Nachtrag 010521


Normal würden wir am 1.Mai eine kleine Ausfahrt unternehmen. 

Es regnet leider. Deshalb mal eine kleine Impression von Molveno:

Jedes Mal, wenn ich an dieser Stelle vorbei fahre, jucken mir die Finger für ein Foto. Jedes Mal kommt mir um diese Jahreszeit eine Autoschlange entgegen. Für dieses Foto muss der Fotograf mit dem Motorrad an das Geländer der linken Straßenseite fahren. Dabei darf gewiss sein, jedes Auto im Gegenverkehr wird den Fotograf mit einem Hupkonzert belohnen. Bei zwanzig Durchfahrten an diesem Ort, hat der Fotograf höchstens ein Mal die Chance, dieses Foto zu knipsen. Wenn das mit dem wirklich schönen Tag zusammen kommt, dürfen wir von einer sehr seltenen Gelegenheit ausgehen.

Neues zum 270421


Neues zum 270421

Zwei Tage nach dem Feiertag anlässlich der Befreiung vom Faschismus am 25.04.1945 in Italien, werden wir uns Mal auf die Befreiung von Eis und Schnee vorbereiten. Wobei Ersteres, langsam wieder aktuell zu werden scheint. Fast europaweit und wieder unter „Teutscher Führung“.

Deshalb werden wir zuerst, den Sieg über den Schnee genießen.

Das ist der verschneite Karersee
Das ist die gefrorene Marmolada
Und das ist der Frühling in Molveno

Ich hoffe doch, dass wir uns dort in diesem Jahr motorisiert treffen.

Kleine Ausfahrt 250421


Kleine Ausfahrt 250421

Wie üblich, muss ich gelegentlich vom Schreibtisch weg und mein Motorrad ausführen.

Heute hat mich das nach Obereggen geführt.

Etwas Streugut liegt noch auf der Straße. Mit der gewohnten Vorsicht zu dieser Jahreszeit ist das kein Problem.

Im Moment stürzen in Südtirol mehr Paragleiter, Radfahrer und Bergsteiger ab als Motorradfahrer.

Ab Montag dürfen wir wieder hier hin:

Ausfahrt 240421


Ausfahrt 240421

Unsere heutige Ausfahrt führt uns von Meran über Brixen nach Corvarra und von dort zurück über das Grödner Joch, Klausen, Bozen nach Hause. Die Straßen waren trocken, der Himmel blau und, ich meine, ganz Südtirol auf der Achse. Als Reiseproviant bevorzuge ich eine glukosefreie italienische Cola, Wasser und eine Tafel italienische glukosefreie Schokolade. Die Kohlenhydrate der Cola samt Schokolade werden benötigt, um einen Hungerast zu vermeiden. Die Giro dauerte genau sechs Stunden und ich habe dabei etwa eintausendzweihundert Kilokalorien verbrannt.

Ein paar Fotos werden folgen. Die muss ich noch etwas bearbeiten.

Zu Hause haben wir uns dann ein paar Proletenspaghetti mit Tonno, Zwiebel und etwas Alpenbutter geleistet.

In einer Provinz durften wir Preisunterschiede von zwanzig Cent pro Liter Benzin registrieren. Und die ergeben sich nicht etwa aus Gier, sondern wegen der unglaublichen Lieferwege und Behinderungen. Die Straßen, vor allem in den Pässen, waren teilweise schwer zerstört. Soviel ich weiß, bezahlen wir diese Straßenreparaturen. Nicht die großmäuligen deutschen Sanddünenbewohner in ihren protzigen SUV Kästen:))

Ausfahrt 230421


Kleine Ausfahrt heute

Gelegentlich, in dieser Woche täglich, fällt mir die Decke auf den Kopf. Dann verlasse ich kurz das Haus für etwas Gymnastik.

Die einzige Gymnastik, die für einen Koch, der fünfzig Jahre lang, täglich zehn Stunden aufwärts, auf Fließen – und Betonböden gestanden hat, ist das Motorradfahren.

Eigentlich fallen zu dieser Zeit immer die gleichen Runden an. Dabei fahre ich Routinerunden oder Erkundungsrunden. Ich füge also ein paar Panoramafotos hinzu.

Bei sehr schönem Wetter und Erkundungsfahrten fotografiere ich mit Fotoapparat. Bei Routinefahrten mit dem Handy.

Eine kleine Ausfahrt gestern und heute


Pünktlich zum Ende der Ausgangssperre, die nur zu Hause – Sitzenden auferlegt wird, kommt wie versprochen das beschissene Wetter.

Für zwei Tage dürfen wir auch bei dem Wetter etwas Genuss empfinden, trotz recht tiefer Temperaturen. In den vergangenen Gefängnistagen hatte wir draußen bis zu 27°C.

Jetzt haben wir Glück, wenn wir15°C erleben.

Natürlich liegt in den Bergen noch Schnee und die Temperaturen sind in Nörderseiten, unter dem Gefrierpunkt. Nörderseiten sind die Stellen, die kaum Sonne abbekommen. Im Hochsommer mag das erfrischend wirken; im Winter eher im Geldbeutel.

Ausfahrt 22.03.21


Endlich! Nach einem halben Jahr dürfen wir wieder die Sonne sehen. Ohne Fensterrahmen oder Balkongeländer.

Nach einem halben Jahr ohne Sonne werden die Zähne locker, die Haare fallen aus und die Haut fühlt sich an wie grobes Sandpapier.

Nach einem halben Jahr ohne Motorradfahren bekommen wir Muskelschwund an der Hand zwischen Zeigefinger- und Daumenballen.

Nach einem halben Jahr ohne Ballanceübung besteht die Gefahr, beim Aufsteigen auf das Vehikel, mit dem Motorrad einfach umzufallen.

Nach einem halben Jahr sind die Beine und Füße so geschwollen, dass wir nicht einmal in die Motorradstiefel kommen.

Nach einem halben Jahr bekomme ich fast schon Gänsehaut beim Klang des Motors.

Ich hab mal ein Foto geschossen. Kein besonders schönes, aber ein unglaublich erlösendes.

In dem Sinne, möchten wir unserem Landesvater, Herrn Arno Kompatscher, herzlich für den Freigang danken.

IMG_20210322_120646-1.jpg
220321

Motorradstart Februar 2021


Motorradstart Februar 2021

Generell fahre ich das gesamte Jahr Motorrad in Südtirol und Umgebung.

Winters fahre ich alle Straßen, die geräumt und damit, erreichbar sind.

Selbstverständlich wird der Zweiradfahrer auch von Schnee oder Neuschnee überrascht in der Alpenregion.

Für diese natürlichen Umstände führe ich immer, ein Zentimeter dicke Seile im Gepäck mit. Die schlinge ich bei Bedarf um die Reifen und verknote sie Innen. Das sind dann meine Schneeketten.

In diesem Jahr überrascht uns natürlich ein „Jahrhundertwinter“. Davon gibt es viele, wenn wir BRD-Propaganda hören und sehen.

Heute bin ich also in die Garage gegangen, um mich auf die erste Tour vorzubereiten. Schade, dass ich das nicht gefilmt habe.

Nach der Ausgangssperre, die pünktlich mit dem guten Wetter einsetzte, kam das Scheißwetter und die Lockerung der Ausgangssperre.

Ich mache es kurz. Bei dem Geräusch des Motors und des Auspuffes, kamen mir unweigerlich die Tränen.

Ich frage mich eh seit geraumer Zeit, wieso gerade Motorradfahrer mit Maske, Kombi, Handschuhen, Stiefeln und Vollhelm, die immer genug Abstand zu Allem haben, eingesperrt werden, während halbnackte Radfahrer, die das Tüchlein um den Mund nicht tragen können wegen Herzinfarktgefahr, überall , ungestört, hustend und spuckend, rumkurtschen dürfen:-))