Kleine Giro 100522



Ich bin heute eine kleine Giro gefahren. Sie führte mich über die MEBO, Bozen, Lavazze, Tesero, Ziano nach Auer und zurück.

Wie versprochen, bauen wir beim Touristenaufkommen, Straßen, die eigentlich nicht gebaut werden müssen. Und das meilenweit. Wahrscheinlich ist das jetzt mit dem neuen Stromtarif möglich. Die Schlaglöcher auf den anderen Straßen bauen wir so, dass mir bisweilen ein Vergleich mit DDR Straßen aufkommt. Uns haben die Westaffen aber die Steinkohle geklaut. So in etwa, wie sie jetzt die Russen beklauen. Im freien Westen beklaut man sich bisweilen auch gegenseitig. Hauptsächlich den Proleten und Kleinunternehmer. Der hat aber den Vorteil, dass er die Diebstähle steuerlich absetzen kann. Zumindest die, die in der Kostenspalte erscheinen. In den zwei Jahren ohne Touristen, haben wir dagegen unsere Arbeiter etwas geschont. Dafür haben wir die Kassen der nebenberuflichen Dealer von Fratzentüchern, Gift- und Pseudoheilern befeuchtet. Immerhin. Konjunktur. Jetzt üben wir uns etwas beim Granatendrehen. Nebenbei verdienen sich die Ölpantscher und Schrotthändler von altem Militärschrott, Milliarden. Man stiehlt eben permanent. Mich wundert eigentlich nur eins: Wieso rollen noch keine Panzerkolonnen über die neu gebauten Autobahnen. Deswegen haben wir sie doch instant gehalten, oder? Die leeren Transporter sehe ich nur tagsüber zurück kommen. Wir wollen doch nicht etwa dem Führer widersprechen?

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: