aber heute scheint sich die Geschichte zu wiederholen, der Kapitalismus hat die Eier der Schlange liebevoll ausgebrütet, seine Jungen mit Inbrunst aufgezogen und sie sind unter dem Schutz derer aufgewachsen, die es für unerlässlich halten, ihre Hegemonie aufrechtzuerhalten.

Sie wollen uns einen alten Faschismus verkaufen, mit einem „attraktiven“ und „rebellischen“ Design, assimilierbar für den homo frivolus des Kapitalismus, der ohne Grund rebelliert, leicht zu manipulieren, ein Soldat der schlimmsten Sache.

Für die Ulrichs dieser Zeit, den Mann ohne Attribute in Robert Musils Roman, der in einer auf den Kopf gestellten Welt lebt, einer Welt, die von der Macht der transnationalen Megakonzerne aus Information, Unterhaltung und als Kultur getarnter Barbarei aufgebaut wurde, gibt es keine nichts zu tun, lehnen Sie sich einfach zu Hause zurück und verurteilen Sie die „Verdammten“ im Dienst, Muslime, Venezolaner, Kubaner, Chinesen oder Russen.

Der Faschismus kehrt in die Mode zurück, mit seinen schwarzen Uniformen und seinen Totenköpfen, die sich hinter dem Diskurs über Demokratie und Rechte verbergen, die nach wie vor zur Verteidigung des Kapitals zugunsten der Reichsten und Mächtigsten verletzt werden.

Heute gibt es keine großen Aufmärsche oder Bierputsche , der Putsch wird von den großen Medien vorbereitet und durchgeführt. Mit absoluter Lässigkeit ziehen sie über die Welt, fegen die Reste von Anstand und Ehrlichkeit weg, ohne Skrupel, wie Adolf Hitler, wie Mussolini, wie die Yankees.

Die rachsüchtigen Kinder der Schlange träumen von Rache, während die gierigen Transnationalen darauf hoffen, Millionen zu machen, die Konkurrenz zu zerstören und alle ausgegrenzten, versklavten und hungernden Menschen dieser Welt unter Kontrolle zu halten.

Covid-19 – eine perfide biologische Waffe der USA


Wie ich bereits bei uncut News aus der Schweiz lesen durfte, aber leider etwas verhindert war, gibt uns Sascha und viele Andere Recht. Wer sich also ein „Gegenmittel“ gegen das selbst entwickelte Virus verschaffen will, ist gut beraten, das bei wirklich kompetenten Leuten zu tun:-)) Kuba, China, Russland

Sascha's Welt

Gen_WaffenUSANun haben wir es schwarz auf weiß. Es besteht nicht mehr der geringste Zweifel. – Als am 8. Mai 1945 die sowjetische Rote Armee Europa vom Faschismus befreit hatte, war der einzige Wunsch vieler Menschen, daß es nie wieder einen Krieg geben möge. Und die Menschen auf der Welt hegten die Hoffnung, daß nun der Faschismus ein für allemal beseitigt sein würde. „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!“ – so hieß es. Doch der USA-Imperialismus und die britischen Welteroberer hatten andere Pläne. In Fulton/USA hielt der britische Premierminister am 5. März 1946 eine Rede, die einer Kriegserklärung gegenüber den Völkern der sozialistischen Sowjetunion gleichkam, und die die Weichen stellte für einen bisher nie dagewesenen Vernichtungsfeldzug gegen die gesamte friedliebende Menschheit.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.626 weitere Wörter

Kurze Mitteilung


Ihr Lieben,

ich hoffe doch, Sie haben das Osterfest glücklich überstanden. Ich habe mir leider einen Virus bzw. ein Script eingefangen. Mein Computer ist jetzt neu aufgesetzt und es kann weiter gehen. 

Das ist der Frohnauer Hammer aus Partschins

%d Bloggern gefällt das: