Der Colonel gibt Ihnen heute etwas DDRGeschichte vom Feinsten


https://colonelcassad.livejournal.com/8014942.html

Übersetzen Sie sich das selbst. Ich gebe Ihnen aber einen kleinen Auszug. Allein dieser Auszug beweist uns, in welcher Situation sich die DDR und die Partei damals befanden:

Dmitry Verkhoturov: „Breschnew und sein Gefolge haben die deutschen Kommunisten einfach hinter ihrem Rücken verraten, nachdem sie sich mit der BRD über den Verkauf von Gas und politische Zugeständnisse in diesem Zusammenhang (nicht zugunsten der DDR) geeinigt hatten, haben sie das wichtigste politische Argument beseitigt zugunsten der Existenz der DDR, die den Grundstein für den künftigen Anschluss der DDR an die BRD legte (Gorbatschow hat sich nichts ausgedacht, sondern die von Breschnew vorgegebene Politik zu Ende geführt), und der Wirtschaft der DDR, die unter schwerer Rohstoffknappheit litt, auf einer Hungerration blieb. Mit anderen Worten, der Jahrhundertdeal war ein Prolog zum Zusammenbruch der DDR, dem auch der große Einfallsreichtum Honeckers und seiner Genossen nicht half.

Beachten Sie bitte, dass die kriminellen Faschistenbesatzer und -plünderer der DDR, es der DDR zu verdanken haben, dass sie warme Wohnungen haben und sich von ihren Waffenschmieden ausnehmen lassen dürfen. Natürlich ist die Reaktion unserem Genossen Erich nicht allein eingefallen. In der DDR wurde das unter Genossen gerechnet und beschlossen. Einen Unterschied zu Heute gab es: Unsere Genossen konnten Rechnen. Mit dem Kopf und mit DDRRechnern von Robotron. Die kriminellen Besatzer und Plünderer der DDR, können weder mit Technik und Menschen umgehen noch Rechnen. Stehlen und Massenmorden, das können die strotzdummen, großmäuligen Pfeifen.

Übrigens: Unsere Schweißer und Verleger der Rohre waren mit der Qualität des „Kruppstahles“ recht zufrieden. Ich glaube, der ließ sich zu der Zeit, recht gut verlegen und zusammensetzen. Es gab auch andere Produkte, sowjetische, japanische usw.

Und hier der Link zu dem Almanach:

https://t.me/thehegemonist/1941

Ein kleiner Eintrag vom Uwe Niemeier in der Baltischen Welle zur Rubelabrechnung


http://kaliningrad-domizil.ru/portal/russland-kompakt/politik-und-gesellschaft/telegram-kanal-informationen-31-mrz-2022/

31.03.22 / 15.30 Uhr: SOFORTMELDUNG: Der russische Präsident Putin hat den Ukas unterzeichnet, der den Verkauf von russischem Gas gegen russische Rubel für unfreundliche Staaten regelt. Der Erlass tritt am 1. April in Kraft. Die bevollmächtigte Bank für die Finanzoperationen ist die Gasprom Bank. Wenn die unfreundlichen Staaten keine Bezahlung in Rubel vornehmen, werden die jetzt gültigen Verträge nicht weiter erfüllt. Putin kommentierte: „Russland hat seinen westlichen Partnern Gas geliefert. Sie haben es erhalten und haben in Euro bezahlt und gleichzeitig die Konten eingefroren. Somit haben wir defacto das Gas kostenlos geliefert.“ Der Übergang zum Rubel als alleiniges Zahlungsmittel ist ein Schritt zur Finanzsouveränität Russlands – so Präsident Putin

Das Schema dieser kriminellen Handlungen haben diese Kriminellen weltweit angewandt. Auch gegenüber der DDR. Ich stelle mir gerade vor, mit Südtirol würde so umgegangen. Irgendwie erinnert mich das an unsere Bergbauern……

Herr Röper erklärt Euch heute mal die kommende Gasrechnung


Darauf, dass die hohen Preise in der EU hausgemacht sind, hat Präsident Putin gerade erst in einer Pressekonferenz aufmerksam gemacht und die Verantwortlichen in der EU-Kommission ironisch als „Schlaumeier“ bezeichnet:

„Ich habe eben gesagt, dass der Preis auf dem freien Markt in Europa derzeit 650 Dollar pro tausend Kubikmeter beträgt. Aber es waren die Schlaumeier der letzten Europäischen Kommission, die eine marktorientierte Gaspreisgestaltung vorgeschlagen haben, und hier haben Sie das Ergebnis.“

Bezahlen tut das der Verbraucher, die Gewinne sacken die Konzerne ein.

Eigentlich freue ich mich für die Bestätigung…


…obwohl sie tieftraurig ist:

http://www.rifondazione.it/primapagina/?p=47984

Nach der vorherigen Erhöhung um 20 % hat die Regierung durch die Stimme ihres Ministers für ökologischen Wandel, Cingolani, angekündigt, dass die Gasrechnungen ab dem nächsten 1. Oktober um weitere 40 % steigen werden. Ein Schlag in den Rücken für die schwächeren Gesellschaftsschichten, begründet durch die Verteuerung des Gases, um sie davon zu überzeugen, die Rückkehr zu Atomkraftwerken attraktiv zu machen.

Schon damals, als diese Junta von Gasimporten schwärmte, sagte ich, Strom wird in Italien selbst produziert. Genug und preiswert. Wer auf Gas geht, wird verlieren:-))

%d Bloggern gefällt das: