Kurze Mitteilung 240322


Ihr Lieben,

ich habe heute Kindl gekündigt.

Sie haben von einem Autor, also von mir, dem Urheber und Erfinder der Bücher, die ich geschrieben habe, einen Nachweis der Rechte verlangt, dass ich sie geschrieben habe. Ich hätte dafür sowohl die Foto-Kennung als auch meine Originale schicken müssen. Selbstverständlich tue ich das nicht. 

Die Tage werde ich Ihnen mal den Schriftverkehr vorstellen, der eher so klingt, als wäre er im Kindergarten geschrieben worden. 

Meine Druckerei hat mir versprochen, binnen kurzer Zeit meine Bücher mit mir zu drucken. Über den Preis sind wir uns soweit einig geworden. Die uns bekannte Qualität wird eher noch etwas besser. 

Es wird wieder Freiexemplare geben. An Bedürftige und unsere Senioren in den Heimen. Natürlich auch als Auslage in diversen Wartezimmern. 

Für die Italienisch – sprachigen Bände habe ich bereits auch Vertiebswege aufgebaut. Die werden in der kommenden Woche gedruckt.

Zukünftig werdet Ihr mich auf Ebay, Alibaba und Amazon als Händler im Marketplace finden. Und Ihr dürft gewiss sein, die Zustellung der Post wird preiswerter und besser!

Aktuell habe ich noch einen kleinen Bestand von jeweils vier Bänden mit ISBN.

Die kommenden Bücher haben keine ISBN mehr. Volkskunst.

Bei Book on demand können Sie noch Bände kaufen. Die liegen auch auf Amazon. Dort werde ich auch die Italienischen Bände extra platzieren. Wenn nichts dazwischen kommt. Aber, wie gesagt: Die Marge ist so klein, da bekomme ich selten den Aufwand vergütet, den ich habe, um die Bücher zu platzieren.

Ich schreibe nicht des Bestseller- und Millionärs Willen. Ich schreibe für uns, für Südtirol, unsere Gäste und für etwas Zeitvertreib. 

Gleichzeitig möchte ich unsere Gastgeberfamilien ansprechen, für Ihre Gäste etwas auf den Nachttisch oder in die Hausbibliothek zu legen. Es muss nicht immer nur die Bibel sein. Wir haben in Südtirol einige Autoren, die gern Ihre Literatur vorstellen möchten. Im Rahmen der Qualitätsverbesserung unserer Gästehäuser, ist ein einheimisches Buch wohl umweltfreundlicher als ein Swimmingpool, den eh keiner nutzt.

Im Moment haben wir wenig Geld. Aber trotzdem möchte ich Sie aufrufen, wenn Sie finanziell können, unser Teisenlädele in Rabland nicht zu vergessen:

Autor: dersaisonkoch

Meisterkoch der DDR

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: