Ausfahrt 201221


Wir hatten uns entschieden, einen Giro zu fahren anstatt uns in der Hilfsuni zur Verabreichung einer Gentherapie auf eigene Gefahr anzustellen. Wir finden den Preis für eine überteuerte Bratwurst auf einem Weihnachtsmarkt zu hoch. Chinesischen Weihnachtsschmuck in bester Qualität lassen wir uns im Original von Alibaba schicken. Unser Giro führte uns heute an den Garda. Wir fuhren nach Riva und von dort, über Salo nach Pesciera und zurück. Über Mittag war es recht ruhig. Gegen Nachmittag setzte der Werksverkehr ein. Unser Giro dauerte sechs Stunden. Wir durften dabei traumhafte Kraftstoffpreise kennen lernen. Der Liter Diesel für 1,57€. Wenn mer bedenken, das libysche Erdöl kostet aktuell gar Nichts, außer ein paar libysche Leichen, ist das schon mal eine recht stattliche Handelsspanne. Würde ich die bei meinen Büchern berechnen, käme ein Krimi um die 2000.-€. Ich hab ein paar Fotos geschossen. Eins vom Toblinosee und eins von Salo. Das wars:-)

Fortsetzung Die Beweise



Im Protokoll kommt heraus, Alois war mit Christine zu der Zeit unterwegs. Mira hat das angedeutet. Sie hat Beide von der Rezeption aus, wegfahren sehen. Stefan ist sozusagen, allein nach Hause gefahren. Damit rückt Alois in die erste Reihe der Verdächtigen. Eventuell kann Toni die Abnahme von Proben aus den Autos von Alois veranlassen. Das notiert er sich sofort. Marco kümmert sich darum.

Auf den Garagenvideos des Hotels, sieht Marco, Stefan bedeutend zeitiger aufbrechen als Christine und Alois. Zwei Stunden früher. Wahrscheinlich musste Stefan an dem Tag nicht in der Spüle helfen. Sonst macht er das regelmäßig.

Gerade bemerkt Monika, Toni hat eine Mail bekommen. Die ist verschlüsselt. Toni öffnet sie und liest. Marco liest mit.

Die Radfahrer sind doch eine Bande. Aber nicht so eine, wie anfangs vermutet. Nein. Die klauen Fahrräder. Die Räder, die sie in Deutschland klauen, verkaufen sie in Italien. Und umgedreht; die, welche sie in Italien für die Rückfahrt klauen, verkaufen sie in Deutschland. Der Zoll hat das festgestellt. Wie üblich, sucht der Zoll auch landesweit in Italien nach Diebesgut. Sie haben das mit den Vermisstmeldungen abgeglichen. Und siehe da, die Bande wurde erwischt. Marco freut sich. Eine Bande des organisierten Verbrechens. Keine Italiener. Irgendwie steht ihm etwas Schadenfreude im Gesicht.

„Die Deutschen sind schlimmer als unsere Mafia“, ruft er lachend. Toni nickt lachend dazu. Er kennt schließlich die organisierten Hotelplünderungen deutscher Banden.

Toni und Marco einigen sich darauf, wegen der mangelnden Beweise im Fall Alfred, eine Falle aufzubauen. Sie müssen nachweisen, das Verbrechen war geplant und organisiert. Einfach wird das nicht. Sie müssen entweder einen Zwist zwischen den Beteiligten organisieren oder einen der Täter direkt überführen. Letztere Auswahl würde aber verhindern, dass alle Beteiligten die Höchststrafe bekommen. Alfred würde das sicher nicht gefallen. Den Großeltern auch nicht. Die wollen Klarheit.

Fortsetzung folgt

Blick auf Tenno

%d Bloggern gefällt das: