Wieso lese ich bei Terrormeldungen immer: Deutsches Reich?


Diese Drecksfaschisten haben doch tatsächlich bei jedem Terroranschlag ihre Dreckspfoten im Spiel.

Die Italienischen Genossen über das Maul einer Faschistin


Contropiano

Angela Merkel: Erinnerungen und Lügen über die Minsker Vereinbarungen

von Fabrizio Poggi

maschinelle Übersetzung

Angela Merkel: Erinnerungen und Lügen über die Minsker Vereinbarungen

von Fabrizio Poggi

In einem Interview mit dem Spiegel vor wenigen Tagen hatte die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel einige Augenbrauen hochgezogen und gesagt, sie sei gegen Waffenlieferungen (insbesondere deutsche) nach Kiew und strebe stattdessen politischen Druck auf Russland an.

Meine Güte, er hatte auch gesagt, dass die Minsker Vereinbarungen bereits seit über einem Jahr ein toter Buchstabe seien (wie sie im Donbass viel länger angeprangert worden waren), und natürlich vermieden, mit dem Finger auf die Schuldigen des „Todes“ dieser Vereinbarungen zu zeigen.

Wenn man eine italienische Zeitung liest, könnte man gut von einer Merkel mit gebrochenem Herzen schwärmen, die sich an die „Anstrengungen“ erinnerte, die im Februar 2015 in der weißrussischen Hauptstadt zusammen mit Wladimir Putin, Petro Porošenko und François Hollande (dem „normannischen Quartett“) mit Aleksandr Lukaschenko als Garant unternommen wurden der Gastfreundschaft und Ernsthaftigkeit dieser Gespräche, eine Lösung für den Krieg im Donbass zu suchen, der bereits seit sieben oder acht Monaten andauert.

Und die italienischen Stifte versichern uns, dass Angela Merkel diese Vereinbarungen „ immer noch verteidigt “, als ob sie wirklich daran glaubte.

Hier endet die Geschichte und das eigentliche Apostolat beginnt, das eine wohlbewusste und gezielte Wahl der deutsch-französischen Garanten der Minsker Vereinbarungen syntaktisch in etwas verwandelt, das stattdessen durch engelhafte Fürsprache entstanden wäre.

Die Aussage gegenüber der Zeit vom vergangenen 7. Dezember, wonach die Minsker Vereinbarungen „ ein Versuch gewesen seien, der Ukraine Zeit zu verschaffen “ – sprich: Merkel und Hollande wollten nur Zeit für die sie verprügelnde Putschjunta erkaufen – verschwindet darin Donbass – und an seiner Stelle manifestiert sich in überirdischer Gestalt das Wunder, nach dem die Minsker Vereinbarungen an sich, wie der Heilige Geist, „der Ukraine erlaubten, militärisch stark zu werden “.

Heute gibt Angela Merkel offen zu, dass Kiew die Zeit genutzt hat, die durch die Vereinbarungen zur Verfügung gestellt wurde (die von den Nazi-Golpisti nie respektiert wurden, angefangen bei den Klauseln über den Abzug schwerer Artillerie und vor allem über die Notwendigkeit direkter Verhandlungen zwischen Kiew und Donezk). Lugansk und die Gewährung eines Sonderstatus im Donbass), um militärisch stärker zu werden.

Die Ukraine von 2014-15, so Merkel gegenüber der Zeit , „ war nicht die Ukraine von heute. Wie wir bei den Kämpfen um Debaltsevo Anfang 2015 gesehen haben, hätte Putin es leicht nehmen können. Und ich bezweifle sehr, dass die NATO-Staaten damals so viel hätten tun können, wie sie es jetzt tun, um der Ukraine zu helfen.

Wir alle wussten, dass es sich um einen eingefrorenen Konflikt handelte, dass das Problem nicht gelöst war, aber genau das hat der Ukraine wertvolle Zeit verschafft ».

Tatsächlich erinnern wir uns alle daran, wie gerade während der Verhandlungen in Minsk der „tapfere“ Porošenko ständig die Gespräche unterbrach, um sich über die Situation im Kessel von Debaltsevo zu informieren, in dem aufgrund der Engstirnigkeit und Bosheit der Putschführer (und durch äußeren Willen) verloren Hunderte und Aberhunderte von ukrainischen Soldaten, umgeben von Milizen, ihr Leben; wie es einige Monate zuvor in der anderen Tasche  von Ilovajsk tatsächlich geschehen war.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Zakharova, reagierte prompt auf Merkels Äußerungen: „Das heißt, dass Berlin und folglich der gesamte kollektive Westen, ich hatte nie die Absicht, die Minsker Vereinbarungen einzuhalten, vorgab, die Resolution des Sicherheitsrates zu respektieren, während sie in Wirklichkeit das Kiewer Regime bewaffnen; Sie ignorierten die Verbrechen des Kiewer Regimes im Donbass und in der Ukraine im Namen eines entscheidenden Schlags gegen Russland ».

Harsche Kommentare des „Hausherrn“ in Minsk, Aleksandr Lukaschenko, der Merkels Äußerungen zu den Minsker Vereinbarungen kleinlichundfeige,als abstoßend stärken der ukrainischen Armee und um sich daran zu erinnern, dass damals alle sehr ernsthafte Absichten hatten.

Aber wenn es wirklich so ist, wie Merkel es gesagt hat, sagte Lukaschenko dem Fernsehsender Rossija 24 , wäre es wirklich ekelhaft, kleinlich.

Laut RIA Novosti äußerte sich die belarussische Bat’ka fassungslos darüber, wie es möglich ist, “ heute in diesem Zusammenhang zu sagen, dass sie, Poroschenko, Hollande, einfach eine geheime Operation durchgeführt, alle getäuscht haben, vor allem Russland und Putin, und allen auf der Welt, um eine Atempause zu schaffen, um die ukrainische Armee auf diesen Krieg vorzubereiten ».

Lukaschenko betonte, dass Russland vor dem Hintergrund „ falscher Aussagen von Poroschenko und Merkel “ nicht für den Ausbruch der Feindseligkeiten im Jahr 2022 verantwortlich gemacht werden könne.

Merkel „ will trendy sein “, sagt der weißrussische Präsident. „ Sie und Poroschenko wollen ihre Wichtigkeit zeigen, als wollten sie sagen: ‚Schaut, die ukrainische Armee kämpft und leistet Widerstand gegen eine der stärksten Armeen der Welt, weil wir alle in Minsk getäuscht haben‘“ .

Wären sie dem Weg gefolgt, den Putin für den Deal vorgeschlagen hatte , wäre die Ukraine mit Ausnahme der Krim intakt geblieben, und es hätte keinen Krieg gegeben, sagt Batka . Er erinnert sich, wie er in den Tagen der Verhandlungen in Minsk zwischen Putin und Porošenko hin und her pendelte , Informationen, Bedürfnisse, Bitten übermittelte.

« Putin hatte Poroschenko gesagt , dass Moskau helfen würde, das zu restaurieren, was zerstört wurde, und dann war die Zerstörung noch minimal, aber sie wollten nichts davon hören; sie bereiteten sich auf den Krieg vor, auch wenn damals niemand daran dachte, wie Merkel und Poroschenko heute sagen ».

Fakt ist: „ Merkel will sich heute vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine nicht vorwerfen lassen, die Ukraine in die falsche Richtung gedrängt zu haben … wir haben sie ernst genommen. Und Russland hatte es ernst genommen. Aber wir haben uns geirrt: Sie hat sich als so unglücklich erwiesen wie alle heutigen europäischen Führer “, sagte Luka Shenko.

Fakenews samt Russenhetze der Nachrichtenmonopole bei uns und ….


eine kleine, saisonale Reparatur, nehmen die Faschistendiktaturen unter der Führung des Reiches zum Anlaß, uns mit einer 400% Energiepreissteigerung zu beglücken. 

Ihnen ist bestimmt aufgefallen, was dieser ungebildete, hochnäßige, kriminelle Gesandte aus dem Reich in Serbien, erpresserisch zu Herrn Vucic sagte:

„Wir haben dem Bundestag vorgeschlagen, dass es zur Bedingung wird, dass jemand, der sich außen- und sicherheitspolitisch im Erweiterungsprozess befindet, sich den Sanktionen anschließen muss, sonst wird dieser Prozess gestoppt.“

Offensichtlich neigt das Reich dazu, Europäische Beschlüsse im Bundestag zu dirigieren. Oder soll ich Onanieren sagen? 

Ein unglaublich einfältige, arrogante Kaste im Westen – ohne Allgemeinbildung und Empathie geschweige denn Gewissen – hat geglaubt, Russland von der politischen Weltkarte verschwinden lassen zu können.

Ich möchte jetzt nicht die Beiträge gebildeter, ausländischer Leute auf VK oder Telegram zeigen, was die über dieses kriminelle Gesindel sagen. Ich überlasse es Ihnen, mit welcher Wärmequelle Sie Ihre Pasta kochen.

Faschistendiktaturen…


..wie die ungewählte europäische Nuttendiktatur, haben natürlich das Interesse, große Demonstrationen zu verhindern. Dabei steht auch die Gefahr im Haus, einige Polizisten, Carabinieri und andere Staatsdiener könnten sich nach dem Studium ihrer Rechnungen kurzerhand entscheiden, daran teilzunehmen.

Noch zumal, die Drohung der gewissenlosen Nutten aus dem Volksempfänger schallt, den Winter in den Schützengräben an der Ostfront zu frieren. Für Einige mag das interessant sein, verpackt in einem Müllsack auf amerikanischen Müllhalden zu landen. Anderen wäre vielleicht ein anständiger Grabstein lieber. Zumindest einer, auf den nicht gespuckt wird.

Zum Glück hat man durch vernachlässigte, zu teure Impfungen verhindert, einen komplexen Schutz vor Krankheiten zu erreichen, die in sozialistischen Ländern komplett ausgerottet wurden. Derzeit hat man eher damit zu tun, auch die Denkmäler der Humanisten zu beseitigen, die sich für die erfolgreiche Bekämpfung von Pandemien auszeichneten. Das darf schließlich Keiner erfahren, dass die Kommunisten mit der Würdigung der Verdienste dieser Wissenschaftler, sämtliche ansteckende Krankheiten komplett ausgemerzt haben. Bis auf den Tripper vielleicht, den uns regelmäßig die Westsekundenbespringer lieferten. Unsere Frauen haben bisweilen für eine Tafel Schokolade oder etwas vergoldetes Messing gepaart mit billigem Westsekt, die Höschen fallen lassen. Vielleicht war auch das billige Westparfüm schuld? Oder KO – Tropfen?

Ich weiß nicht. Mit dem Parfüm ließ sich aber der beißende Geruch der Bespringer etwas unterdrücken, der diesem Kreaturen anheim ist. Die meisten waren eh restlos versoffene Kreaturen, welche die Welt aus gelben, starren Linsen betrachten. Nicht selten wurden die von einem Heer – Staatsanwälte verfolgt, was auf die Methode der Sekundenbesamung schließen lässt.

„Anhaun, Umhaun, Reinhaun – Abhaun“,

ist das Sächsische Sprichwort dafür.

Wie gewohnt, hinterlässt eben diese Diktatur und deren Kreaturen, Spuren, die nur teuer zu beseitigen gehen für die Geschädigten.

Da diese neue, bereits 2021 geplante Pandemie der unteren Schublade keinen tötet, könnt Ihr liebe Genossen, diesem Dreckstall anständig Beine machen. Ihr dürft Euch auch ausnahmsweise der Mittel und Personen bedienen, die Eure Unterdrücker gern anwenden bei Eurem Protest. Auf alle Fälle, würde ich ein Fläschchen Hochprozentigen mitnehmen, falls der aktuell billiger ist als Euer Benzin. In gewissen Kreisen trinkt man eben lieber Benzin. Der lässt so schön die Haare ausfallen und schwarze bis blaue Flecken auf der Haut erscheinen.

Also. Bei der kommenden Demo dürft Ihr gern mit Euren Polizisten reden, ob die sich mit Euch gemeinsam gegen die Gestapo verteidigen. Denkt dran. In einem östlichen Faschistenstadel wurden auch auf Kommando, Polizisten umgelegt. Glaubt Ihr tatsächlich, die würden das zu Hause nicht tun?

Es gibt bereits mehrere Beispiele weltweit, auch in Eurer Nähe, wo das funktioniert hat, die Heimat zusammen mit Polizisten gegen faschistische Räuber zu verteidigen. 1917 lief eine ganze Armee über zu denen, die sie bezahlen.

Fragen kostet nichts:-))

Proletarier haben nichts zu verlieren!

Außer vielleicht, überteuerte Schutzgelder irgendwelcher krimineller Nutten – Banden.

Der Thomas Röper hat Ihnen mal die russische Antwort an die NATO Faschisten veröffentlicht


Anti Spiegel

Das ist insbesondere für Südtiroler Arbeiter interessant. Das schreibe ich so in der Kenntnis unserer Pausengespräche. Thomas erklärt mit Links auch die bestehenden Verträge, worin auch die unzähligen Vertragsbrüche zu finden sind. Nur ein persönlicher Einwurf:

Allein der DDR – Territorium wurde pro Tag, um die zweihundert Mal und mehr, durch hochbewaffnete NATOmilitärflugzeuge verletzt. Sie können sich das Geschrei vorstellen, wenn das auch nur ein einziger russischer Bomber machen würde über Westgrenzen. 

Wir reden also von geistig unterbemittelten Soziopathen. Allein deren Auftreten ist an sich schon ein Verbrechen gegen die Menschheit. Tiere würden sich abgrundtief schämen für so einen Charakter.

Übersicht

Wir stellen fest, dass die amerikanische Seite keine konstruktive Antwort auf die grundlegenden Elemente des von der russischen Seite vorbereiteten Vertragsentwurfs mit den Vereinigten Staaten über Sicherheitsgarantien gegeben hat. Es geht um die Ablehnung einer weiteren NATO-Erweiterung, die Rücknahme der „Bukarester Formel“ darüber, dass „die Ukraine und Georgien NATO-Mitglieder werden“, und die Absage der Einrichtung von Militärstützpunkten im Hoheitsgebiet von Staaten, die früher Teil der Sowjetunion waren und nicht Mitglieder der NATO sind, einschließlich der Nutzung ihrer Infrastruktur für militärische Aktivitäten, sowie die Rückführung der militärischen Fähigkeiten der NATO, einschließlich Angriffswaffen, und der Infrastruktur auf den Stand von 1997, als die NATO-Russland-Grundakte unterzeichnet wurde. Diese Bestimmungen sind für die Russische Föderation von grundlegender Bedeutung…..

%d Bloggern gefällt das: