Wir schauen heute mal zu den „Drecks – Nordkoreanern“


…wie Hagen Rether mal so schön sagte:

Ich habe das auf Telegram, maschinell übersetzt. Es geht wie immer um deren Raketenstarts. Nordkorea hat jetzt Feststoffraketenantriebe entwickelt. Es geht um die faschistische Erklärung der japanischen Kriegsverbrecher zwecks atomarer Aufrüstung und um die aktuellen Manöver der Südkoreanischen- mit den US – Faschisten. Auf das es kein Land der Erde gibt, das nicht von den geistig unterentwickelten US – NATO – EU – Faschisten, Kinderfickern und Kiffern bedroht wird.

Presseerklärung des Vertreters des Außenministeriums der DVRK Pjöngjang, 20. Dezember. /KCNA/– Ein Sprecher des Außenministeriums der DVRK gab am 20. Dezember gegenüber der Presse folgende Erklärung ab. Japan hat eine neue Sicherheitsstrategie verabschiedet, die effektiv die Fähigkeit erklärt, einen Präventivschlag gegen andere Länder zu starten, was die koreanische Halbinsel und die ostasiatische Region in eine ernsthafte Sicherheitskrise führt. Die Behörden von Kishida versuchen, Japan durch die Umsetzung einer neuen „nationalen Sicherheitsstrategie“, einer „nationalen Verteidigungsstrategie“ und eines „Verteidigungsausrüstungsprojekts“ in eine offensive Militärmacht zu verwandeln. Dies verstärkt die große Besorgnis in den umliegenden asiatischen Ländern, einschließlich unseres Landes und der Region. Die von Japan geforderte sogenannte „Gegenangriffsfähigkeit“ hat nichts mit dem legitimen Selbstverteidigungsrecht eines souveränen Staates zu tun, sondern ist konsequent die Fähigkeit, einen Präventivschlag auf das Territorium anderer Länder zu führen. Ein krimineller Staat, der immer noch ehrlich nicht für vergangene Verbrechen bezahlt, die das koreanische Volk unkalkulierbarem Unglück und Leid ausgesetzt haben, ein Land wie Japan, das in der UN-Charta als feindlicher Staat gebrandmarkt wird, offen seine gefährlichen Ambitionen offenbart, die niemand begrüßen kann diese. Aufgrund der Formulierung von Japans neuer aggressiver Linie hat sich die Sicherheitslage in Ostasien radikal verändert. Die Wiederbewaffnung Japans ist eine flagrante Verletzung der UN-Charta und eine ernsthafte Herausforderung für den Weltfrieden und die Sicherheit. Es darf nicht verschwiegen werden, dass Japans große Gier nach Militärausgaben, die den Zorn und die Wachsamkeit fast aller asiatischen Länder aufflammen lässt, von den USA nur als „mutige und historische Maßnahme“ gepriesen wird. Die Vereinigten Staaten, die Japan zur Remilitarisierung und Wiederinvasion bevormunden und anstacheln, haben kein Recht, ohne Grund die legitime Nutzung des Rechts auf Selbstverteidigung und die Stärkung der Verteidigungsfähigkeit der DVRK zu kritisieren. Es sind die Vereinigten Staaten, zusammen mit ihren Satelliten, wie Japan, die den Frieden und die Sicherheit in der Region verletzen, weshalb wir uns selbstlos bemühen, die Aufgaben der Priorität 5 im Bereich der strategischen Waffen, die auf den Besitz der Fähigkeit, den aggressiven Versuch feindlicher Kräfte zu kontrollieren und zu unterdrücken. Die DVRK kritisiert und verurteilt Japans negative Handlungen scharf, die zu Schwierigkeiten im Sicherheitsumfeld in der Region führen. Stellt noch einmal klar, dass die DVRK aufgrund dieser Komplexität das Recht hat, mutige und entschlossene militärische Maßnahmen zu ergreifen, um die staatliche Souveränität, territoriale Integrität und grundlegende Interessen zu schützen. In keinem Fall kann das dumme Verhalten Japans, das versucht, die abscheulichen, ehrgeizigen Pläne des Aufbaus von Streitkräften für wiederholte Aggressionen unter dem Vorwand der legitimen Ausübung des Selbstverteidigungsrechts unseres Staates durchzuführen, gerechtfertigt und zugelassen werden. Wir werden weiterhin durch praktische Maßnahmen zeigen, wie sehr die DVRK besorgt und unbehaglich angesichts der unfairen und übertriebenen Absicht Japans ist, ehrgeizige Pläne umzusetzen. Japan wird durch das bevorstehende schreckliche Zittern selbst erkennen, dass es die falsche und zu gefährliche Wahl getroffen hat.

Wir haben einen Genossen verloren


Artur Mankov starb

Artur Mankov starb

In den Kämpfen in der Nähe von Jakowlewka starb mein Freund und Kamerad aus Tobolsk Artur Mankov, als er die Bevölkerung von Donbass verteidigte.
Ein ideologischer Kommunist, ein Mitglied der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation und ein großer Freund der Nationalbolschewiki, ein Freiwilliger und eine Miliz der ersten Welle von 2014, ein Kämpfer der „Interbrigade“.
Schlaf gut, Bruder, wir werden definitiv gewinnen!

https://t.me/nezhurka/2854

Friede sei mit dir.

Sozialistische Errungenschaften werden in erster Linie von den jeweiligen Vorbildern verteidigt. Wir finden in den Reihen Sozialisten, Kommunisten und Humanisten; oft auch Anarchisten. Insgesamt wird damit die Basis für den Aufbau nach dem Krieg geschwächt. Man könnte denken, darin besteht das Ziel der Klassenfeinde. Entsprechend den Mordaufträgen der Faschisten weltweit, ist das auch deren Hauptansatz. Die Massenmorde stehen damit auf der Stufe von Sanktionen und Embargen. Sie sind Verbrechen gegen die Menschheit.

Der Colonel hat Ihnen heute einen Flyer geschrieben, der sich fast schon an Flugblättern ausrichtet


https://colonelcassad.livejournal.com/8026347.html

Die NATO verspricht, nicht nach Osten zu expandieren – die NATO expandiert nach Osten.

Die USA sagen, dass die Stationierung von Raketenabwehr in Osteuropa nicht gegen Russland gerichtet ist – die Stationierung von Raketenabwehr in Europa richtet sich gegen Russland.

Der Westen behauptet, die Minsker Vereinbarungen seien der einzige Weg zum Frieden – der Westen nutzt die Minsker Vereinbarungen, um einen großen Krieg in der Ukraine vorzubereiten.

Die USA und die NATO sagen, dass das von der US-NATO kontrollierte Zelensky-Regime gegen eine nukleare Eskalation das Kernkraftwerk Saporoschje beschießt.

Die USA und die NATO sagen, dass sie keinen direkten Krieg mit Russland anstreben – Sie sind hier

Wer EU-NATO-Faschisten wählt, wählt den Krieg! …hätte heute Ernst Thälmann gesagt. Die Arbeiter haben jetzt natürlich die Aufgabe, die faschistische Kriegswirtschaft zu sabotieren, wo es geht:-) Sie kämpfen damit ganz nebenbei für die Umweltziele Ihrer Faschistendiktaturen:-)) So ganz falsch, können Sie damit nicht liegen.

Wir lesen heute mal, was uns der Genosse Sjuganow zu sagen hat


https://svpressa.ru/society/article/354374/

Übersetzt können Sie das bei den Genossen der Linken Zeitung lesen:

Ich übersetze das mal maschinell vom Original:

Gennady Sjuganov: Das wichtigste Ergebnis des Jahres ist der Abschied von der Illusion, dass die Russische Föderation in das System des globalen Kapitalismus integriert werden kann

Die Zukunft unseres Landes hängt vom Erfolg der NWO ab

Andrej Polunin

Andrej Polunin

Beachtenswert ist, welche Personen Genosse Sjuganow als Verräter der Partei und der Sowjetischen Gesellschaft markiert:

Auf dem Foto: Vorsitzender des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation Gennady Zyuganov. (Foto: Sergey Fadeichev/TASS)

Ende Dezember jährt sich die Gründung der UdSSR zum 100. Mal. Russland nähert sich diesem Datum in einem schwierigen Umfeld. Einerseits erfordert ein militärischer Sondereinsatz in der Ukraine alle Kräfte, andererseits verzeichnet die Wirtschaft aufgrund des Sanktionsdrucks ein negatives Wachstum. So erwartet der IWF für Russland einen Rückgang des BIP um 3,4 % im Jahr 2022 und um 2,3 % im Jahr 2023.

Der Vorsitzende des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation, Gennady Sjuganov, erörtert, warum die sowjetische Erfahrung heute besonders gefragt ist und welche Wege die Entwicklung des Landes gehen könnte .

„Das Jahr 2022, das aus historischer Sicht sehr schwierig und verantwortungsvoll ist, geht zu Ende“, sagt Gennady Zyuganov . – Der 30. Dezember markiert den 100. Jahrestag der Gründung des einzigartigsten und erstaunlichsten Staates auf dem Planeten – der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. Das Jubiläum verpflichtet uns zu einem realistischen Blick auf die Gegenwart, zu einer ehrlichen und angemessenen Bewertung des Erlebten.

Tatsächlich neigt sich die fünfjährige Jubiläumsperiode dem Ende zu. Es begann mit dem 100. Jahrestag der Großen Oktoberrevolution, die die Sowjetregierung bildete. Die Macht, die eine Reihe herausragender Leistungen vollbracht hat. Einer der genialsten von ihnen ist die Schaffung der UdSSR mit friedlichen, demokratischen Mitteln.

Im Oktober 1917 errangen die Werktätigen den Sieg, und sein Ergebnis war die Schaffung eines Staates der Arbeiter und Bauern. Dieser Staat hat gezeigt, wie man den Krieg gewinnen, aus der schlimmsten Krise herauskommen, allen eine kostenlose Bildung und medizinische Versorgung bieten, sich vor allem um Kinder, Frauen und Alte kümmern kann.

Gleichzeitig wird dieser Jahrestag von einem neuen Krieg überlagert, den die Angelsachsen gegen uns entfesselt haben. Und in der aktuellen Situation ist das wichtigste Ergebnis des Jahres ein Abschied von Illusionen.

„SP“: – Welche Art von Illusionen meinst du?

– Illusionen, dass Russland in das System des globalen Kapitalismus eingebaut werden kann. Dass wir dort einen würdigen Platz einnehmen und unsere Oligarchen die Entscheidungen der G8 und G20 beeinflussen können. Tatsächlich werden wir heute von überall her getrieben. Darüber hinaus erklärte der Westen der russischen Welt den Krieg, der über Jahrtausende Gestalt annahm.

Der hybride Krieg gegen die Russische Föderation hat sich in der Tat zu einer großen Militärkampagne entwickelt. Und in einem solchen Feldzug ist nur eines von zwei Dingen möglich – entweder Sieg oder Niederlage. Der Sieg kann nur durch die Mobilisierung aller geistigen Kräfte und materiellen Ressourcen, den Zusammenhalt der Gesellschaft und kompetentes, professionell ausgebildetes Personal gesichert werden.

Es ist notwendig zu verstehen: Heute, wie auch nach der Großen Oktoberrevolution, befinden wir uns im Krieg mit dem Weltkapital, mit der neuen Entente, dem neuen angelsächsischen Reich. Und wir kämpfen tatsächlich alleine. Wir haben nur einen zuverlässigen Verbündeten – Weißrussland. Aus dieser Situation sollten meines Erachtens weitreichende Schlüsse gezogen werden.

„SP“: – Was wird zum Gewinnen benötigt?

— Vor allem brauchen wir ein gutes historisches Gedächtnis, Standhaftigkeit, Willenskraft, Mut. Putin , denke ich, muss selbstbewusst und entschlossen sein. Und alles tun, um die oben erwähnte Politik umzusetzen.

In der Zwischenzeit bleiben viele vom Antikommunismus geschockte Menschen an der Macht. Sie bieten immer noch demütigende Verhandlungen an, die in neuem Verrat und einem neuen, noch schrecklicheren Krieg enden werden.

Es ist sehr symbolisch, dass im Jahr 2022 andere Hauptzerstörer der UdSSR in die Welt aufbrachen: Gorbatschow , Kravchuk , Shushkevich , Burbulis . Anscheinend wollte die Natur selbst nicht, dass sie den 100. Jahrestag des Landes feiern, das schamlos, mittelmäßig und kriminell verraten wurde. Es ist an der Zeit, ihr zerstörerisches „Erbe“ entschlossen und unwiderruflich aufzugeben.

Heute sollten wir uns vor allem um den finanziellen, wirtschaftlichen und sozialen Verlauf kümmern. Was war die Stärke des Großen Oktobers? Er sicherte den Sieg des neuen Kurses, der neuen Politik – des GOELRO-Plans, der Industrialisierung, der Kollektivierung und der Kulturrevolution. Diese Politik hat es ermöglicht, einen herausragenden Durchbruch in die Zukunft zu schaffen – ein gedemütigtes, zerfallenes Land wiederzubeleben, Hunger, Armut, Verwüstung und Rechtlosigkeit zu überwinden. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die leninistisch-stalinistische Modernisierung von den höchsten Entwicklungsraten nicht nur in der Innen-, sondern auch in der Weltgeschichte begleitet wurde – fast 14 % des BIP pro Jahr für 30 Jahre.

Das sollte die Führung des Landes als Vermächtnis annehmen – Putin, Mischustin , Matwijenko , Wolodin und Einiges Russland. Die Partei an der Macht folgt leider immer noch dem alten Pfad, den Jelzin , Gaidar , Tschubais und Kudrin beschritten haben . Der Haushalt, den „Einiges Russland“ durch die Duma geschleppt hat, entspricht in keinem Punkt der Botschaft des Präsidenten an die Föderale Versammlung und kann keine überdurchschnittlichen Wirtschaftswachstumsraten gewährleisten.

Bis Ende 2022 werden wir höchstwahrscheinlich minus 3,5 % des BIP erreichen. Darüber hinaus ist allein im letzten Quartal der Großhandel um mehr als 22 %, der Einzelhandel um mehr als 9 %, der Frachtumsatz um 5,5 % und das verarbeitende Gewerbe um 2 % zurückgegangen.

Als Lokomotiven entpuppten sich nur zwei Sektoren – der ländliche Raum (plus 6,2 %) und das Baugewerbe (plus 6,7 %).

Wir müssen Schlussfolgerungen aus der einzigartigen Erfahrung der sowjetischen Zivilisation ziehen, aus dem erstaunlichen Tempo Chinas, das sie unter der Führung der Kommunistischen Partei erreicht haben.

Wir müssen klarstellen: Der sogenannte Interessenausgleich zwischen Russland und dem Westen hat sich als Mythos herausgestellt. In Wirklichkeit wurde er zu einem amerikanischen Diktat. Und nun wächst dieses Diktat zum Chaos eines neuen Krieges heran. Der Krieg ist heute für die Vereinigten Staaten, Polen und Selenskyj von Vorteil . Und es ist weder für uns, noch für Europa, noch für alle friedliebenden Kräfte absolut nachteilig.

Es ist unmöglich, der offensichtlichen Tatsache auszuweichen, dass sich eine spezielle Militäroperation zu einer vollwertigen Militärkampagne entwickelt hat. Das zwingt uns, den Kurs zu ändern und eine neue Politik aufzubauen.

„SP“: – Was bietet die Kommunistische Partei?

„Wir haben Maßnahmen vorgeschlagen, die die Umsetzung einer solchen Politik gerade noch ermöglichen. Das Entwicklungsbudget beträgt 40-45 Billionen Rubel. 15 Verfassungsänderungen, die es ermöglichen, das enorme Potenzial des Landes im Interesse aller Bürger zu nutzen.

Wir haben vorgeschlagen, unsere gigantischen Finanzmittel für die Entwicklung Russlands einzusetzen und unsere Gegner im Westen, die uns bereits mehr als 300 Milliarden Dollar gestohlen haben, nicht zu ernähren. Und die Fortsetzung der Banditenpolitik des Raubes, die Preisbeschränkungen für russisches Öl und Gas auferlegt.

In diesem Jahr fanden Wahlen statt. Wir haben wieder gesehen, wie die Partei an der Macht die Abstimmungsergebnisse manipuliert. Leider ging die Verfolgung politischer Gegner weiter. Dies führt nur zu einer Verschärfung der Konfrontation in der Gesellschaft, nicht aber zu ihrer Einheit, die für uns in einer so schwierigen Zeit lebenswichtig ist.

Es müssen längst überfällige Schritte unternommen werden, um die nationale Einheit zu stärken. Es ist an der Zeit, Wolgograd endlich in Stalingrad umzubenennen – die Stadt soll ihren historischen Namen bekommen. Es ist notwendig, das Mausoleum während der Siegesparade schüchtern zu drapieren. Es ist notwendig, das Jelzin-Zentrum zu schließen, die Kinder des Krieges zu unterstützen und die Lebenshaltungskosten zu verdoppeln.

Schließlich ist der Staat verpflichtet, die Preise zu regulieren. Was jetzt mit den Preisen passiert, ist wirklich schade! Mehr als 150 Millionen Tonnen Getreide wurden im Land geerntet – mehr als eine Tonne pro Person. Und gleichzeitig steigen Brot und Backwaren weiter im Preis!

Seit dem 1. Dezember sind die Versorgungstarife um weitere 9 % gestiegen. Und in manchen Regionen sogar noch mehr. Dies ist eine offene Herausforderung an die Gesellschaft! Ich bin davon überzeugt, dass die Fortsetzung der sozioökonomischen Politik a la Kudrin, Gaidar und Chubais für das Land lebensgefährlich ist!

Wir werden für einen neuen Kurs, eine neue Politik kämpfen. Für die Unterstützung und Entwicklung der in ihre Heimat zurückgekehrten Gebiete. Nächstes Jahr planen wir, mehr als zweitausend Kinder aus diesen Regionen in Gesundheitscamps aufzunehmen. Und vor dem neuen Jahr werden wir einen großen humanitären Konvoi dorthin schicken – den 104. in Folge – 250.000 Geschenke an Kinder.

„SP“: – Was bedeutet der spezielle Militäreinsatz in der Ukraine für das Schicksal Russlands?

– Die Frage der Militäroperation ist die Frage der Zukunft unseres Landes. Das Schicksal der OVKS, unserer staatlichen Integrität und der Dreieinigkeit des russischen Volkes hängen vom Erfolg der NMD ab. Wir müssen alle unsere Kräfte mobilisieren, um angemessen auf die Herausforderung zu reagieren, mit der uns die NATO und die angelsächsische Unverschämtheit konfrontiert haben. Und den Sieg über Nazismus, Faschismus, Bandera sichern.


Es ist an der Zeit, alle staatspatriotischen Kräfte zu bündeln. Aber sie können nur auf der Grundlage jener höchsten Ideale vereint werden, die es ermöglicht haben, das zusammengebrochene Russische Reich im Rahmen des Sowjetlandes wieder aufzubauen. Dies sind die Ideale der Arbeit, der Gerechtigkeit, des Humanismus, der Völkerfreundschaft.

Ich wurde einmal gefragt: Warum schätzen die Werktätigen die Verdienste Lenins so sehr ? Ich antwortete: Das Ideal des Sozialismus, verwirklicht während der Großen Oktoberrevolution und dem Aufbau des Sowjetstaates, ist Lenin. Der achtstündige Arbeitstag, der zum ersten Mal auf dem Planeten eingeführt wurde, ist Lenin. Kostenlose Bildung und medizinische Versorgung ist Lenin. Mutterschaftsurlaub für Frauen und bezahlter Urlaub für jeden Bürger ist auch Lenin. Die Lenin-Stalin-Modernisierung ist ein Sieg über den Faschismus, ein Durchbruch in den Weltraum und die Parität zwischen Atomwaffen und Raketen.

Um wieder zu gewinnen, dürfen wir nicht die Oligarchie beschwichtigen, nicht der angelsächsischen Unverschämtheit nachgeben, sondern uns von einer Politik leiten lassen, die uns im 20. Jahrhundert kolossale Höhen der Entwicklung ermöglicht hat.

Donezk soll zur 13. Heldenstadt Russlands werden


Donezk ist unsere Heldenstadt des 21. Jahrhunderts!

Die Leistung seiner Verteidiger ist unsterblich.
Der Mut seiner Bürger ist beispiellos.

Donezk wurde zu Recht die 13. russische Heldenstadt.

Zeit für den russischen Staat, dies anzuerkennen.

Moskau
Leningrad
Stalingrad
Sewastopol
Kiew
Odessa
Festung Brest
Kertsch
Novorossiysk
Minsk
Tula
Murmansk
Smolensk
DONETSK

https://t.me/rusfleet/6449 – zink

Ich unterstütze diese Idee voll und ganz. Donezk hat einen solchen Titel vollkommen verdient. Sogar im Vergleich zu einigen der klassischen Heldenstädte.
Auch Gorlovka und Luhansk könnten Kandidaten für diesen Titel sein.

Die Bürger dieser Städte und deren Umfeld, haben tatsächlich erheblich länger gegen die faschistische Barbarei stand gehalten, als die oben erwähnten Städte. Es gibt wohl kaum eine Familie, die dabei keine Opfer zu beklagen hatte. Die Schuld der Familien dort ist, sie haben den Faschistenputsch in Kiew nicht als demokratische Wahl empfunden und wahr genommen. Ähnlich dem Deutschen Reich ab 1933, wird das in diesen Kreisen mit KZ und Völkermord belohnt. Die Deutschen Faschisten waren auch Diejenigen, die den Völkermord an der eigenen Bevölkerung praktizierten. Und das zeigt uns doch nun wirklich, wer sein Volk liebt. Die Gründung der DDR war das Ergebnis dieser faschistischen Liebe. Und das müssen DDR Bürger leider heute wieder schwer mit ihrem Leben bezahlen. Wie die Neurussen. Ich glaube nicht, dass das ohne Konsequenzen bleibt. Immerhin ertragen DDR Bürger und deren Familien seit über dreißig Jahren diese Barbarei, den Raub ihres Eigentums, die Versklavung, die Verleumdung durch Massen- und Völkermörder. Sie lassen sich durch Kinderficker ihre Kinder entführen und ihre Denkmäler besudeln, weg sprengen und vernichten. Dieses dreckige, verlogene, saudumme Nutten – Pack wird ihnen meine lieben Leser, das nächste KZ als Kureinrichtung verkaufen.

Anna News – maschinelle Übersetzung über die Teilmobilisierung in Russland


Der russische Verteidigungsminister, General der Armee, Sergej Schoigu, wies an, mit der Umsetzung des Dekrets von Präsident Wladimir Putin über die Ankündigung einer Teilmobilisierung in Russland fortzufahren. „Ich habe die Weisung unterschrieben, die Aufgaben für alle Untertanen festgelegt, die Weisungen des Generalstabs über das Verfahren zur Durchführung von Mobilmachungsmaßnahmen in der Truppe und den Streitkräften erteilt. Ich weise an, mit der Hinrichtung fortzufahren“, sagte Shoigu am Mittwoch bei einer Vorstandssitzung des Verteidigungsministeriums. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der russische Präsident Wladimir Putin heute ein Dekret über eine Teilmobilmachung im Land unterzeichnet hat. In seiner Ansprache an die Russen wies er darauf hin, dass die Kontaktlinie in der militärischen Sondereinsatzzone „mehr als tausend Kilometer“ betrage, während die alliierten Streitkräfte „nicht nur Neonazi-Formationen, sondern faktisch der gesamten Militärmaschinerie gegenüberstehen kollektiven Westen“, der die Existenz der Russischen Föderation bedroht. Die Mobilisierung betrifft diejenigen, die in der Armee gedient haben, in erster Linie diejenigen, die über Kampferfahrung und eine militärische Spezialität verfügen. Schüler und Wehrpflichtige sind davon nicht betroffen. 300.000 Reservisten unterliegen einer Teilmobilisierung oder ungefähr 1% der Mobilisierungsressourcen, zu denen diejenigen gehören, die in der Armee gedient und eine militärische Spezialität erhalten haben. Laut Shoigu gibt es in Russland fast 25 Millionen solcher Menschen. So will Russland etwa so viele Bürger mobilisieren, wie laut Schoigu die Ukraine bereits in die Armee eingezogen hat. Mensch. So will Russland etwa so viele Bürger mobilisieren, wie laut Schoigu die Ukraine bereits in die Armee eingezogen hat. Mensch. So will Russland etwa so viele Bürger mobilisieren, wie laut Schoigu die Ukraine bereits in die Armee eingezogen hat.


Die Abgeordneten der Staatsduma nahmen einen Appell an die UN-Generalversammlung und das Europäische Parlament über die Bedrohung des Friedens und der Stabilität in Europa an, die von der Ukraine ausgeht. „Das unverantwortliche Vorgehen des Kiewer Regimes lässt der Bevölkerung einiger Regionen der Ukraine keine andere Wahl, als sich mit der Bitte um Schutz und Hilfe an Russland zu wenden. Die Parlamentarier der Staatsduma appellieren an die UN-Generalversammlung sowie an vernünftige Politiker und Abgeordnete der Länder der Welt mit dem Aufruf, die gefährlichen Aktionen der Vereinigten Staaten und der NATO, die Kiew dazu veranlassen, sorgfältig zu prüfen und scharf zu verurteilen eine groß angelegte militärische Konfrontation “, heißt es im Text des Appells, der vom Vorsitzenden des Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten verlesen wurde. Leonid Slutsky bei einer Sitzung der Kammer. Gleichzeitig stellt der Appell fest, dass eine solche Konfrontation zum Tod Tausender Zivilisten führen kann und auch den Frieden und die Sicherheit der europäischen Völker gefährdet.


Die 77. Sitzung der UN-Generalversammlung hat heute in New York begonnen. Unsere Delegation wird von Außenminister Sergej Lawrow geleitet, der heute Morgen in den Staaten eingetroffen ist. Es sei darauf hingewiesen, dass seine Teilnahme bis zur letzten Frage beschränkt war, da Washington unseren Diplomaten keine Visa ausstellen wollte. Eines der Hauptthemen dieser Sitzung sind nukleare Bedrohungen. Der japanische Premierminister hat bereits über die Maßnahmen gesprochen, die notwendig sind, um solche Angriffe zu verhindern.


In Moskau fanden Konsultationen zwischen Vertretern Russlands und Weißrusslands zu Sicherheitsfragen statt. An der Diskussion nahmen der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation Rashid Nurgaliyev und der stellvertretende Staatssekretär des Sicherheitsrates von Belarus Alexander Neverovsky sowie Vertreter der staatlichen Strukturen beider Länder teil. Die Einzelheiten des Treffens wurden nicht angegeben. Die belarussische Seite stellte bei der Ankündigung der Veranstaltung fest, dass solche Konsultationen jedes Jahr stattfinden, ein breites Themenspektrum abdecken und darauf abzielen, die Partnerschaft zwischen Russland und Belarus umfassend zu stärken. Zuvor hatte der Sicherheitsrat der Russischen Föderation russisch-chinesische Konsultationen zu strategischen Sicherheitsfragen abgehalten, die vom Sekretär des russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew und dem Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas Yang Jiechi abgehalten wurden.


Chinas Volksbefreiungsarmee „sollte sich darauf konzentrieren, sich auf echte Kämpfe vorzubereiten“, sagte der chinesische Präsident und Leiter der Zentralen Militärkommission des Landes, Xi Jinping. Laut China Central Television sandte er eine solche Anweisung an die Teilnehmer des Seminars über nationale Verteidigung und Militärreform, das in Peking stattfand. An der Veranstaltung nahmen Mitglieder des Politbüros des Zentralkomitees der KPCh teil. Das Oberhaupt von China wies auch an, sich strikt an den Plan zu halten, um die Ziele der Armeereform zu erreichen. Erinnern Sie sich daran, dass die chinesischen Behörden bereits 2015 ihre Absicht angekündigt haben, die Streitkräfte zu reformieren, um ihre Effektivität zu erhöhen. Laut Xi Jinping soll eine hochmoderne Armee im Land erscheinen, die im Bedarfsfall jeden Feind zurückschlagen kann. Die wichtigste Voraussetzung sei die Kampfbereitschaft und die Fähigkeit zu gewinnen, betonte der chinesische Präsident.


Der Beschuss des Donbass durch die Streitkräfte der Ukraine hört nicht auf. Allein heute haben die Nazis über 40 Nato-Kaliber-Munition auf dem Gebiet der DVR abgefeuert. Makiivka, Panteleimonovka, Gorlovka sind auch unter Beschuss, dort gibt es Verwundete. Tausende Menschen blieben ohne Strom, darunter zwei Schulen und ein Kindergarten. Vom amerikanischen Mehrfachraketensystem aus trafen die Radikalen Novoaidar im LPR. Die Streitkräfte der Ukraine beschießen weiterhin Novaya Kakhovka in der Region Cherson. Aus Energodar kamen heute erneut beunruhigende Nachrichten – dort haben die Streitkräfte der Ukraine erneut auf das Kernkraftwerk Zaporozhye geschossen. Laut Igor Konashenkov wurde die Infrastruktur des KKW Zaporozhye beschädigt. Einer der Schläge wurde einer Stromleitung zugefügt. Auch der offizielle Vertreter unseres Verteidigungsministeriums meldete neue Daten zum Verlauf der NMD. „Infolge des Brandschadens von Einheiten der 28. mechanisierten Brigade der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet der Siedlung Pravdino, Region Cherson, beliefen sich die Verluste der Formation pro Tag auf mehr als 200 Personen und 21 Einheiten militärischer Ausrüstung. Das Personal der 4. Kompanie des 2. Bataillons dieser Formation starb tatsächlich vollständig, weil der Kommandeur der 28. Brigade der Streitkräfte der Ukraine die Einheit zum Gegenangriff auf das Minenfeld schickte.

Wir halten fest, der gesamte asiatische Teil der Welt mobilisiert gegen die EU-US-Faschisten. Bisweilen entsteht der Eindruck, es würde sich nur um Russland und China handeln. In erster Linie bedeutet das, den EU-US-Faschisten wird damit der Zugang zu wichtigen militärisch – benötigten Rohstoffen verwehrt. Die EU – US – Faschisten werden jetzt gezwungen, auf Kriegswirtschaft und inneren Terror umzustellen.

Thomas Röper geht jetzt mal auf die Referenden ein,…


…die im Donbass anstehen. Die rechtliche Frage des Ganzen steht für mich außer jeder Diskussion. Vor allem in Hinblick Kosovo und Jugoslawien. Sollte sich der Donbass tatsächlich per Volksentscheid zu Russland bekennen, dürfen wir davon ausgehen, von der Ukraine höchstens noch als Namen zu hören. Dafür war sicher auch die sogenannte Umgruppierung der Russischen Streitkräfte gedacht.

Genau das scheinen die Faschisten provozieren zu wollen. Verbrannte Erde nannte sich das bei ihren Vorbildern. Auf ihrer feigen Flucht lassen sie das eigene Volk verrecken. Sowjetunion, Korea, Afghanistan, Vietnam, Irak, Libyen und Syrien sind leuchtende Beispiele für das Tun dieser Kreaturen aus der Zeit mit und nach den Zweiten Weltkrieg. 

Thomas erklärt Ihnen das ziemlich verständlich. Dafür danken wir ihm herzlichst. 

Früher haben sich die Faschisten nach Südamerika oder in die Karibik verdrückt. Das wird ihnen zukünftig nicht so leicht fallen wie vor knapp 80 Jahren. Die dortigen Sozialisten und Kommunisten werden die Gangster ordentlich empfangen. Ich bin sogar fast der Meinung, der einfache Bauer wird dieses Gesindel schon beim Verlassen des Flugzeuges erschlagen. Umsonst finden in diesen Fluchträumen der Faschisten nicht die Konterrevolutionen und Massaker am Volk statt. Man möchte sich das Land ebnen. 

Und jetzt eine wirklich kleine Nebensächlichkeit


https://en.mehrnews.com/news/190731/China-puts-military-on-alert-after-US-warships-enter-Taiwan

Das chinesische Militär sei in Alarmbereitschaft versetzt worden, nachdem US-Kriegsschiffe durch die Taiwanstraße gesegelt seien, sagte Shi Yi, Sprecher des Eastern Theatre Command der Chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA), in einer Erklärung am Sonntag, berichtete Sputnik.

Er sagte, dass die US-Navy-Kreuzer Chancellorsville und Antietam am 28. August durch die Taiwanstraße fuhren und die Aufmerksamkeit aller auf sich zogen.

„Einheiten des PLA Eastern Combat Command eskortierten die US-Kreuzer und übten die volle Kontrolle über ihre Aktivitäten aus. Die Kommandoeinheiten bleiben in erhöhter Alarmbereitschaft, um alle Provokationen rechtzeitig zu stoppen“, heißt es in der Erklärung.

Zwei Kriegsschiffe der US Navy sind in die Taiwanstraße eingedrungen, sagten drei US-Beamte gegenüber Reuters. Dies ist die erste Operation dieser Art seit den verschärften Spannungen mit China wegen des Besuchs der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosis, in Taiwan.

„Die Beamten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten am Samstag, die Kreuzer der US-Marine, Chancellorsville und Antietam, führten die Operation durch, die noch im Gange war. Solche Operationen dauern normalerweise zwischen acht und zwölf Stunden und werden vom chinesischen Militär genau überwacht.“ laut TASS.

Die Spannungen in der Taiwanstraße nahmen stark zu, nachdem die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, Taipeh vom 2. bis 3. August besucht hatte. Chinas Streitkräfte revanchierten sich, indem sie groß angelegte Militärübungen mit Raketenbeschuss in sechs Wassergebieten rund um die Insel durchführten.

Eine Delegation von US-Gesetzgebern traf am 14. August zu einem unangekündigten zweitägigen Besuch in Taiwan ein. Der Gruppe gehörten fünf Kongressabgeordnete beider Parteien an. Ihre Ankunft auf der Insel zog scharfe Kritik aus Peking nach sich und provozierte den Beginn einer weiteren Übung der chinesischen Volksbefreiungsarmee in der Region.

Die chinesische Regierung erklärte wiederholt, der Besuch des dritthöchsten US-Politikers Pelosi in Taipeh vom 2. bis 3. August sei eine Provokation gewesen, die als „falsches Signal an taiwanesische Separatisten“ gewertet werden sollte. Einen Tag nach diesem Besuch führte Peking Sanktionen gegen die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses und ihre Familie ein und fror mehrere bilaterale zwischenstaatliche Interaktionsmechanismen mit Washington ein. Darüber hinaus startete die chinesische Volksbefreiungsarmee Militärübungen in der Taiwanstraße und rund um die Insel.

MP/PR

Das stinkende, kriminelle, verkiffte, Kinder fickende Drecksgesindel mit Reichsunterstützung verletzt das Hoheitsgebiet Chinas mit Militär!

Bevor wir es vergessen…


Unsere Koreanischen Freunde und Genossen der Volksrepublik, feiern den 69.Tag der Befreiung Koreas von den US-Faschisten-Völkermördern-Kinderfickern-Lügnern und -Dieben.

Glückwunsch nach Nordkorea

Ich schreibe den Artikel für meinen Freund und Genossen Micha. 

Micha

In dem Zusammenhang möchte ich erwähnen, die Nordkoreanischen Genossen haben die Republiken Donezk und Lugansk völkerrechtlich anerkannt. Wohl auch mit der Erfahrung, was die NATO – Faschisten diesem Land und Volk angetan haben. 

Veteranen des Vaterländischen Befreiungskrieges sind die heldenhafteste Generation unserer Republik

Rede des verehrten Genossen Kim Jong -un zum 69. Jahrestag des Großen Sieges

27. Juli, Juche 111 (2022)

%d Bloggern gefällt das: