Es ist zwar etwas spät dafür,


Es ist zwar etwas spät dafür,

aber heute reden wir mal über die Mauertoten der DDR und die passende Propaganda dazu. Der offizielle Gedenktag der Besatzer der DDR ist der 13. August – Tag des Maurers im DDR – Jargon. Der Tag macht an sich auch so Geschichte:

13.08. Wiki

Die DDR-Grenze zum Westen und allen Ländern, die wir als Westen (kapitalistisch) betrachteten, wurde von da an ganz besonders gesichert. Im Grunde hatte das mit den umfangreichen Sabotagen zu tun, die vom Westen gegen uns unternommen wurden. Es gab auch viele menschliche Opfer dabei, die leider in diesem Zusammenhang verschwiegen werden.

Angesichts der aktuell für Alle sichtbaren Schande, für die sich Deutsche, auch wir Italiener, weltweit schämen müssen, ist die Betrachtung der damaligen und mitunter neu geführten Propaganda wichtig für uns. Ich möchte Sie mit einem ganz einfachen, maßgeblichen Beispiel dazu konfrontieren:

Sterben für den amerikanischen Traum – Orinoco-Tribune

Auszug: Die Zahl der Todesfälle von Einwanderern, die versuchten, die Vereinigten Staaten zu erreichen, hat exponentiell zugenommen. Die Regierung von Joe Biden setzt trotz seiner Wahlversprechen ihre Politik der Unterdrückung und massiven Abschiebungen fort.

Das Leben (und der Tod) von Einwanderern, die versuchen, in die Vereinigten Staaten einzureisen, ist kein Pfad, der mit Rosenblättern bedeckt ist. Es ist ganz einfach das Gegenteil. Ein klares Beispiel für diese Situation kam letzte Woche ans Licht. Das US-Heimatschutzministerium (DHS) selbst räumte ein, dass im vergangenen Jahr mehr als 740 Einwanderer starben, als sie versuchten, von Mexiko aus das Land des großen amerikanischen Traums zu erreichen. Das sind rund 200 mehr als im Vorjahr. Das Heimatschutzministerium fügte hinzu, dass die veröffentlichten Daten vom Beginn des Steuerkalenders vom 1. Oktober 2021 bis heute berechnet wurden. Insgesamt wurden 748 Todesfälle gezählt, was ein neuer Rekord im Vergleich zu den 557 Todesfällen ist, die in den vorangegangenen 12 Monaten an der Südwestgrenze gemeldet wurden. Ein CNN-Bericht schätzt, dass die offiziellen Zahlen noch höher sein könnten, da andere staatliche und lokale Behörden leblose Körper ohne die Beteiligung der Grenzpatrouille, der für die Kontrolle der Grenzen und die Unterdrückung von Einwanderern zuständigen Truppe, bergen können.

Der Saisonkoch:

Wir reden von den Grenztoten, die allein in einem Land – einem kapitalistischen -, in einem Jahr gezählt werden. Für uns gilt das Mittelmeer als Bezugspunkt. Und das ist weiß Gott, noch bedeutend schlimmer.

Ich muss mich also in Anbetracht der Zahlen, dazu entschließen, unseren Grenzschützern für ihre Tätigkeit in den 40 Jahren DDR zu danken. Sie haben damals schon bewiesen, wie human Grenzen wirklich sein können.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Ein Gedanke zu „Es ist zwar etwas spät dafür,“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: