Ein kleines Wort zur Demokratie


Länder, in denen nur 15 % der Weltbevölkerung leben, verhängten Sanktionen gegen Russland, 85 % der Bevölkerung unterstützten die Sanktionen nicht, – der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, veröffentlichte ein Diagramm ( https://life.ru/p/1516845 ) , die deutlich zeigt, welcher Prozentsatz Russland nicht unterstützt
https://twitter.com/zlj517/status/1559530418105245696?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet%7Ctwtr%5Etrue ).

https://colonelcassad.livejournal.com/7805323.html

Vom Oberst Cassad

Sozialpolitik in China


Hunde und Katzen bekommen tragbare Ventilatoren zum Abkühlen (190)

Während bei uns hier tausende Menschen verrecken, weil sie sich nicht mal einen Ventilator anstecken können wegen der Stromrechnung in dieser Faschistendiktatur, legen unsere Chinesischen Genossen etwas nach:

https://www.globaltimes.cn/page/202208/1271990.shtml

 Ein Bekleidungshersteller aus Tokio hat sich mit Tierärzten zusammengetan, um einen tragbaren Ventilator für Haustiere zu entwickeln, in der Hoffnung, die ängstlichen Besitzer von Hunden – oder Katzen – anzuziehen, die ihre Pelzmäntel bei Japans heißem Sommerwetter nicht ablegen können.

Das Gerät besteht aus einem batteriebetriebenen, 80 Gramm schweren Ventilator, der an einem Netzoutfit befestigt ist und Luft um den Körper eines Tieres bläst.

Und dafür wird sogar beim Klassenfeind eingekauft.

Ein geistiger Krüppel…


…mit dem IQ weit unter 2o (Kellerasselniveau) reist in die Provinz Taiwan, China – so sieht das die UNO.

Ein Reichsteutscher Geisteskrüppel mit gleichem IQ (Kellerasselniveau) posaunt, im Kriegsfall, Taiwan helfen zu wollen. Wahrscheinlich findet das die Kellerassel nicht mal auf dem Atlas.

Eine Kellerassel, die nie gearbeitet hat, sagt zu einer anderen Kellerassel, die nie gearbeitet hat: „Ich werde dir helfen.“

Wir dürfen also bei den zwei Kellerasseln davon ausgehen, die möchten gern im Schützengraben der 20% Chinesen in Taiwan liegen, die gern separat wären. Das sind in etwa, Ukrainische Verhältnisse. Warum liegen die zwei Kellerasseln nicht schon in der Ukraine im Schützengraben für ihre Sache?

Sind die zwei Kellerasseln nur feige, großmäulige ungebildete Schlampen oder stehen die zu ihrem Wort?

Wie ich meine Chinesischen Genossen kenne, reagieren die niemals auf solche Idioten direkt. Man plant die Schmerzen der Gegner und legt den Zeitpunkt der Rache selbst fest. Auf dem eigenen Schlachtfeld. Die Schlampen haben damit die Bevölkerungen von China und Russland geeinigt und ihre-, nachhaltig gespalten. Für etwas Geld, für das diese Schlampen niemals gearbeitet haben. Pfui – stinkt das gewaltig in den Kreisen. Es wird Zeit, deren stinkende Unterwäsche zu wechseln.

Heute reden wir anhand eines Beispieles aus China von einem Schneeballsystem


Zwei Pizza Hut-Läden in Peking wurden wegen Lebensmittelskandals ermittelt

„Die Lebensmittelsicherheitsvorschriften von Yum China sind tatsächlich sehr detailliert und streng, sagte ein Managementmitarbeiter, der das Unternehmen kürzlich verlassen hat, gegenüber The Beijing News. „Allerdings wird das Unternehmen die Restaurantmanager in Bezug auf Gewinn und Kosten unter Druck setzen, und diese Manager können sich nur dafür entscheiden, Risiken einzugehen, um Verluste zu kontrollieren und den Gewinn zu maximieren.“

Wenn Sie jetzt den systemischen Fehler erkennen, dann haben Sie auch die Wirkung der angeblichen Lebensmittelgesetze erkannt. 

Genosse Sascha gibt uns heute mal einen Einblick…


…in das SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) – Schulungsjahr aus den Jahren 1982-83:

Sascha

Das war vor 40 Jahren, meine lieben Leser.

Ein Bild aus VK von https://vk.com/id740021901

Wie äußert sich die wachsende imperialistische Aggressivität in der Gegenwart?

Aggressivität des Imperialismus das ist der vom profitorientierten Streben kapitalistischer Monopole ausgehende Drang, die Herrschafts­sphären imperialistischer Mächte beziehungsweise des· Imperialismus als Ganzes auszudehnen und verlorengegangene Herrschaftssphären zurückzuerobern. Die Situation ist seit Anfang der 1980er Jahre durch wachsende aggressive Aktivitäten der imperialistischen Mächte, vor allem der USA und anderer NATO-Staaten, in neuer Dimension und Qualität charakterisiert. Das äußert sich vor allem in folgender Weise:

Erstens streben die aggressivsten Kreise der USA und anderer NATO-­Staaten nach militärischer Überlegenheit, um ihr aggressives He­gemoniestreben durch Androhung und Anwendung militärischer Gewalt gegen den Sozialismus, aber auch gegen zahlreiche Entwicklungsländer durchzusetzen. In diesem Sinne sind die USA zu einer Strategie »totaler Konfrontation«, das heißt zu unverhüllter Aggressionspolitik übergegangen.

Zweitens wenden diese Kräfte alle ihnen zur Verfügung stehenden politischen Mittel an, um ihre aggressiven Pläne durchzusetzen. Sie reichen von der Blockierung des Entspannungsprozesses bis zur poli­tischen Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten, wie das an den Aktivitäten der USA und der NATO gegenüber dem Kosovo, Libyen, Syrien, dem Irak und der Ukraine besonders offensichtlich wurde.

Drittens werden immer wieder wirtschaftliche Mittel eingesetzt, um die aggressiven Ziele des Imperialismus zu verwirklichen. Wirtschaftsboykott, Androhung und Durchführung wirtschaftlicher Sanktionen, aber auch die Ausnutzung von Handels- und Finanzbeziehungen, um in andere Staaten einzudringen, sie zu schwächen und zu erpressen, gehören zum Arsenal wirtschaftlicher Aggressivität des Imperialismus.

Viertens verstärken die imperialistischen Staaten ihre psychologische Kriegführung sowohl gegen ihre eigenen Bürger als auch gegen andere Staaten. Auf vielfältige Weise versucht man, die Menschen an den Gedanken eines kommenden Krieges zu gewöhnen. Vor allem werden die Gefahren verniedlicht, die einem Raketen-Kernwaffen Krieg unweigerlich entspringen. Die wahren Ursachen der Kriegsgefahr, das »Geheimnis des Krieges«, werden tief verhüllt. Nichts bleibt gegenüber anderen Staaten wie Rußland und China unversucht, um in den breiten Massen Mißtrauen und Zwistigkeiten zu säen mit der Absicht, eine Basis für konterrevolutionäre und subversive Aktivitäten zu schaffen »Ständig steigern sich die ideologische Aggressivität des Imperialismus, seine antikommunistische Hetze und Diversion. Das ist eine alte, immer wieder gescheiterte, aber dennoch gefährliche Politik.«

Die Aggressivität des Imperialismus hat also die verschiedensten Gesichter. Der Imperialismus verstärkt, kombiniert und koordiniert heute sein gesamtes aggressives Instrumentarium, vor allem um den Sozialismus zu diffamieren und den revolutionären Vormarsch souveräner Länder aufzuhalten. Deshalb ist stets eine entsprechend starke Verteidigungsfähigkeit und allseitige revolutionäre Wachsamkeit geboten.

Die größte Gefahr erwächst gegenwärtig aus der zunehmenden aggressiven imperialistischen Atomkriegsdrohung der USA und anderer NATO-Staaten. Heute mißbrauchen die aggressivsten Kreise des USA-Imperialismus und anderer Länder der NATO in verstärktem Maße die Ergebnisse der wissenschaftlich-technischen Revolution für die Durchsetzung ihrer aggressiven Ziele und deformieren potentielle Produktivkräfte zu gewaltigen Massenvernichtungsmitteln – darunter zählen auch mikrobiologische, meterologische und chemische Waffen und Giftstoffe, mit denen man bereits begonnen hat, große Teile der Menschheit gezielt zu vernichten.

Der gegenwärtig zugespitzte Konfrontationskurs der USA bedroht die Existenz der Menschheit als Ganzes. Diese Gefahr wird noch dadurch vergrößert, daß heute in vielen Regionen der Welt Konfliktherde bestehen und daß USA-Truppen dort überall präsent sind, so daß sich ein regionaler Konflikt sehr rasch zu einem globalen Krieg ausweiten kann. Das sind wesentliche Unterschiede zur Situation vor und während der beiden Weltkriege in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Noch nie hat es in der bisherigen Geschichte eine derartige Gefahr für die Menschheit gegeben. Doch sind auch zugleich die Kräfte gewachsen, die ihr erfolgreich begegnen kön­nen. Zu Recht kann man sagen, daß es heute auch größere Möglichkeiten als jemals zuvor gibt, die Vorherrschaft des USA-Imperialismus zu beenden und einen drohenden neuen Weltkrieg zu verhindern.

Quelle: Studienhinweise für Seminare, Parteilehrjahr der SED 1982/83, Dietz Verlag Berlin, 1982, S.120-123. (geringfügig bearbeitet – N.G.)

Dreißig Billionen Dollar Staatsverschuldung und eine lächerliche Drohung der USA gegenüber China…

Mit Buchhaltungstricks gegen Rekordverschuldung

Vor einem Jahrzehnt formulierte der US-amerikanische Finanzminister Timothy Geithner die Gründe, warum die USA keinen Konkurs anmelden: „Ich muß verschiedene Buchhaltungstricks anwenden, um einen Zahlungsausfall zu verhindern.“ – Die US-amerikanische Wirtschaft wird nur durch US-amerikanische Militärbasen gestützt, wo es sie gibt, und durch das verantwortungsvolle Verhalten wirklich unabhängiger Länder, wo es sie nicht gibt. Die USA geben seit Jahren mehr aus, als sie produzieren. Es gibt nichts, um die 30 Billionen Dollar Schulden zu tilgen. Und jeder weiß das. Die Tatsache, daß Washington in verschiedenen Teilen der Welt Staatsstreiche plant und durchführt, wie der ehemalige Nationale Sicherheitsberater des USA-Präsidenten, John Bolton, kürzlich so unverhohlen beschrieb, bedeutet keine Zahlungsfähigkeit.

Denken Sie daran, wie diese kriminellen Ganoven mit der griechischen – europäischen Bevölkerung usw. umgegangen sind.

Unsere Chinesischen Genossen haben uns ein „Flugblatt“ geschickt


Tja, wer solche Freunde hat, braucht sicher keine Feinde. 

https://english.pravda.ru/news/world/153055-gift/

Die Tasnim News Agentur aus dem Iran zu Covid in China


Peking sieht vor den Olympischen Spielen einen Anstieg der COVID-Fälle

Kh: Und jetzt die atemberaubende Zahl:

TEHERAN (Tasnim) – Die chinesische Hauptstadt meldete am Mittwoch 14 neue COVID-19-Fälle, als sie im Vorfeld der Olympischen Winterspiele mit einer dritten Runde von Massentests an Millionen von Menschen begann.

Die Massentest-Ankündigung, die der Pekinger Bezirk Fengtai am späten Dienstag auf seinem Social-Media-Account veröffentlichte, löste Beschwerden einiger Einwohner aus, die gebeten wurden, sich erneut draußen aufzustellen, da die Tagestemperaturen um den Gefrierpunkt schwankten, berichtete AP.Peking hat Chinas bereits strenge Pandemie-Reaktionsmaßnahmen verstärkt, um alle Ausbrüche vor den Olympischen Spielen, die in neun Tagen beginnen, zu unterdrücken. Die Stadt kündigte diese Woche an, dass jeder, der Fieber, Kopfschmerzen oder zwei andere Arten von Medikamenten kauft, innerhalb von 72 Stunden einem COVID-19-Test unterzogen wird.Alle 2 Millionen Einwohner des Distrikts Fengtai, wo die meisten Fälle in Peking gefunden wurden, werden seit letztem Wochenende zum dritten Mal getestet. Tests wurden auch für Wohngemeinschaften und Nachbarschaften in anderen Teilen Pekings durchgeführt.Ungefähr 90 Personen äußerten sich online zu der Ankündigung der Massentests und beschwerten sich hauptsächlich. Einige sagten, dass die häufigen Tests Ressourcen verschwenden, die Arbeit und das tägliche Leben stören und Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Gemeindebeamte belasten.China meldete innerhalb der letzten 24 Stunden 24 neue lokale Fälle, darunter 14 in Peking. Das war ein Anstieg von fünf Fällen in Peking und 18 landesweit am Vortag.Der Null-COVID-Ansatz der Regierung versucht, jeden noch so kleinen Ausbruch mit Sperren, Massentests und Reisebeschränkungen auszulöschen.

Wie ich in den Wald hineinbelle…


…kommt das Echo:

Eine echte chinesische Antwort an Kriegsverbrecher

„“China hat auf die westliche Kritik an der Schließung eines Medienunternehmens in Hongkong reagiert, indem es den Fall von Julian Assange zur Sprache brachte, der „wegen der Preisgabe wahrheitsgetreuer Informationen inhaftiert“ wurde und dem „bei Auslieferung an die USA eine Freiheitsstrafe von 175 Jahren droht“, twitterte Wikileaks weiter 30. Dezember, nachdem der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Washington gekratzt hatte. „“

Anhand eines Chinesischen Beispieles erklärt Euch heute Herr Romanoff für The Saker, was westdeutsche Goebbelsmedien in Bezug zur DDR so abhalten:


http://sakeritalia.it/attualita/propaganda-e-media-parte-5-parliamo-di-qualche-bugia/

Es gibt Co-Autoren/Übersetzer: siehe Elvia Politi

Gleichzeitig werden die internationalen Netzwerke dieser Lügner offenbart. Es geht dabei nicht nur um Abschreiben. Allein die Erklärungen reichen, den wirklich faschistischen Hintergrund dieser Aktionen zu verdeutlichen.

In dem Sinne, dürfte jedem Medienkonsumenten klar sein, für diese Medien, egal in welcher Form auch immer, kein Geld auszugeben. Sparen Sie sich die Mittel für eine gesunde Ernährung und für ihre Altersvorsorge. Die werden Sie bei den Chefs, ganz sicher dringender benötigen.

Chinesischer UN-Gesandter fordert Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen der USA in Afghanistan


Mit dem Thema befassen sich zwei Beiträge.

https://colonelcassad.livejournal.com/7060656.html

http://enapp.globaltimes.cn/article/1234268

„Wir bringen unsere tiefe Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten 20 Jahre lang eine Militärintervention in Afghanistan durchgeführt haben, die die Souveränität und territoriale Integrität Afghanistans ernsthaft untergraben, seine wirtschaftliche und soziale Entwicklung gefährdet und die Menschenrechte des afghanischen Volkes verletzt hat. „Chen Xu, Ständiger Vertreter Chinas beim UN-Büro in Genf und anderen internationalen Organisationen in der Schweiz, sagte am Dienstag und nannte die US-geführte Militärintervention in Afghanistan „die Grundursache der humanitären Katastrophe in Afghanistan“.

Bis April 2020 wurden im US-Krieg mindestens 470.000 afghanische Zivilisten getötet und mehr als 10 Millionen Afghanen vertrieben. Er stellte fest, dass auch die Nachbarn Afghanistans von der US-geführten Militärintervention stark betroffen waren.
„Kriege, Konflikte und regionale Unruhen sind die Hauptursachen für massive Menschenrechtsverletzungen. Heute steht der internationale Frieden und die internationale Sicherheit vor ernsthaften Herausforderungen wie nie zuvor “, warnte Chen während der Generaldebatte auf der 48. Sitzung des Menschenrechtsrates.
„Sie haben die Verantwortung, ihrem Engagement für den friedlichen Wiederaufbau Afghanistans gerecht zu werden und die Lasten nicht einfach der internationalen Gemeinschaft abzuwälzen.“

%d Bloggern gefällt das: