Der Genosse Karsten zeigt uns heute ein paar Dokumente


Armee von Ex-Nazis unter der Führung der CIA

Die Existenz einer Geheimarmee, bestehend aus ehemaligen NS-Eliteoffizieren und -soldaten, die von einem starken Antikommunismus durchdrungen und bereit waren, gegen die UdSSR, die Deutsche Demokratische Republik und bei Bürgerkriegen in der BRD zu kämpfen, wurde durch die zufällige Entdeckung von Dokumenten in Deutschland ans Licht gebracht.

Die fraglichen Dokumente wurden von dem Historiker Agilolf Kesselring zufällig im Rahmen seiner Forschungen zur Geschichte des Bundesnachrichtendienstes (BND) gefunden. Kesselring stieß bei seinen Nachforschungen über die Ursprünge des BND auf eine 321-seitige Akte mit dem Titel „Schutzmaßnahmen“, die den Aufbau und die Aktivitäten dieser Geheimarmee betraf.

Die Akte gehörte der antikommunistischen „Organisation Gehlen“, deren Gründer Reinhard Gehlen, ein Nazi-Generalleutnant und Direktor des Nazi-Geheimdienstes, war. Nach der Niederlage der Nazis geriet Gehlen in amerikanische Gefangenschaft und gründete 1946 unter Anleitung und mit Unterstützung der CIA eine Organisation, deren Aufgabe es war, Spionage gegen die Sowjetunion zu betreiben.

Die Dokumente enthüllten die Existenz eines Kerns von 2.000 ehemaligen Offizieren der nationalsozialistischen Wehrmacht und der Waffen-SS, die 1949 – zunächst ohne Wissen der deutschen Regierung – damit begonnen hatten, ein Militärkorps aufzubauen, um das neu gegründete Westdeutschland gegen den „Expansionismus“ der UdSSR zu „verteidigen“ und die deutschen Kommunisten innerhalb der BRD zu bekämpfen.

Und wie Sie in der Ukraine sehen, dürfen Sie sich ganz sicher an die Worte von Marx erinnern:

„Das Kapital hat einen horror vor Abwesenheit von Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. 10 Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.“

Der Saisonkoch würde das heute mit „grenzenloser Gewissenlosigkeit von Kreaturen“ beschreiben. Von Menschen können wir in dem Zusammenhang nicht reden. Demnach zählen für diese Kreaturen auch keine Menschenrechte.

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

4 Kommentare zu „Der Genosse Karsten zeigt uns heute ein paar Dokumente“

  1. Sollte alles korrekt sein, dann bin auch ich für die Aufhebung der Menschenrechte der genannten / beteiligten, doch es gibt auch viele Lügen in der Geschichte welche widerlegt durch historische Unterlagen, vondaher bin ich vorsichtig beim Anklagen wenn es um Dinge geht die schon jahrzehnte zurück liegen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: