Ausfahrt zum Tag der Republik


Ausfahrt zum Tag der Republik

Geschrieben von BeyerKH am Donnerstag, 7. Oktober 2021 | Eintrag bearbeiten

Ausfahrt zum Tag der Republik

Als Migranten haben wir ja das Glück, zwei Tage der Republik feiern zu dürfen.

Zum Einen ist es der 2.Juni…:

Festa della Repubblica

…und zum Zweiten..am 07.10.:

Der Tag der Republik der DDR.

Allgemein sind wir am Tag der Republik zu einer Danksagung in Form einer kleinen Demo mit verschiedenen Rednern angetreten. Anschließend gingen Einige in Restaurants und andere auf einen Ausflug.

Mit der Visafreiheit, 1972, wurde natürlich auch das Nachbarland besucht. Je nach Entfernung war das die Volksrepublik Polen oder die Tschechische Republik. Kilometerlange Staus gab es auch schon zu DDR Zeiten. Und das waren garantiert keine Fußgängerstaus.

Unsereiner gab sich dem Böhmischen Knödel mit Gulasch hin. Auf dem Heimweg war der übliche Schmuggel angesagt. Bei mir als Koch und Liebhaber diverser Fischkonserven, waren das Dorschleber und Ölsardinen.

In Hotels und ähnliche Einrichtungen mussten wir nicht gehen. Um im Nachbarland preiswert zu übernachten, reichte es, in einer Gaststätte oder im Kaufhaus, Leute anzusprechen. Gastgeber und Freunde fanden sich ziemlich schnell. Die Freundschaften hielten oft sehr lange und beruhten auf Gegenseitigkeit.

Im Oktober sind wir oft noch mit dem Motorrad gefahren. Die beliebteste Runde war der Grenzübergang Oberwiesenthal auf dem Hinweg; der Rückweg führte uns entweder über Reizenhain, Zinnwald oder über Schmilka.

Generell lohnte sich ein Besuch über drei Tage. Es gab einen etwas erhöhten Tagessatz beim Umtausch. Mogeln konnte man auch; aber eben im Rahmen. Unsere Grenzer waren stets großzügig und freundlich. Das genaue Gegenteil durften wir erst nach der Annexion erfahren. Das wurde immer unter dem Hinweis versteckt, wir wären das ja gewohnt von unserem Regime. Eben das, waren und sind wir eben nicht gewohnt. Misshandlungen und Schikanen an Grenzen, haben wir erst mit dem Westen kennen gelernt. Sozusagen, all inklusive:-))

Große Runden sind ob des Bruches noch nicht möglich. Es wird sicher eine einfache Hausrunde. 

Heute dürfen wir also ein paar Bilder erwarten, die hoffentlich etwas besser werden als das.

13 Fragen zur DDR – und die Antworten eines DDR-Bürgers


Eine kleine, aber sehr hilfreiche Einführung über das Leben in der DDR.

Sascha's Welt

Berlin - Hauptstadt der DDR. Marx-Engels-Brucke mit Dom und Palast der RepublikDie DDR war unser sozialistisches Vaterland. Es war die Heimat von 17 Millionen DDR-Bürgern. Am 7.Oktober 1949 wurde die DDR als erster sozialistischer Staat auf deutschen Boden gegründet. Die Betriebe, Grund und Boden, sämtliche Bodenschätze und Gewässer, die Wälder und Felder waren Eigentum des Volkes. Es gab keine Großgrundbesitzer, Großkapitalisten und Junker mehr. Sie waren nach 1945 enteignet worden und flohen in die westlichen Besatzungszonen. Dorthin flüchteten auch die alten Nazis und Kriegsverbrecher, um im Westen Deutschlands unter dem Schutz der Westmächte den alten Staat wieder aufzubauen. Daraus wurde dann gegen den Willen der Arbeiterklasse einige Monate vor der Gründung der DDR der westdeutsche kapitalistische Staat, die Bundesrepublik Deutschland. 1990 wurde die DDR von der westdeutschen BRD annektiert. Dies geschah „friedlich“, da mit der Zerstörung der Sowjetunion und deren Auflösung auch die anderen sozialistischen Länder aus dem Verbund der sozialistischen Staatengemeinschaft herausgelöst worden waren.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.803 weitere Wörter

Hausverbot


Eigentlich ist das Hausverbot schon seit dem Bestand der BRD rechtsgültig. Gastwirte haben die Pflicht, Kriminellen, Hausverbot zu erteilen. Außerdem gilt der Zusatz für das Geldwäscheverbot auch für kriminelle Vereinigungen wie Massenmörder, Drogenhändler, Diebe, Kriegsverbrecher, Erpresser, Räuber etc..

Da deren Taten als dokumentiert-bewiesen betrachtet werden können, setzen wir Gastronomen das als Allgemeinwissen voraus.

Die Reichswehr lässt wieder kartieren


https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8721/

Russland im Militärmaßstab

Bundeswehr lässt hochauflösende Landkarten von Russland herstellen. EU fordert neue Sanktionen, Berliner Denkfabrik will „Wandel in Russland“ fördern, YouTube sperrt RT DE.

…und das Alles ohne Einmischung in die Angelegenheiten anderer Länder.

http://www.documentarchiv.de/ns/propaganda.html

Erlaß über die Errichtung des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda.

Vom 13. März 1933.

http://www.documentarchiv.de/ns/1933/hochverrat_vo.html

Verordnung des Reichspräsidenten gegen Verrat am Deutschen Volke und hochverräterische Umtriebe.

Vom 28. Februar 1933.

1.  A b s c h n i t t
Verschärfung der Vorschriften gegen Landesverrat und Verrat militärischer Geheimnisse

§ 1

  Wer Landesverrat oder Verrat oder Ausspähung militärischer Geheimnisse begeht, kann bestraft werden
bei schwerem Verrat militärischer Geheimnisse (§ 1 Abs. 3 des Gesetzes gegen den Verrat militärischer Geheimnisse) mit dem Tode;bei Landesverrat nach § 92 Abs. 1 des Strafgesetzbuchs und bei Verrat militärischer Geheimnisse nach § 1 Abs. 1, des Gesetzes gegen den Verrat militärischer Geheimnisse mit dem Tode oder lebenslangem Zuchthaus;bei Ausspähung militärischer Geheimnisse (§ 3 des Gesetzes gegen den Verrat militärischer Geheimnisse) mit dem Tode oder mit lebenslangem Zuchthaus oder mit Zuchthaus bis zu fünfzehn Jahren.

Naja. Dann wissen wir wenigstens, wen wir vor uns haben:-))

Leider etwas zu spät, aber extrem angemessen….


…begehen wir heute den einjährigen Abschied von einem echten Kommunisten:

Wie üblich in diesem Szenario, behält die Stimme der Kommunisten, Recht.

Es gibt nicht eine einzige Aussage, inklusive verschiedener Prophezeiungen, die wir heute nicht bestätigen können. In dem Sinne, kann ich weder Wahlentscheidungen im Reich und anderswo nachvollziehen, als auch diversen verheuchelten Entschuldigungen folgen.

Im Zeitalter des Internets hat Jeder die Möglichkeit, die ihm zur Verfügung stehenden Quellen zu recherchieren ( das ist etwas mühevoll) und die passenden Konsequenzen zu ziehen.

Irgendwie sehe ich hier ein kleines Gesellschaftsproblem. Kein gesetzmäßiges-, sondern ein wider natürliches-.

Kommunisten sind der Wahrheit verpflichtet. Sie haben für ihre Taten/Ansichten in ihrem Kreis der Genossen als auch gegenüber Kollegen und Freunden, Rechenschaft abzulegen. Sie haben alle ihre Taten/Behauptungen usw. zu begründen und sich auch mit der Kritik zu befassen. Kein leichter Weg! Sie können das in Ihrem Umfeld ganz sicher selbst erleben. Es dominieren oberflächliche Maulhelden, die sich mit dem Maul, zeitweilige Anhänger erkuscheln wollen.

Und jetzt zu dem Hauptwiderspruch:

Wieso werden ausgerechnet diese Genossen, gesellschaftlich lächerlich gemacht? Ist das ein Ergebnis des Eingeständnisses der eigenen Faulheit oder eher ein Eigenlob für die eigene Blödheit? In jedem Fall, ist es das Ergebnis einer oberflächlichen Lebensweise. In dem Fall, wünsche ich meinen Freunden und zufälligen Lesern:

Werden Sie bitte weiterhin erwachsen.

Vor nicht all zu lager Zeit, hat dieses Gesindel….


…über über die Warteschlangen vor Rumänischen Tankstellen gelästert. Damit sollte der faschistische (deutsche) Putsch als auch die Ermordung des Genossen Ceausescu und seiner lieben Frau Elena begründet werden. Wir wissen, die Goebbelssender des Reiches haben das im Fernsehen live übertragen. Das hörige Gesindel applaudierte.

https://www.tasnimnews.com/en/news/2021/09/28/2580310/british-military-put-on-standby-as-panic-buying-leaves-pumps-dry

Damit dürfte klar sein, wie wir applaudieren, wenn sich das „Reich“ vor den Tankstellen sammelt:-))) Ich will jetzt nicht beschwören, dass denen das Gleiche passiert wie dem überdurchschnittlich beliebten Genossen Ceausescu und seiner Frau Elena. Dieses kleptomane, feige Gesindel wird sich eher mit fliegenden Untertassen verkrümeln, als vor einer Mauer zu enden:-)) Vielleicht liegen auch im Führerbunker die ultimativen Pillen:-)

Im heiligen Land des „Freien Wortes“ benötigt das freie Wort…


…Prozesskostenhilfe in Form von Spenden:

Berlin. Die marxistisch orientierte Tageszeitung Junge Welt wird vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet und als verfassungsfeindlich eingeschätzt. Die Zeitung und der Verlag, der die Junge Welt herausgibt, klagen nun den deutschen Staat und verlangen eine einstweilige Verfügung, welche die Geschäftsschädigung durch die Staatsspitzel untersagt.

Im folgenden bringen wir eine sehr informative Zusammenfassung der Fakten durch den Geschäftsführer der Zeitung, Dietmar Koschmieder, in der Junge Welt vom 10. September 2021.

Eigentlich freue ich mich für die Bestätigung…


…obwohl sie tieftraurig ist:

http://www.rifondazione.it/primapagina/?p=47984

Nach der vorherigen Erhöhung um 20 % hat die Regierung durch die Stimme ihres Ministers für ökologischen Wandel, Cingolani, angekündigt, dass die Gasrechnungen ab dem nächsten 1. Oktober um weitere 40 % steigen werden. Ein Schlag in den Rücken für die schwächeren Gesellschaftsschichten, begründet durch die Verteuerung des Gases, um sie davon zu überzeugen, die Rückkehr zu Atomkraftwerken attraktiv zu machen.

Schon damals, als diese Junta von Gasimporten schwärmte, sagte ich, Strom wird in Italien selbst produziert. Genug und preiswert. Wer auf Gas geht, wird verlieren:-))

Das Volk hungert und wird massenhaft ermordet…


…..und die Tresore werden voller:

https://english.pravda.ru/news/world/149150-taliban/

Taliban*-Kämpfer sollen im Haus des afghanischen Vizepräsidenten Amrullah Saleh 6,5 Millionen Dollar und Goldbarren gefunden haben, teilte der afghanische Aktivist Muhammad Jalal auf seiner Twitter- Seite mit.

Die Kriminellen des Teutschen Reiches klauen weltweit, was nicht angenagelt ist:-)) Dafür bauen die Brunnen und Kinderpuffs.:-))

Solidarität mit der „Theologie der Befreiung“ in der DDR


…ist ein Beitrag der PDA zur DDR:

Neben den Reparationen, die DDRBürger für die geflohenen Westfaschistenfamilien geleistet haben, übte sich dieses Volk konsequent in Solidarität. Ich erinnere an Vietnam, Chile, Kuba, Afrika usw. .

Allein darin wird ein wahres Wirtschaftswunder sichtbar. Die Anerkennung dürfen DDRBürger weltweit genießen. Das ist auch der Grund, warum Besatzer auf Urlaub/Spionage plötzlich vorgeben, aus dem „Osten“ zu kommen:-))