Am 17.06.22 starb Jean-Louis Trintignant


…ein, von mir hochgeschätzter Schauspieler. Seine Filme begleiten uns von Kindheit an.

Natürlich verändert sich im Laufe des Lebens der Musik- als auch der Filmgeschmack. Mit der geistigen Reife scheint bei Manchem auch etwas Durchblick einzuziehen. Ausgenommen sind natürlich die Gewohnheitskriminellen, die sich oft in Scheinparlamenten und Kanzleien vor einer Rechenschaft verdrücken.

Und genau das ist das Thema eines der Glanzstücke seiner Karriere.

Auf Liebe und Tod

Diesen Streifen hat er zusammen mit der wirklich entzückenden Fanny Ardant gespielt. Von ihr stammt ein Zitat, das bisweilen auch in der Wiki erscheint:

„Daraufhin pickte ich mir den kürzesten aller Studiengänge heraus: Politologie in Aix-en-Provence. Ich hielt brav durch, und – hopp! – weg war ich. Der Uni-Abschluss war für mich wie ein Passierschein in die Freiheit.“

Mit nur einem Zitat beschreibt diese kluge Frau den Zustand Europäischer Pseudoparlamente.

Diese zwei Charaktere sind für das erwähnte Meisterwerk von einem Meister des Faches: François Truffaut – unentbehrlich.

Weil ich den Zustand aktueller Rechtssprechungen kenne und dem in meinem Alter kaum noch folgen kann wegen ihrer Nähe zum Inhalt echter Irrenanstalten, verzichte ich auf ein Foto dieses Genies. Das kann sich jeder Fan selbst ausdrucken und übers Bett hängen.

Bei Herrn Trintignant können wir von einem wirklich großen Verlust sprechen. Und genau das möchte ich hiermit anzeigen.

Ganz nebenbei möchte ich erwähnen, dass im Reich mit dem Verbot von „Z“ natürlich auch ein Glanzstück von Herrn Trintignant zensiert wird. Mich wundert direkt, den Link noch bei Wiki zu finden:

Z – der Film

Zumal der gerade die Europäische Diktatur zum Thema hat.

„Ein namentlich nicht genannter Staat, in dem Militär und Königshaus herrschen und die Demokratie immer mehr ausgehöhlt wird, duldet Opposition als „kommunistischen Mehltau“ nur widerwillig. Als eine pazifistische Oppositionsgruppe eine Veranstaltung mit einem populären Universitätsprofessor, Abgeordneten und NATO-Kritiker durchführen will, werden dieser Veranstaltung zunächst Steine in den Weg gelegt. Der Politiker wird nach der Veranstaltung unter den Augen der Polizei ermordet.“

Fortsetzung Die Saisonpause


Wie gewohnt, breche ich etwa dreißig Seiten vor dem Ende der jeweiligen Erzählung die Veröffentlichung im Blog ab. Ich will ja meine Bücher verkaufen. Sowohl als Ebook als auch gedruckt. In etwa 14 Tagen ist dann diese Erzählung bei meinen Buchhändlern und bei mir als Ebook greifbar. Ich suche derzeit noch das Cover dafür. Da ich viele meiner Kollegen in der Saisonpause am Garda treffe, werde ich ein Foto dieser Gegend für mein Cover nutzen. Sonst müsste ich tatsächlich noch ans Meer fahren und dort ein Foto schießen. Die Saisonpausen werden bei uns mehrheitlich im April, Mai als auch im Oktober und November gesetzt. Im Oktober und November sind die südlichen Destinationen Italiens interessant für Leute, die gern etwas Sonne und Meerwasser suchen. Der Garda hingegen ist für Viele eben im Frühjahr das optimale Erlebnis. Wobei der Trubel zu bestimmten Feiertagen von den Einheimischen gemieden wird.

Bei den kommenden Beiträgen werden wir in meinen neuen Krimi: „Steinschlag im Suldnertal“ schauen. Der handelt im Radsportumfeld. Die Radprofis als auch viele Amateure, trainieren an unseren Bergen für diverse Touren und spezielle Veranstaltungen. Die Profis, welche an Touren teilnehmen, trainieren an Bergen und Pässen, die in der kommenden Tour gefahren werden. Wir erfahren etwas über Sporthilfen, Konkurrenz, internationale Begegnungen, Trainingsgruppen und Reporter. Das Foto für das Cover dafür habe ich schon vorgestellt. 

Eigentlich bietet sich noch eine Novelle über Zimmermädchen an. Das Leben der Zimmermädchen gibt es schon in diversen Titeln und Erzählungen. Ein markanter Titel wäre schwer zu finden. Gerade erzählt mir Joana von ihren Erlebnissen in Ferienwohnungen. Wie wir bereits die Unterschiede von „Damen-“ und Herrentoiletten kennen, wäre das immerhin ein schockierender Vergleich in diesem Bereich. Mütter, wohlgemerkt, hinterlassen bisweilen Dreckställe, die eigentlich nur noch von echten Profis wie dem „Cleaner“, gespielt von Samuel E. Jackson behandelt werden können. Ich frage mich langsam ernsthaft, wer solche Kreaturen bespringt. Eigentlich ginge das nur im Vollrausch. Und das auch nur, wenn wirklich damit alle Sinne inklusive Geruch, lahm gelegt wären. In so einem Zustand ist natürlich auch der erhoffte Genuss kaum noch möglich. Selbst bei einer künstlichen Besamung müssten sich die operierenden Ärzte einer dreifachen Maskierung mit Aromatisierung der Maskeninnenseiten bedienen. Die Schlampen sind sich auch nicht zu schade, Trinkgeld in Form von kleinen Münzen auf den Boden zu schmeißen. Offensichtlich gehen die einer Gewohnheit nach.

Ich begrüße herzlich meine neuesten Follower…


https://wegenalledem.wordpress.com/

https://my-sportblog-berlin.me/

https://kursatsertturk.wordpress.com/

Jetzt fehlt mir vielleicht nur noch der Tipp, wie ich alle meine Follower bildlich darstellen kann mit ihrem Link.

Ich hoffe, meine Leser finden bei mir ausreichend Tipps und Klugscheißerei im Rahmen: Küche, Energie, Essen, Foto, Motorrad, Ernährung und Kiffen von selbstgemachtem Tabak:-))

In Kürze kommt noch etwas Balkongärtnerei dazu. Die steigenden Energiepreise werden wir natürlich mit der entsprechenden Sparsamkeit beim Einkauf belohnen. Jeder bekommt, was er verdient. Schließlich ist der Meisterkoch, dank der unschlagbaren DDR-Ausbildung, auch Gärtner, Bergmann, Gleisbauer und mittelmäßiger Schriftsteller:-))

Übrigens: Bei den aktuellen Energiepreisen sollten Sie sich um andere Brotgrößen und-formen bemühen. Und da soll einer sagen, wir könnten von unseren muslimischen Brüdern nichts lernen.

Ich denke, „Die Saisonpause“ schaffe ich noch im Mai. Danach kommt ein Krimi und danach wieder eine kleine Liebesgeschichte. Dieses Mal mit etwas mehr Erotik und bissl weniger DDR. Denn das ist jetzt literarisch erst mal abgeschlossen.

Nebenbei stelle ich meine Bücher jetzt auch wieder im 10Pt -Format auf A5 gedruckt zum Verkauf. Das ist erheblich preiswerter als im Großdruck 12Pt. Lesen lässt sich auch für mich als Brillenträger, das 10Pt – Gedruckte eben so gut. Sehbehinderte haben dazu die Möglichkeit, sich mit dem Ebook die benötigte Schriftgröße selbst einzustellen.

Alle Ebooks werden von und bei mir auf WP für 4.-€ angeboten. Auf meiner .com-Seite habe ich das für Bedürftige gratis. Sie müssen mir lediglich eine Email schreiben. Von Gratislesern erwarte ich eine kleine ehrliche Bewertung ob bei mir oder meinen Händlern, ist mir egal. Ich rede von ehrlich, nicht von bettelnd – heuchelnd – überlobend. Meine Literatur ist Volks“kunst“, nichts Anderes. Wir hatten in Sachsen reichlich Vertreter dieses Genres. Karl May z.B..

Giovanna gratis habe ich jetzt unter Passwort gelegt


Leser, die das gern gratis haben möchten, bitte ich um eine Email.

Etwas Kunden- und Kontakt untereinander dient der Menschlichkeit.

I lettori che vorrebbero averlo gratuitamente, scrivimi un’e-mail.

Alcuni clienti e contatti reciproci servono l’umanità.

Kurze Mitteilung


Ihr Lieben,

ich hoffe doch, Sie haben das Osterfest glücklich überstanden. Ich habe mir leider einen Virus bzw. ein Script eingefangen. Mein Computer ist jetzt neu aufgesetzt und es kann weiter gehen. 

Das ist der Frohnauer Hammer aus Partschins

Noch ein kleiner Hinweis


Meine Ebooks gebe ich wegen dem Abladevolumen als Epub ab.

Mit dem freien Programm: Calibre

https://calibre-ebook.com/download_linux

https://wiki.ubuntuusers.de/Calibre/

können Ebooks am PC und den üblichen Geräten gelesen werden. Dazu kann man die Erzählungen auch in PDF abspeichern. Die Dateien werden dann etwas größer. Der Vorteil vom Ebook ist, die Erzählungen lassen sich so besser übersetzen. 

Kleine Mitteilung 290322


Die Bod haben mir geschrieben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Im Rahmen des Autorenvertrags räumen Sie uns die Rechte zur Vervielfältigung und Verbreitung Ihres Titels für die Dauer der Vertragslaufzeit ein. Alle inhaltlichen Rechte verbleiben selbstverständlich bei Ihnen. Eine parallele Veröffentlichung desselben Titels in gleicher Ausstattung ist vertraglich nicht gestattet. Genaueres dazu entnehmen Sie bitte dem Autorenvertrag.

Unsere Buchverträge beziehen sich stets auf ein Buch in einer bestimmten Ausstattung (z.B. Paperback, Hardcover, Booklet, E-Book). Damit ist eine parallele Veröffentlichung unter bestimmten Voraussetzungen möglich. 

Ein Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Paperback-Variante oder ein E-Book bereits mit einem anderen Verlag umgesetzt, so stünde unsererseits einer zusätzlichen Veröffentlichung der Hardcover-Variante nichts im Wege.

In unseren Verträgen versichern Sie uns, dass Sie alle Rechte für die geplante Veröffentlichung besitzen. Wir empfehlen Ihnen entsprechend, die Verträge mit anderen Dienstleistern vorab zu prüfen, ob diese eine zusätzliche Veröffentlichung erlauben.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Wiechmann
Books on Demand GmbH
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
T +49 40 – 53 43 35 – 11
E: info@bod.de
W bod.de


Amtsgericht Kiel HRB 4551 NO 
Geschäftsführer: Yogesh Torani

Nahtlose Integration von Buchproduktion und Logistik
Im Firmenverbund haben wir gemeinsam mit dem Barsortimenter Libri unter dem Namen PLUREOS das größte und modernste Print-on-Demand-Zentrum Europas an den Start gebracht, um die sofortige Verfügbarkeit für Millionen Titel möglich zu machen. Alle Informationen finden Sie auf unserem Blog. #erfuelldirdeinbuch

Kurze Mitteilung 150322


Ich habe jetzt den Titel „Der Saisonkoch-Erster Monat“ als PDF fertig; mit Cover. Die Tage stelle ich das als Ebook rein.

Bei Amazon habe ich den Titel als Großdruck im Angebot. Den Normaldruck in 10 Pt spiele ich die Tage mit auf. Das sind rund 480 Seiten und erheblich preiswerter als der Großdruck mit fast 700 Seiten. Die Cover und auch die Inhalte müssen dafür etwas angepasst werden. Das ist jetzt fertig.

Alle Bücher stelle ich jetzt auf A 5 – um. Das scheint mir das handlichste Format zu sein.

Heute habe ich die ersten, von Amazon frisch gedruckten Bücher ausgeliefert. Herzlichen Dank an alle Käufer und Wiederverkäufer. In meinem Kassenbuch erscheinen heute immerhin 80.-€ für die Lieferung.

Der liebe Omar von der Gewerkschaft wird meine Italienischen Übersetzungen von DEEPL bearbeiten/redigieren und uns als Co – Autor erscheinen. Herzlichsten Dank dafür, lieber Omar.

Die Übersetzungen werden uns dann im Laufe des April/Mai/Juni bereichern. Die Italienischen Genossen der Gewerkschaft werden sich ganz sicher über diese Pausenliteratur freuen. Ich persönlich freue mich, dann über meine Partner auch die Italienische Version anbieten zu können. Meine neuen Landsleute sind immerhin ein lesefreudiges Volk.

Mein Moto muss am Mittwoch in die 84 Tkm – Durchsicht in die MTK von Markus. Von dort stelle ich auch noch extra einen Beitrag rein, der sich speziell um Benelli dreht. Benelli, eine Italienische Traditionsmarke, wird jetzt komplett in China gebaut. Benelli ist interessant für sparsame Fahrer, die nicht dem PS-Rausch unterliegen und eher ein praktisches Zweirad benötigen.

Die kostenlose Version meiner zwei Krimis müssen Sie sich etwas suchen. Selbstverständlich habe ich die etwas versteckt. Ich bin natürlich auch auf Verkäufe angewiesen.

Die vielen organisatorischen Aufgaben haben mich etwas vom Schreiben abgehalten. Trotzdem schreibe ich täglich. Zwar nicht in dem Umfang, wie es nötig ist; aber „es schreibt“.

Südtiroler Imbissführer


Mitteilung zum Südtiroler Imbissführer

Ab 1. April dürfen wir, wie ich es verstanden habe, wieder im Freien „fressen“.

Deshalb werde ich ab diesem Monat den Südtiroler Imbissführer wieder bearbeiten und bereichern.

Südtiroler Imbissführer

Zur Zeit sind dort keine Leser drauf. Ich habe den Blog bei Google noch nicht angemeldet. Das hole ich nach.

Einheimische Lieferanten dieser Imbissbetriebe dürfen gern bei mir ansuchen, ob sie eine kleine Werbefläche belegen möchten.

Für die Imbissbetreiber ist das Angebot kostenlos.

Das ist einfach meine Initiative, um kleine Gewerbetreibende zu unterstützen und gleichzeitig eine Danksagung an meine neuen Mitbürger.

Mein Angebot richtet sich vor allem an Zweiradfahrer. Ob die mit Bein-, Elektro- oder Benzinantrieb unterwegs sind, ist mir völlig egal.

Bisweilen werde ich bei Besuchen oder dem Versuch, ein Foto des Betriebes zu schießen, recht mürrisch angehaucht. Also, liebe Freunde, wenn Ihr das nicht möchtet, dann mache ich das auch nicht. Es bleibt dann ein unausgefüllter Beitrag und nur eine Erwähnung.

Gäste und Einheimische, die eine Frischküche bevorzugen, bei der sie auch die Herstellung der Speisen verfolgen können, sind mir auf diesem Blog herzlich willkommen. Gerne nehme ich auch Empfehlungen auf, wenn ich einen Betrieb vergessen oder übersehen habe.

Wir reden von der Küche vom Volk für das Volk.

Bisweilen streue ich eine kleine Bemerkung in Form einer Bewertung ein. Als Meisterkoch, natürlich.

Betriebe mit einem hohem Anteil an Eigenfertigung, sind bei mir Spitzenbetriebe.

Ich gebe Ihnen keine Daten in Form von Länge und Breite für GoogleMaps wieder. Sie sollen die Natur anschauen und dem Verkehr folgen, statt auf ihr Handy zu glotzen. Sie dürfen gern auch Einheimische fragen.

Das ist Matteo von Sesto Grado in Nago. Den gibt es leider nicht mehr dort. 

%d Bloggern gefällt das: