Heute begeben wir uns mal auf Uboot – Suche in den KP -en


Bekanntlich sind die Uboote in den Kommunistischen und Sozialistischen  Parteien für die Opfer verantwortlich, die in unseren Reihen und unter den Werktätigen des jeweiligen Volkes zu beklagen sind. Wir reden letztendlich von Milliarden Opfern.

Das Verrätertum ist verantwortlich für spätere imperiale/faschistische Überfälle auf sozialistische Staaten und auch für Konterrevolutionen, die in Form von Bürgerkriegen ausgetragen werden.

Der niedere Beweggrund, also vermeindlicher Reichtum für Einen oder eine Klique, sind der Grund für ganze Völkermorde. In den Kreisen der Verräter wird auch vor Mord und Attentat nicht zurück geschreckt. Auch untereinander nicht. Den Nutznießern der Taten sind Menschenleben scheißegal. Oder würden Sie, im Überfluss schwelgend, ihre Kinder ausschlachten, um deren Organe zu handeln?

RKRP-KPdSU

Die Medien berichteten, dass Kamenschtschikow, ein Abgeordneter der Duma der Stadt Wladiwostok von der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation, an der Grenze zwischen den USA und Mexiko festgenommen wurde. Er wollte ins Zentrum des Weltimperialismus fliehen, weil er gegen eine Militäroperation in der Ukraine war.

Die erste Reaktion ist einfach fassungslos! Obwohl jetzt nichts überraschend ist. In den 1990er und 2000er Jahren, als ich selbst Mitglied der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation war, wäre eine solche Situation unmöglich gewesen. Aber alles fließt, alles verändert sich, und es ist naiv, die Sjuganow-Partei als in der Zeit eingefroren darzustellen. Es ist einfach nicht dialektisch. Die Kommunistische Partei der Russischen Föderation der 1990er Jahre und die gegenwärtige Kommunistische Partei der Russischen Föderation sind sehr unterschiedliche Organisationen.

Der Abbauprozess hat vor sehr langer Zeit begonnen. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Sjuganow-Führung unter der Parole „Kampf gegen den Neo-Trotzkismus“ jede Unabhängigkeit in der Partei, jede Kritik, auch in ideologischen Fragen, einfach niedergetrampelt hat. Daher wurden die Führungs- und Stellvertreterposten in der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation stillschweigend, aber ständig mit Menschen dreierlei Art besetzt.
Erstens sind sie Geschäftsleute (Kapitalisten). Jetzt ist niemand überrascht, dass es keinen einzigen Arbeiter in der Duma-Fraktion gibt, aber es gibt viele Geschäftsleute, und der reichste Abgeordnete der Staatsduma ist der „Kommunist“ Blotsky.

Zweitens sind sie nur skrupellose Karrieristen und Geschäftsleute. Ein kleines Beispiel: Von neun Abgeordneten der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation in der Gesetzgebenden Versammlung Kareliens und des Petrograder Sowjets waren früher drei im Vereinigten Russland. Daher ist die Kommunistische Partei der Russischen Föderation in Karelien tatsächlich ein Zweig von Einiges Russland; periodisch laute Äußerungen sollten hier niemanden täuschen. Ohne eine klare Ideologie ist die Partei zu einem Einfallstor für Schurken geworden.

Drittens sind dies Leute mit liberalen Ansichten, die sich daher entschieden haben, Abgeordnete zu werden, da man heute keine Abgeordnetenkruste durch Jabloko oder Nawalny bekommen kann. Aufgrund des Personal- und Ideenmangels wurden sie zur Kommunistischen Partei der Russischen Föderation gebracht. Tatsächlich gibt es jetzt viele solcher Leute in der Partei, besonders unter den Abgeordneten. Herr Kamenshchikov, dessen Kind die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, stammt eindeutig aus dieser Serie. Sie können sich auch an Voronenkov erinnern (Maksakovas verstorbener Ehemann, ein Abgeordneter von United Russia), er war im Allgemeinen Sjuganovs Protegé.
Daher wird es in der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation noch viele weitere Skandalgeschichten geben, also warten Sie. Sie können mir sagen, dass es in der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation immer noch genug gute Leute und echte Kommunisten gibt. Ja, ich weiß, es gibt noch mehr. Sie haben nur zwei Möglichkeiten. Entweder gehen oder schweigen. Aber jetzt erstmal Ruhe…

Alexander Stepanow, Karelien

RT Nr. 8″

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: