Eine weitere Hilfslieferung reist von Venezuela nach Kuba


Genossen sind eben schneller

Während Andere erst mal ihre Spendensäckel auffüllen, schickt Venezuela bereits Hilfe.

Fast 1.200 Tonnen Lebensmittel reisen bei dieser Gelegenheit in den Laderäumen des Schiffes der Revolutionären Marine

Autor: José Llamos Camejo, Sonderbeauftragter | internet@granma.cu

11. Oktober 2022 21:10:58

La Guaira, Venezuela. – Für diese kubanische uniformierte Version des Volkes, das unsere Revolutionären Streitkräfte (FAR) sind, sind die Tage in diesem venezolanischen Hafen eindeutig hart wie die in Pinar del Río, Artemisa, Isla de la Juventud und La Havanna , wo andere wie sie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang „bei Bergungsaufgaben“ sind, sagt der Schiffsleutnant Luis Miguel Rodríguez.

Gleichzeitige Wiederbelebungsarbeiten an fast 200 Arbeitsobjekten – nur in Pinar del Río –, Wiederherstellung von Häusern, Straßen, Diensten, Institutionen und Geistern, obwohl es in menschlicher Hinsicht eine Übergröße ist, für die Soldaten und Offiziere der FAR anscheinend nicht genug für sie.

Auch um Frachten wie diese, die dritte von Venezuela nach Kuba nach dem Durchzug von Zyklon Ian, zu verstauen und zu transportieren, sind bewegliche und willige Waffen erforderlich. Und hier sind sie. Fast 1.200 Tonnen Lebensmittel reisen zu diesem Anlass in den Laderäumen des Schiffes der Revolutionären Marine, auf dem Luis Miguel Rodríguez als politischer Ausbilder arbeitet.

Nachdem er von seinem Stolz auf die Mission gesprochen hat, dringend benötigte Hilfe nach Westkuba zu transferieren, drückt der junge Mann Venezuela seine Dankbarkeit aus. Der Kommandant des Schiffs, Yorday Bonilla Martínez, und der Botschafter, Dagoberto Rodríguez Barrera, teilen das gleiche Gefühl.

Der Diplomat betonte den Wert dieser Hilfsgeste der bolivarianischen Regierung inmitten der Tragödie natürlichen Ursprungs, die sich letzten Samstagabend in Aragua ereignet hat, mit einer Bilanz von Toten, Verschwinden und beträchtlicher Zerstörung.

Er dachte darüber nach, dass unsere Völker in solch schwierigen Stunden ihre Hände ausstrecken. Er sagte, dass sich das Gesundheitspersonal des Archipels um die betroffene Bevölkerung am Katastrophenort kümmert, und kündigte an, dass bei Bedarf mehr Fachleute dorthin reisen würden, um die Hilfe zu verstärken.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: