Ölsardinenpaste


Wir nehmen heute folgende Zutaten oder wählen von denen aus, die wir zu Hause haben.

Karotten

Sellerie

Apfel

Zwiebel

Das kuttern wir mit Schmalz zu einem Brei. Im Backofengrill mit Umluft können wir uns den, nachdem wir ihn flach auf ein Backblech gestrichen haben, etwas garen. Er darf leicht Farbe annehmen und muss etwas trocknen.

Nach dem Abkühlen geben wir in unseren Kutter Butter, abgetropfte Ölsardinen, den Brei, Salz, eine Prise Zucker, saure Gurke (ohne Gurkenkerne), etwas Senf, etwas Tomatenpaste und, bei dem entsprechenden Appetit, Paprika. Die Butter wird beim Kuttern etwas warm und flüssiger. Ich würde sie sehr spät dazu geben oder die Kutterzyklen, ziemlich kurz halten. Sollte Ihnen die Masse etwas zu dünn werden, empfehle ich hart gekochtes Eigelb (das Weiße müssen sie etwas später zufügen) oder gekochten Reis.

Wird Ihnen der Geschmack etwas zu seicht, dürfen sie beim Kuttern gern etwas Anchovis zum Würzen zusetzen.

Beim Verzehr der Paste können Sie auf alle Zugaben verzichten. Die schmeckt mit weißem Brot, getrockneten Brot, Zwieback und Keksen genau so gut wie mit den dunklen Brotmischungen.

%d Bloggern gefällt das: