Mitteilung – Steinschlag im Suldnertal


So, Ihr Lieben, ich bin gerade beim Korrekturlesen von „Steinschlag im Suldnertal.“ Normal mache ich das schon nach jedem Beitrag oder Abschnitt. Trotzdem schleichen sich Fehler und Tippfehler ein. Manchmal war ich auch etwas nachlässig in der Recherche, die auch diverse Schreibregeln umfasst. Alles wird durch die automatische Rechtschreibeprüfung nicht korrigiert. Es bleibt immer noch ein Haufen Handarbeit. 

Der Krimi wird etwa 180 Seiten dick. Das ist für den Umfang, recht bescheiden. Ich drucke in 12Pt. Natürlich versuche ich, mittels Ablenkungen und so weiter, etwas Durcheinander zu stiften, um den oder die Täter so lange es geht, zu verbergen. Der Spannung halber. Beim Schreiben lege ich trotzdem eine Spur zu den Tätern/dem Täter, um unseren Kombinierern, Spekulationsmöglichkeiten einzuräumen.

Die Tage war ich etwas unterwegs und habe mich entschlossen, auch Partschins, Rabland, die Töll mit ihren Problemen zu thematisieren. Ich hoffe doch, unserer Gemeinde gefällt das. Dazu werde ich extra Krimis und Novellen schreiben. Diverse Bauvorhaben regen mich natürlich auch bei den Themen an. Unsere Nachbarschaft als auch Rabland, Partschins, die Töll usw. werden zwei bis drei Novellen/Krimis ab bekommen. Gewöhnlich haben unsere Geschäftsleute die Möglichkeit, dort mit ihrem Namen zu erscheinen. Sonst verwende ich natürlich erfundene Namen, die ich mitunter ziemlich ulkig halte. 

Wichtig, zu wissen ist, bei den kommenden Novellen und Krimis bleiben uns Monika und Toni erhalten und sie werden Volksjournalisten und Hüttenwirt. Ich ändere dann etwas den Stil ihrer Ermittlungen. 

„Der Saisonkoch – Sommersaison-Frühjahr“ endet für gewöhnlich mit dem Sommerbeginn. Damit endet auch der erste Teil dieser Trilogie. Dort sind wir bereits bei Seite Fünfzig. 

Der „Steinschlag im Suldnertal“ wird wie üblich bei Amazon und BoD gedruckt. Das Ebook befinet sich dann auf meiner WordPress – Seite. Meine Ebooks sind Rohveröffentlichungen. Bei den Drucken habe ich noch viel zusätzliche Formatarbeit etc..

Meinen Südtiroler Server bei Konverto werden wir in der kommenden Zeit auf WordPress umstellen. Sie haben dann dort auch die Möglichkeit, die Ebooks und sonstige Spenden, direkt bei uns in Südtirol abzuwickeln. Mit Serendipity war das leider nicht möglich. 

Ab einer bestimmten Menge von Büchern ist es auch interessant für mich, die Werbemöglichkeiten von WP zu nutzen. Die sind dort umfangreicher als bei Serendipy. 

Noch ein kleiner Hinweis extra. In einigen Hotels und Tankstellen, Geschäften etc. habe ich meine Bücher zum Verkauf ausliegen. Mit gefällt besonders der Abverkauf in Hotels. Die Krimis sind die ideale Literatur für die Liegewiese und den Saunaerholungsbereich. Selbstverständlich können Hotels mit einer Hausbibliothek bei mir Bücher erwerben oder ich stelle sie in Kommission. In dem Fall zahle ich Prozente für den Verkauf.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: