Ein kleiner Unfall mit Drogensüchtigen kann schon mal passieren


PCI

Porcia (PN). US-Soldat überfährt und tötet einen kleinen Jungen

In Porcia (Provinz Pordenone) starb ein 15-jähriger Junge, Giovanni Zanier, letzte Nacht, als er von einem Auto angefahren wurde, während er mit seinem Fahrrad auf einer Seite der Straße stand. Fahrer des Autos, das den Jungen angefahren hat, war ein US-Soldat vom nahegelegenen US-Stützpunkt Aviano, der angeblich die Kontrolle über das Auto verloren hatte, nachdem er in einen Kreisverkehr gefahren war. Der Soldat blieb stehen, um dem Opfer zu helfen. Sie wurde wegen Straßenmordes festgenommen und einem Bluttest unterzogen, dessen Ergebnisse Aufschluss darüber geben, ob der Soldat vor dem Unfall getrunken hatte.

Das Problem, das sich in den kommenden Monaten stellen wird, ist, dass der US-Soldat auf keinen Fall in Italien vor Gericht gestellt wird, da das einseitige NATO-System vorsieht, dass das US-Militär nicht in dem Land vor Gericht gestellt werden kann, in dem es das Verbrechen begangen hat, sondern in dem Land, in das es gehört zu. So erging es in der gleichen Gegend den US-Piloten, die 1998 die Cermis-Seilbahn abschossen und dabei 19 Menschen töteten.

Kapitän Richard J. Ashby, Pilot des Flugzeugs, und sein Navigator Joseph Schweitzer wurden in den Vereinigten Staaten vor Gericht gestellt und von den Anklagen wegen Totschlags bzw. Totschlags, fahrlässiger Tötung und Fahrlässigkeit nach US-Recht freigesprochen. Im Jahr 2012 wurde einer der beiden wegen Behinderung der Justiz und unangemessenen Verhaltens eines Offiziers für schuldig befunden, weil er das im Flugzeug aufgezeichnete Videoband zerstört hatte, und wurde daher von Amts wegen aus dem Marine Corps entlassen.

Die beiden anderen beteiligten Piloten, William Raney und Captain Chandler Seagraves, werden für ihre Bombenangriffe auf den Irak für den ersteren ausgezeichnet und für den letzteren zum Major befördert.

Nach der Londoner Konvention von 1951 über die Rechtsstellung der NATO-Soldaten gehörte der Prozess gegen die für das Massaker verantwortlichen US-Soldaten dem Herkunftsland der beiden Soldaten, also den Vereinigten Staaten. Der Prozess für das Massaker von Cermis wurde tatsächlich in Camp Lejeune in North Carolina und nicht am Gericht von Pordenone gefeiert.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: