Ein ganz kurzer Kommentar von mir betreffs Verbündeter


Als Verbündte bezeichnen sich angebliche Vertreter von Nationen, deren Status – Kolonie ist:

USA, Kanda, Australien sind reine Kolonien und keine Staaten. Leider fällt in dieses Schema auch Israel und einige andere Nationen. 

Diese Kolonien sind Kolonien europäischer Kolonisten; kurz Kapitalisten. 

Die besetzenden Kapitalisten haben mittels Völkermord, fremdes Land besetzt, geplündert und annektiert.

Deren politische Ausstrahlung erfolgt nur über den Kanal der Besatzer. 

Demnach auch alle Äußerungen/Verträge usw. bezüglich von Bündnissen.

Natürlich haben diese Kreise mittels Un – Bildung versucht, ihren wahren Status zu verschleiern und zu leugnen. 

Ich sage es gern so, wie es wirklich ist:

Es gibt weder US-Amerikaner, noch Kanadier, Australier oder Israelis.

Das sind die Besatzer der jeweiligen Länder, die anderen Menschen bereits gehören oder gehörten.

Ein Einberufungsbefehl wird demnach nur an die Kinder/Anhänger der Besatzer erfolgen.

Die eigentlichen Besitzer der Länder, das inkludiert auch die DDR Bürger und sehr viele Europäer (als einzelne Nationen zu verstehen aber als Einheit der Arbeiter und Bauern), sind gut beraten, sich jetzt schon Gedanken zu ihrer Einheit und zum Widerstand zu machen. 

Denken Sie bitte daran, dass der Schlaue gewinnt. Die Taktik ist eine der Grundschulen der DDR-Erziehung. Reden Sie mit Ihren Genossen weltweit, welche Taktik sie anwenden und wie sie die, für sich gebrauchen können. Sie werden staunen, wie schnell die fallen.

In dem Zusammenhang würde ich auch die gastgebende….


…Preisgestaltung für Unterkünfte in Sulden und anderswo für die Nachfolger der Kriegsverbrecher sehen:

Folgenlose Kriegsverbrechen – Um Entschädigungen für NS-Kriegsverbrechen zu verhindern, legt Berlin vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag Rechtsmittel gegen Italien ein (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Um Entschädigungen für NS-Kriegsverbrechen zu verhindern, legt die Bundesrepublik vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag Rechtsmittel gegen Italien ein. Hintergrund ist der jahrzehntealte Streit um Entschädigung für die Angehörigen von NS-Massakern unter anderem in Italien. Deutschland verweigert den Opfern bzw. ihren Nachkommen hartnäckig jegliche Zahlung. Dabei beruft sich die Bundesregierung, auch die gegenwärtige rot-gelb-grüne Koalition, seit je auf die sogenannte Staatenimmunität, der zufolge Bürger fremder Staaten nicht bei der Justiz ihres Landes Klage gegen „hoheitliche Aktivitäten“ Deutschlands einreichen dürfen. Dies bezieht sich laut Auffassung Berlins auch auf Massenverbrechen der Wehrmacht und der SS. Die italienische Justiz erkennt das nicht an und droht mit einer Zwangsversteigerung deutscher Immobilien in Italien, um die Zahlung von Entschädigungen durchzusetzen. Dagegen geht Berlin nun beim IGH vor. Dass NS-Massenverbrechen folgenlos bleiben, übertrifft noch die verbreitete Straflosigkeit für Kriegsverbrechen westlicher Staaten.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8909

Ein Verbrecherregime ohne Friedensvertrag legt in Den Haag – Rechtsmittel ein. Ich muss lachen:-))

Eine faschistische Verbrecherdiktatur dachte, wenn sie die DDR annektieren und beklauen würden sie auch deren Friedensverträge mit klauen:-))

Ein Interview mit Herrn Lawrow


https://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/1811569/

Foreign Minister Sergey Lavrov’s interview with Mediaset, Italian television network, Moscow, May 1, 2022

Auszug:

Frage:  Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach Italien jetzt?

Sergej Lawrow:  Italien steht an der Spitze derer, die nicht nur Sanktionen gegen Russland verabschieden, sondern auch alle möglichen Initiativen vorschlagen. Es war wirklich seltsam für mich, das zu sehen, aber jetzt haben wir uns daran gewöhnt, dass Italien so sein kann. Ich dachte, Italien und das italienische Volk haben eine etwas andere Sicht auf ihre Geschichte und Gerechtigkeit in der Welt, dass sie den Unterschied zwischen Schwarz und Weiß erkennen können. Ich will nicht ungenau sein, aber auf jeden Fall gehen manche Äußerungen von Politikern, ganz zu schweigen von Artikeln in den Medien, über alle diplomatische und politische Korrektheit und weit über journalistische Ethik hinaus.

Frage:  Können Sie uns sagen, was und wen Sie meinen?

Sergej Lawrow:  Unsere Botschaft hat uns solche Materialien geschickt und sogar eine Klage eingereicht, weil italienisches Recht verletzt wurde. Ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen oder die unangenehmen Dinge wiederholen, die diskutiert werden. Zumindest verbinde ich es nicht mit dem italienischen Volk, für das ich die wärmsten Gefühle habe.

Deutsch gibt es das hier:

Dazu gebe ich kein Bild. Das gibt genug Bilder in unserem Kopf. Man bedenke nur das Gewerkschaftshaus in Odessa nach dem Putsch. 

Soeben auf KP gelesen und etwas Übersetzung


https://www.kp.ru/daily/27382.3/4574869/?from=twall

Ex-Mitarbeiter des ukrainischen Innenministeriums: Ein Schlag gegen Russland mit biologischen Waffen wurde vorbereitet

Der General, der vor dem Putsch 2014 in den Sicherheitskräften der Ukraine diente, enthüllte KP Details über geheime Labors in einem Nachbarstaat

„Ich und meine Kollegen wussten, dass im Jahr 2014 vom Pentagon betriebene biologische Labors auf dem Territorium der Ukraine tätig waren“, sagte ein ehemaliger General des Innenministeriums der Ukraine gegenüber KP, dessen Namen wir in seinem Interesse nicht nennen persönliche Sicherheit, sind aber bereit, (mit seiner Erlaubnis) Kontakte zu der kürzlich unter der Staatsduma der Russischen Föderation geschaffenen Kommission zu vermitteln, um die Aktivitäten biologischer Laboratorien in der Ukraine zu untersuchen. – Wir haben schnell den Ernst der Lage erkannt und versucht, Maßnahmen zu ergreifen … Und selbst dann blitzte in den Dokumenten, die wir erhielten und die die Aktivitäten dieser Labors enthüllten, das Wort „covid“ auf – der Rest der Welt hatte es noch nicht gehört darüber im Jahr 2014.

– Es ist authentisch bekannt, dass das Abkommen zwischen dem US-Verteidigungsministerium und dem Gesundheitsministerium der Ukraine am 29. August 2005 unterzeichnet wurde. Darüber hinaus wurden im Zeitraum bis 2013 14 biologische Laboratorien eröffnet – in Dnepropetrowsk, Lemberg, Lugansk, Kiew, Winniza, Ternopil, Uzhgorod, Simferopol, Cherson usw. Im Juni 2010 wurde ein biologisches Laboratorium auf der Grundlage des eröffnet Forschungsinstitut. I. Mechnikov in Odessa. An der Eröffnung nahmen der außerordentliche und bevollmächtigte US-Botschafter in der Ukraine John Tefft (amerikanischer Diplomat, US-Botschafter in Litauen, Georgien, der Ukraine und Russland. – Hrsg.) und US-Senator Richard Lugar (US-Senator aus Indiana, Mitglied der Republikanischen Partei, gestorben 2019 – Hrsg.). Herr Lugar nannte das Labor „die erste Einrichtung für die Untersuchung gefährlicher Krankheitserreger, die von Terroristen verwendet werden“.

– Aber vielleicht war in diesen Labors geplant, Krankheitserreger tatsächlich zu untersuchen – um die Menschheit in Zukunft vor gefährlichen Viren und Krankheiten zu retten?

– Das ist eine gute Frage. Allerdings habe ich Gegenfragen. Erstens, warum beabsichtigte die amerikanische Seite, Viren nicht in den Vereinigten Staaten zu „untersuchen“ (was, wie Sie sehen, logischer wäre: sowohl die erforderlichen Spezialisten als auch die Ausrüstung sind vorhanden), sondern auf der anderen Seite der Erde? Tatsache ist, dass in den Vereinigten Staaten solche Aktivitäten (Organisation und Durchführung von Bioexperimenten) gesetzlich verboten sind, da sie eine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben der Amerikaner darstellen können. Daher müssen ihrer Meinung nach Labore in anderen Staaten eingesetzt werden …

Dazu gebe ich kein Bild! Das ist bildhaft genug!

Tourismus


Tourismus in Südtirol

Langsam aber sicher, sind die Landespolitiker zu der Überzeugung gelangt, der Massentourismus ist nicht gut für unser Land und die Bevölkerung.

Wir dürfen oder sollen jetzt keine besonderen Sehenswürdigkeiten Südtirols mehr fotografieren und zeigen.

In dem Sinne, hat sich der Saisonkoch schon von Anfang an ziemlich stark gemacht. Für meine Krimis nutze ich Sehenswürdigkeiten als Cover, die unseren Gästen weniger bekannt sind. Sprich Täler und Landschaften, die eher weniger touristisch erschlossen sind. Genau in diesen Tälern und Gegenden trifft der Gast noch den echten Einheimischen. Aber Vorsicht: Der Einheimische ist eher etwas redefaul, was aber nicht mit unfreundlich verwechselt werden kann. Sagen wir dazu: „rauh“. Das Wort ist, wie scheint, im Duden verschwunden. Damit auch aus dem Deutschen Sprachgebrauch. Wahrscheinlich wurde es ersetzt mit: „blöd, eigenartig“ oder sonstwie:

Bedeutung: rauh

Hart,scharf,spröde,derb,barsch,unfreundlich,harsch,vereist,lieblos,schneidend,struppig,

von Stoppeln bedeckt,eisverkrustet,lockig,krächzend

sagt das Woxikon

Sei es drum. Ich persönlich bin kein Freund der Hammelherden, die sich mit einem Bus zu einer Sehenswürdigkeit kutschen lassen. Nur, um protzend zu behaupten: ‚Dort war ich!‘

Gleiches gilt natürlich für die mit gebrachten Gewohnheiten. Vor allem in Bezug zum Müll.

Ein Tag auf einem gastlichen Berghof in einem Naturschutzgebiet – in einem echten – zeigt uns, wer uns besucht. Er zeigt uns auch, wie Natur geschätzt wird von unseren Besuchern.

Aus deren Mund möchte ich nie wieder: „Die sollen mal unsere Sitten und Gewohnheiten annehmen, ehe sie zu uns kommen“ – hören. Meist fällt das Wort im Zusammenhang mit Flüchtlingen. Und wehe, die schauen sich ausgerechnet diese Gewohnheiten ab.

Die wenigsten der Flüchtlinge tun das. Gegen uns wirken sie eher so, als wöllten sie die Umwelt nicht verletzen.

Wenn sich also Jeder als Ausnahme betrachtet, indem er Etwas in die Natur schmeißt, statt es wieder mit zu nehmen, kommt von den Gastgebern genau diese Reaktion. Man möchte die Besucherzahlen einschränken. In wie weit das gelingt, lassen wir mal Außen vor. Mir scheint eher, in diese Köpfe ist außer Russen-, Kommunisten-, Muslimhetze und Latte Macchiato, Nichts mehr rein zu bekommen.

Unsere Touristiker hingegen, werden Ihnen keine Fotos unserer Sehenswürdigkeiten mehr zeigen. Sie werden auf diese Art, ausgeladen.

Mir wäre es eher Recht, wenn Ihnen statt dessen, die Ränder unserer Straßen und Parkplätze gezeigt würden. Und nicht nur die. Sie laufen nicht mehr auf Alpengras zwischen den Steinen. Sie laufen auf Müll.

Gelegentlich komme ich auf einigen Runden dazu, Ihnen mal Ihre Müllwürfe zu fotografieren. Sie werden staunen. Und glauben Sie nicht, das würde irgendwann einmal einwachsen. Höchstens in Ihre gute Alpenmilch.

Ein kleiner Vergleich: Wir, als DDRBürger, wurden dafür ausgelacht und westmedial – breit, nieder gemacht. Wir haben am Verkaufsstand unserer Kaufhalle, unseren Wunsch, grammgenau, eingeschlagen in etwas Packpapier, mit nach Hause genommen. Nicht eingeschweißt in Folien und Behälter, die eh niemand auf bekommt, geschweige, sortiert entsorgen kann. Und selbst diese Verpackungen sind völlig Norm befreit. Ein Siegel aus den Kreisen, denen Friedensverträge und UNO Resolutionen kalt am Hintern vorbei gehen, ist so wenig wert wie ein Arbeitsvertrag mit Rentenversprechen.

Wieso muss ein Gastgeber erst zu Verboten greifen, um das zu erreichen, was sinnvoll ist?

Vor „einigen“ Jahren, genau so um 1950…


…wurde von der DDR eine Sabotageaktion gemeldet. Es ging um Kartoffelkäfer, die von US-Flugzeugen abgeworfen wurden. Die Verfechter dieser Meldung wurden im Volksmund und vom Westen (Propaganda) oft als verrückt bezeichnet. Gemeint sind die Labore und Untersuchungen der Stasi.

Übersetzung LZ

Der Krieg in der Ukraine stellt das Leben und die Angelegenheiten der Menschen auf den Kopf. Schmutzige Wäsche, die zuvor verborgen war, wird offengelegt. In einer russischen Mitteilung vom 6. März heißt es: „Es wurden Beweise für eine vom Kiewer Regime durchgeführte Notsäuberung gefunden, die darauf abzielte, Spuren des militärisch-biologischen Programms in der Ukraine zu beseitigen, das von @DeptofDefense finanziert wurde.“

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sprach zwei Tage später von „26 [US-]Biolaboren und anderen damit verbundenen Einrichtungen in der Ukraine“.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, antwortete, dass die Vereinigten Staaten „nirgendwo solche Waffen entwickeln oder besitzen“. Staatssekretärin Victoria Nuland erklärte, die Ukraine verfüge über biologische Forschungseinrichtungen … [und] deshalb arbeiten wir mit den Ukrainern zusammen, [um] zu verhindern, dass diese Forschungsmaterialien in die Hände der russischen Streitkräfte fallen.“

Das Bulletin of the Atomic Scientists berichtete am 25. Februar, dass in der Ukraine „ein Netzwerk von Labors mit US-Verbindung [existiert], die mit gefährlichen Krankheitserregern arbeiten“. Bei diesen 26 Einrichtungen handelt es sich um „öffentliche und tiermedizinische Labors“.

Der Kernpunkt der chinesischen und russischen Mitteilungen ist die Behauptung, die US-Regierung betreibe Biokriegsführung. In diesem Zusammenhang spielt das „Richard G. Lugar Center for Public Health Research“ in Tiflis, Georgien, eine große Rolle. Die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) des US-Verteidigungsministeriums bezahlte den Bau und den Betrieb des Zentrums zwischen 2011 und 2018.

Die Entdecker dieser Tatsache und deren Melder, leben heute leider nicht mehr alle. Leider vergessen auch die Leugner und Verleumder, sich zu entschuldigen. Die hatten das bisweilen auf eine gewisse Unfähigkeit der Staatsführung geschoben. Nun bekommen wir das Gegenteil bewiesen. Für unsere Nachkommen, natürlich. 

Jetzt ist leider noch die Zeit, in der verdummte Leute noch auf Grabsteine von Lenin, Stalin, Mao und Genossen pissen. In wenigen Jahren sind sie die Angepissten:-)

Sozialismus ist eine ziemlich offene Gesellschaftsform. In der haben es Konterrevolutionäre relativ leicht, ihre bezahlten Gedanken aus zu posaunieren. Die richtige Hetze ist dort straffrei. Nicht im Rahmen der sozialistischen Medien. Nein. Im Ausland, wo sie nur so lange bezahlt werden, so lange sie anständig hetzen. Aber auch dieses gewissenlose Handeln hat seine Grenzen. Sobald deren Schulden abgetragen sind, neigen sie dazu, echte Vergleiche zu wagen. Wenn sie sich dann nicht rechtzeitig aus dem Land ihrer Hetze verabschieden, dürfen wir auch deren Grabsteine anschauen:-)) Leider gibt es dann Keinen, der darauf pisst.

Dumm frisst viel


Gelegentlich besuche ich Betriebe, in denen ich früher gedient habe. Eigentlich will ich nur erfahren, wie sich die Gästelage so entwickelt hat in den letzten Monaten. Nach drei Tagen Dauerstau auf der Vinschger Straße durch die Virenschleudern aus dem Reich, Österreich und der Schweiz, die urplötzlich mit dem Aufmarsch an der Ostfront, gesund geworden sind, wollte ich mal schauen, wie sich deren Appetit nach den aktuellen Preissteigerungen entwickelt hat. Wir dürfen ja jetzt davon ausgehen, zu uns kommen verhungerte, bettelnde, frierende Stadtbewohner, die jeden Tag um ihre Wohnung zittern bei der säumigen Mietzahlung. 

Tja. Dann schaue ich so auf das Menü und den Serviervorgang. Auch den Müll durfte ich sehen. Sprich, die Verpackung, welche diese Gäste uns so hinterlassen. Das Gesäuf kommt jetzt in Büchsen aus dem Reich. Das steht zumindest auf den Büchsen. Die werden ganz sicher wo Anders mit dem Reinheitsgebot versehen. Und das wird unser Problemmüll. Ein Zimmer ergibt pro Tag!, eine halbe Mülltonne – ungepresst. Wir dürfen also von Müllhorden ausgehen. 

Jetzt habe ich das Menü verfolgt. Vorspeise ein Salatbuffet. Zurück kommt nicht ein einziger Behälter mit einem Gramm Inhalt. Sogar das Dressing scheinen die zu saufen. Als Vorspeise durfte ich sehen, wie ein Pfund Spinatspätzle mit Sahne, Käse, Schinken pro Person in einem Schlund verschwinden, der im Leben nie gearbeitet haben muss für seinen Lebensunterhalt. Der Hauptgang ist dann der Clou. Neben einer Portion Röstkartoffeln und Gemüse – sicher nicht üppig , bei der Vorspeise – und einem knappen Pfund Schweinsfilet pro Person, denkt ein Normalsterblicher schon an ein Krankenhaus und den Einsatz der Notversorgung. Irrtum! Ein kleines Dessert aus vier Windbeuteln gefüllt mit Creme, hier zu Lande: Pofiterol – es soll wichtig klingen – muss noch rein. Ich bin mir sicher, danach sind dutzende Verdauungsschnäpse fällig. Deutsche-, keine von hier. 

Was sagen wir jetzt, wenn Dumm viel frisst und dennoch zu viel säuft? Saudumm? Strotzdumm? Naja. Das überlasse ich mal meinen Lesern. 

Ich habe von wenigen Unfällen gehört bis jetzt. Wie scheint, können die Bürokräfte wenigstens Auto fahren mittlerweile. Denn bedenke: Fleißige Leute haben keine 40-Stunden-Woche, ein freies Wochenende und zahlreichen Nachwuchs. Das haben nur die Faulsten:-))

Ich habe heute auf dem Nachhauseweg, nach den Kontakten mit den Vollmonden tagsüber, sogar zur Dämmerung noch einen Rest von den Vollmonden gesehen.

Schlagzeilen 130422


Schlagzeilen 130422

Alternative Presseschau

5:45 de.rt.com: Bei Aufführung von „Schwanensee“: Ukrainisches Kulturministerium droht Balletttänzern mit Entlassung
Zum Programm eines Kiewer Ballettensembles gehört auch die Aufführung des Balletts „Schwanensee“ des russischen Komponisten Pjotr Tschaikowski. Das ukrainische Kulturministerium droht den Tänzern nun mit Entlassung, sollten sie das Stück im Rahmen einer Gastspielreise in Italien aufführen.

amerika21

20 Jahre nach dem gescheiterten Putsch in Venezuela gegen Hugo Chávez

Die Putschisten hatten einen grundlegenden Faktor außer Acht gelassen: die Unterstützung des Volkes für Chávez

AnnaNews

Im Zusammenhang mit den Äußerungen der russischen Führung über die Bedrohung durch geheime militärisch-biologische Aktivitäten westlicher Länder in der Ukraine, angeführt von Washington, deren Beweise von den russischen Streitkräften während einer militärischen Spezialoperation entdeckt wurden, die Durchführung ähnlicher Programme in den postsowjetischen Ländern erregt Aufmerksamkeit. Vor allem in Armenien. Die aktive Beteiligung Armeniens an den amerikanischen Dual-Use-Biomachinationen stellt eine direkte Bedrohung nicht nur für die Region, sondern auch für die nationale Sicherheit Russlands dar, und im Gegensatz zu anderen amerikanischen Bio-Spendern ist Armenien unser strategischer Verbündeter, ein Mitglied von die OVKS und die EAWU, für die Russlands Straßen alles offen stehen.

AnnaNews

Die Streitkräfte der Ukraine haben die Schlacht in der Region Saporoschje verloren

Beachten Sie, dass die Kämpfe in der Region Zaporozhye von großer Bedeutung sind. Nachdem unsere Armee den Widerstand des Feindes gebrochen und seine Verteidigung gesprengt hat, eröffnen sich Perspektiven für den Zugang zu Kommunikationsverbindungen, die die ukrainische Militärgruppe in der Zone der sogenannten Joint Forces Operation mit Saporoschje verbinden. Und dies wird ein wichtiger Schritt zur Bildung eines riesigen Kessels sein, in den die Kiewer Truppen im Donbass fallen werden. Es sei denn natürlich, sie haben Zeit, sich rechtzeitig zurückzuziehen. 

AnnaNews

National Banderites ging die Puste aus. Jeden Tag werden es weniger, und jeder unserer geretteten Kämpfer ist ein Krieger, abgehärtet in den härtesten Straßenkämpfen. Und nach der Eroberung von Mariupol werden den RF-Streitkräften die kampfbereitesten Einheiten dieses Krieges zur Verfügung stehen – das sind diejenigen, die die Befestigungen der Nationalen Bandera gestürmt und zerstört haben! die Nazis! Wir werden sie einfach alle zerstören! Bomben und Geschosse. Methodisch und maßvoll, ohne Ruhm und Helden.

Dies wurde am Mittwoch, den 13. April 2022 von einem Vertreter der russischen Militärabteilung bekannt gegeben.

„In der Stadt Mariupol, im Bereich des nach Iljitsch benannten Hüttenwerks, als Ergebnis erfolgreicher Offensivaktionen der russischen Streitkräfte und Polizeieinheiten der Volksrepublik Donezk, 1.026 ukrainische Soldaten der 36. Marinebrigade freiwillig legten ihre Waffen nieder und ergaben sich“, sagte Igor Konashenkov bei der Morgenbesprechung.

Thomas Röper in der Ukraine

Tag 2 meiner zweiten Reise in den Donbass: Das Grauen von Mariupol

Nachdem ich gestern meinen ersten Bericht meiner zweiten Donbass-Reise veröffentlicht habe, folgt jetzt Tag 2 mit unserem Besuch in der zerstörten Stadt Mariupol.

Report24

US-Verteidigungsministerium finanzierte Covid-19-Forschung in Ukraine lange bevor Virus bekannt war

Russische Botschaft in Deutschland

Russische Botschaft in Deutschland: „Danksagung für Hunderte von Briefen, in denen uns nicht gleichgültige deutsche Bürgerinnen und Bürger ihre Unterstützung und Solidarität aussprechen“.

Liebe Freunde,

in diesen Tagen erhält die Botschaft Hunderte von Briefen, in denen uns nicht gleichgültige deutsche Bürgerinnen und Bürger ihre Unterstützung und Solidarität aussprechen. Trotz der Russophobie, die Deutschland überrollt hat und auf zügelloser antirussische Propaganda, Fälschungen und Angst vor Diskriminierung aufgrund abweichender Meinungen aufgebaut sind, sind weiterhin Stimmen zu hören, die die Ursachen der heutigen globalen Prozesse verstehen oder ehrlich zu klären versuchen. Es sind weiterhin Stimmen derjenigen zu hören, denen die Zukunft der Beziehungen zwischen unseren Ländern und Völkern nicht gleichgültig ist und die über viele Jahrzehnte gesammelte positive Erfahrungen unserer Zusammenarbeit erhalten wollen. Wie sich herausstellte, gibt es viele Menschen in Deutschland, die so denken.

Und jetzt der Hammer von ColonelCassad:

ColonelCassad

Austausch von Ukrainern gegen Ukrainer

1. Selenskyj stieg gestern Abend aus und bot offen an, Medwedtschuk, der als Geisel genommen wurde, gegen Gefangene in Mariupol auszutauschen.
2. Wie ich bereits geschrieben habe, wurde Medvedchuk lange Zeit als Geisel genommen und festgehalten, und nach seinem Aussehen zu urteilen, hätten sie durchaus gefoltert werden können.
In diesem Fall wurde er durch die Situation in Mariupol, wo sich die Kapitulation von Soldaten und Offizieren der eingekreisten Gruppe der Streitkräfte der Ukraine beschleunigt, eindeutig ins Licht gerückt. Zelensky und Avakov verbergen dies nicht einmal. Versuche mit Hubschraubern, Schiffen, humanitären Korridoren und Durchbrüchen scheiterten – Geiseln wurden eingesetzt.
3. Es ist erwähnenswert, dass wir über die Geiselnahme des Vorsitzenden einer der ehemaligen Oppositionsparteien (jetzt liquidiert) sprechen, der von keinem Gericht verurteilt wurde. Natürlich werden auch die „demokratischen Medien“ dies ignorieren, genauso wie sie die Schließung von Kanälen und Parteien ignoriert haben, einschließlich der Partei von Medvedchuk selbst, die vor der Kampagne zu ihrer Zerstörung die Partei Nummer 2 in der Ukraine war.
4. Es ist auch erwähnenswert, dass der „Präsident der Ukraine“, nachdem er einen Bürger der Ukraine als Geisel genommen hat, versucht, ihn einzutauschen, um ihn gegen andere Bürger der Ukraine einzutauschen. Dies ist der „Krieg mit Russland“, in dem Ukrainer angeboten werden, gegen Ukrainer ausgetauscht zu werden.
5. Natürlich ist es unangemessen, Medvedchuk gegen eine Art Militär, insbesondere ausländisches, auszutauschen – ihr Wert ist einfach unvergleichlich.
Die ideale Antwort wäre etwas im Sinne von „Die Frage des Austauschs von Kriegsgefangenen Soldaten der Streitkräfte der Ukraine gegen den Bürger der Ukraine Medvedchuk, der von den ukrainischen Behörden als Geisel genommen wurde, wird nicht diskutiert. Die Niederlage der Gruppierung der Die von Selenskyj in Mariupol verlassenen Streitkräfte der Ukraine werden wie geplant weitergeführt.“

Wie üblich, Oppositionsparteien werden lequittiert und deren Führer eingesperrt oder ermordet. Wieso kommt mir gerade Ernst Thälmann in den Kopf?

Italienische Kommunisten

Auch dieses Mal entlarvten die Arbeiter des Hafens von Genua trotz der Absperrung der Polizei und der Finanzpolizei und der Komplizenschaft des Schweigens der Hafenbehörde die tote Fracht des Bahri-Schiffes.

Dies sind bereits bewaffnete M1-Abrams-Panzer, die in den USA hergestellt wurden und in wer weiß, was für einen schmutzigen Krieg an Bord wie üblich auf den Bahri-Todesschiffen von Saudi-Arabien unterwegs sind. Container voller Munition und Sprengstoff reisen in Sichtweite auf dem Deck desselben Schiffes.

Deutsche Kommunisten

Erklärung des DKP-Parteivorstandes zu den Schändungen sowjetischer Ehrenmale und antifaschistischer Gedenkstätten

Stoppen wir die Angriffe auf sowjetische Ehrenmale!

Unsere Kubanischen Freunde in Mailand

Kuba nimmt an der Tourismusmesse BIT in Mailand teil

Die wichtigste internationale Veranstaltung in Norditalien zu diesem Thema findet bis heute im Kongress- und Ausstellungszentrum Fiera Milano City mit der Teilnahme von 843 Ausstellern aus 32 Ländern statt.

Sie könnten uns bald einen anständigen Impfstoff mitbringen. Wir werden uns doch den von Massenmördern und Erzeugern des Virus nicht antun!

Uwe zur Staatsbürgerschaft

Milliarden von Menschen haben eine Staatsbürgerschaft von Geburt an. Dies ist die natürlichste Staatsbürgerschaft. Auch ich hatte einmal die Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik, von Geburt an. Mein Staat ist am 3. Oktober 1990 gestorben und somit war ich ab diesem Zeitpunkt ohne Staat. Der neue Staat, einige nennen ihn Vaterland, ich nenne ihn Stiefvaterland, zwang mich, die neuen Dokumente wie Personalausweis und Reisepass anzunehmen. In Ermangelung von Alternativen tat ich es.

Seit November 2020 habe ich nun eine Alternative und bin russischer Staatsbürger, aber kein Russe. Mir wurde die Staatsbürgerschaft verliehen. Bevor ich die Urkunde für die Einbürgerung nach fast 30jährigen Aufenthalt in Russland unterschrieb, musste ich einen Treueeid auf die Russische Föderation ablegen.

Mehrnews-Iran

Maduro sagt, Angriffe auf die russische Kultur, Sportler purer Faschismus

Das sagen wir schon lange.

Orinocotribune

Von MK Bhadrakumar – 5. April 2022

Washington hat alte Kumpane in Islamabad reaktiviert, um Premierminister Imran Khan abzusetzen, aber letzterer hat in der pakistanischen Öffentlichkeit die Saat immenser Unzufriedenheit mit der alten Garde und ihren US-Unterstützern gesät. Und auch Khans Verbündete im In- und Ausland werden nicht tatenlos zusehen.

Letzten Mittwoch machte Chinas Staatsrat und Außenminister Wang Yi während eines Treffens mit dem pakistanischen Außenminister Shah Mahmood Qureshi in der Stadt Tunxi in der ostchinesischen Provinz Anhui die nachdenkliche Bemerkung, dass es notwendig sei, „sich vor den negativen Spillover-Effekten zu schützen Ukraine-Krise“ im asiatischen Raum:

„Wir können nicht zulassen, dass die Mentalität des Kalten Krieges in den asiatischen Raum zurückkehrt. Es ist unmöglich, eine Wiederholung der Lagerkonfrontation in Asien zuzulassen. Wir dürfen nicht zulassen, dass mittlere und kleine Staaten in der Region zu Instrumenten oder gar Opfern der Spiele der Großmächte werden. Die chinesische Seite beabsichtigt, gemeinsam mit Pakistan und den Nachbarländern in die gleiche Richtung zu gehen, eine konstruktive Rolle bei der Sicherung des regionalen und globalen Friedens zu spielen und ihren Beitrag für Asien zu leisten.“

Russland ist nicht das einzige Land, das aus dem Menschenrechtsrat ausscheidet:

Orinocotribune

Nikki Haley: Verdammt den UN-Menschenrechtsrat und den Rest von euch auch

Von Ann Garrison – 20. Juni 2018

„Angesichts der jüngsten Massaker Israels in Gaza ist zweifellos eine weitere Zensur Israels in Arbeit.“

Am Dienstag, den 19. Juni, kündigte UN-Botschafterin Nikki Haley den Rückzug der USA aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC) an, der jetzt in Genf tagt. Der UNHRC ist voll von Menschenrechtsverletzern, darunter Ruanda, Saudi-Arabien und bis jetzt die USA selbst, aber das ist immer noch eine hässliche Geste, wie die Weigerung, die Zuständigkeit des Internationalen Strafgerichtshofs anzuerkennen, das Pariser Klimaabkommen aufzugeben und Schreddern des Atomabkommens mit dem Iran. Wen kümmert es, was die Welt von uns denkt? Wir sind gut! Wie Hillary Clinton auf dem letzten Parteitag der Demokraten sagte: „Amerika ist großartig, weil es gut ist.“ Was könnte das besser belegen als unsere etwa 1000 Militärstützpunkte, unser beispielloses Arsenal und wie viele Kriege wir auch immer führen, je nachdem wie du zählst? Sogar BAR-Leser müssten wahrscheinlich innehalten und entscheiden, wie sie zählen sollen, bevor sie sich auf eine Zahl festlegen könnten. Wie kann es jemand wagen zu leugnen, dass Amerika gut ist?

Der Ossi sagt Euch mal, was widerrechtliche Sanktionen bringen

Ossi

Unvorstellbar – die senken ihre Prognosen!!!   🙂

Diese Institute haben von Wirtschaft keine Ahnung. Woher auch? Ein Studium in der BRD schafft fast jeder – ganz Faule kaufen sich einen Abschluß im Ausland.  🙂

Unglaublich – der Wirtschaft geht es schlecht. Da fehlen Fachkräfte. 2015 kamen wohl keine – jetzt kommen die wahren Fachkräfte. Sind schon eine Million gekommen?

Und der Ped

Kramatorsk oder das nächste Verbrechen der Medien

Wobei diese Medien sich offensichtlich in einer Dreiecksbeziehung mit Politik und diversen Diensten betätigen.


Von Seiten der Politik und ihren Anhängseln wird unverdrossen wie dreist die Gehirnwäsche der Gesellschaft vorangetrieben. Ein weiterer, original bei Russia Today (RT) erschienener Beitrag von Dagmar Henn weitet den Blick und zeigt auf, wie primitiv sich inzwischen die Hetze, nicht nur gegen Russland artikuliert. Politiker und Medien trommeln zum Krieg, dass es einen sprachlos machen kann. Außerdem bringt die Autorin einen interessanten Aspekt ins Spiel: die anstehenden Abstimmungen zur Wahl des nächsten französischen Präsidenten.

Ich möchte natürlich jetzt unsere liebe Dagmar Henn nicht vergessen.

Tass

Die Botschaft fordert Italien auf, die russischen diplomatischen Vertretungen zu schützen

Sergej Rasow kommentierte den Vorfall vom Montag auch mit dem Versuch, das Gebäude der russischen diplomatischen Vertretung in Rom zu beschädigen

MOSKAU, 13. April. /TASS/. Die russische Botschaft schickte eine Mitteilung an das italienische Außenministerium, in der sie zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der diplomatischen Missionen Russlands forderte, sagte der russische Botschafter in Rom, Sergej Rasow, am Mittwoch während einer Sendung auf dem Fernsehsender Rossiya-24.

So; das wars für heute.

Herr Röper ist wieder in der Ukraine


Am Sonntag, dem 10. April, sind wir (zwei holländische Journalistinnen, ein Amerikaner und ich) mit einem VW-Bus morgens um 6 Uhr aus Moskau losgefahren. Die Fahrt ging über 1.100 Kilometer nach Rostow am Don, wo wir gegen 20.00 Uhr angekommen sind. Nach einigen Stunden in einem Restaurant ging es um ein Uhr Nachts mit einem großen Reisebus und insgesamt etwa 30 internationalen Journalisten in Richtung Donezk, wo wir aufgrund einer sehr langen Wartezeit an der Grenze erst um 8 Uhr morgens angekommen sind.

Donezk unter Beschuss

Aufgrund der Verspätung hatten wir keine Zeit mehr, ins Hotel zu fahren und fuhren direkt zu unserem ersten „Arbeitsort“. Dass war der Donezker Stadtteil Textilschik, wo einige Tage zuvor ein Haus von einer Rakete getroffen wurde. Bei dem Stadtteil handelt es sich um ein reines Wohngebiet mit Wohnhäusern, Schule und Kindergarten.

Sie werden die Propaganda der Märchenmedien (Goebbelsnachahmer) sofort vergleichen können. 

In dem Sinne, wünschen wir unseren Ukrainischen Genossen vom Donbass und ihren Helfern, eine glückliche Hand bei der Beseitigung der Braunen Pest im Bündnis mit den NATO-Völkermördern. Berichte, die uns zeigen, wie dieses schmierige, ungewählte Gesindel aus Europas Faschistendiktaturen, ihren Faschistenfreunden die Hände drücken, ist schon Urteil genug. Ein Tribunal ist bei diesem Gesindel, weiß Gott, schon überflüssig.

Unserem Thomas wünschen wir natürlich, nicht unbedingt in faschistisches NATO – Scharfschützenfeuer zu laufen. Diese NATO – Söldner – Mörder sind schon lange vor Ort und ermorden regelmäßig die Vorsitzenden der Donbassrepubliken und ehrliche Journalisten. 

%d Bloggern gefällt das: