Der angebliche russische „Massenmord“ von Isjum


Sie wollten schon immer Mal wissen, wie die Katynlüge der Reichsteutschen Nazis zu Stande kam. Dann sind Sie in Isjum richtig.

Sascha's Welt

Isjum04Das faschistische Regime der Ukraine hat der Welt mitgeteilt, daß in der Nähe von Isjum ein Massengrab mit Leichen gefunden wurde, die angeblich „von Russen gefoltert und hingerichtet“ worden seien. Der Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, Jermak, führte zwei Fotos als Beweis an. Einziges Problem: Auf den Gräbern ist als Todesdatum der 9. März 2022 angegeben. Wir erinnern daran, daß die russischen Truppen erst am 1. April die Kontrolle über Isjum übernommen haben. Das heißt, daß hier schon vor der Ankunft der russischen Soldaten Ukrainer begraben worden waren? Wer hat also diese angeblichen Folterungen und Hinrichtungen durchgeführt?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.161 weitere Wörter

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: