Alexander Gamov von der KP.RU interviewt Genossen Sjuganov – maschinell übersetzt


Gennady Sjuganov: All die Jahre hat der Westen der russischen Welt in die Seele gespuckt. Wir werden uns nicht weiter abwischen und ausharren
Der Führer der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation – mit dem politischen Beobachter der KP.RU Alexander Gamov – über die neuen Aufgaben der Sonderoperation in der Ukraine

https://www.kp.ru/daily/27448/4651175/

Vorsitzender der Kommunistischen Partei Gennady Sjuganov. Foto: Wladimir VELENGURIN

… Gennady Andreyevich, was erwarten die Russen von den Referenden in den Regionen DVR, LVR, Saporoschje und Cherson? Und – warum die Appelle von Wladimir Putin und Sergei Gofgu zeitlich so abgestimmt waren, dass sie mit dieser politischen Kampagne zusammenfielen

Es ist ganz offensichtlich, dass dies die russische Welt ist, die von den Nazis, Faschisten und Bendera besetzt war.

Eine Welt, der es verboten war, ihre Muttersprache zu sprechen.

Zum ersten Mal in der Geschichte begegne ich diesem hässlichen Phänomen so massiv.

Nun, es gab eine Zeit, als ein Teil von Weißrussland, fast 4 Millionen, unter den Polen waren, es ihnen verboten war, Weißrussisch und Russisch zu sprechen, zu schreiben und zu studieren.

Und wie endete es?

Es endete mit der Befreiung der Roten Armee und ihrem Beitritt zu ihrem Heimatland, und sie leben und entwickeln sich erfolgreich.

Und hier bin ich absolut sicher, dass sich die Menschen bewusst sind, dass sie in die Fänge von Raubtieren, in die Fänge der Nazis, in die Fänge von Nichtmenschen geraten sind, die unsere Kultur, Traditionen oder Sprache nicht respektieren.

Deshalb müssen wir ruhig in einem Referendum abstimmen, in unser Heimatland zurückkehren und weitermachen. Das ist meiner Meinung nach natürlich und normal.

Das erste, was diese Herren nach der illegalen Machtergreifung in Kiew taten – und nicht einmal Herren, sondern diese Kriminellen – verboten den Menschen, Russisch zu sprechen, begannen Lugansk, Donezk zu bombardieren und verspotteten die Menschen acht Jahre lang. Und jetzt spotten sie weiter.

Deshalb müssen wir konsequent sein und den Menschen helfen, zu ihren Wurzeln, zu ihren Ursprüngen zurückzukehren.

Und wir müssen helfen, die Ukraine vollständig zu befreien, weil sie nicht unabhängig ist.

Ich habe mir kürzlich die Berichte angesehen – das geht nur nach Deutschland, auf eine Militärbasis, die Militärminister der NATO. Und sie legten dort fest, wie viele Granaten auf die Ukraine gelegt werden sollten, wohin die ukrainischen Soldaten schießen sollten, wen sie schlagen, auf wen sie zielen sollten, wie viel sie dafür bezahlt werden sollten.

Sie betrachteten Russen und Ukrainer als Verbrauchsgüter zur Verwirklichung ihrer geopolitischen Interessen. Sie haben heute nicht genug. 1991 schienen sie genug vom Zusammenbruch der UdSSR zu haben, den sie organisierten, halfen Gorbatschow, Jelzin, dann zerstörten sie 85.000 Unternehmen. Es reicht ihnen nicht, dass wir unseren Glauben, unsere Traditionen und unsere Kultur aufgegeben haben. Und jetzt, wo sie sagten – nein, wir möchten immer noch unabhängig leben –, führen sie tatsächlich einen großangelegten Krieg.

Daher ist es notwendig, vor allem die Befreiung der Menschen zu unterstützen und ihre zerstörte Heimat wiederherzustellen

Was erwarten die Russen Ihrer Meinung nach von diesen Referenden?

Und die Russen erwarten von diesen Volksabstimmungen, glaube ich, eine Stärkung ihres Selbstwertgefühls. Sehen Sie, wie viele Jahre wir es ausgehalten haben, als die baltischen Republiken über unser Volk, über unsere Schreine, unsere Symbole, unser Andenken gespottet haben – und dies noch tun. Diese Nummer funktioniert nicht im Donbass. Und das ist der Hauptpunkt dieser speziellen Operation.

Der Schutz der russischen Welt ist das Hauptproblem in der Ukraine und im Donbass.

Werden unsere Bürger davon profitieren?

Wir gewinnen alle. Weil die NATO und die Amerikaner uns, die Bürger Russlands, nicht als einen unabhängigen, unabhängigen, integralen Staat sehen. Nicht sehen. Sie erklärten den Krieg und zerstören weiter. Entweder werden wir verstehen, dass dies geschieht, und rechtzeitig anfangen, uns zu verteidigen, oder sie werden bis zum letzten ersticken. Das müssen wir verteidigen und bekämpfen. Außerdem schützen wir unsere Freunde, Brüder, unsere Kameraden, Verwandten. Wir müssen diese Arbeit vollenden, haben Sie keine Angst.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: